Probleme Daly 4s 250Ah mit WCS Combigerät 3000W

  • Bei angehängten Landstrom geht der Wechselrichter wenn er eingeschaltet ist auf Ladung mit ca. 50A. Meine Batterie nimmt diesen Ladestrom bis zur Begrenzung durch das BMS auf. Eingestellt bei mir auf 3.60 V pro Zelle daher gesamt auf ca.14,4 (der Zellendrift ist zu beachten). Wenn die Batterie voll geladen ist schaltet das BMS ab und gibt eine Meldung das die Batterie voll ist. Ab diesen Moment sollte alles auf Ruhestellung gehen. Wie ich das heute mit den Ladebooster und Solarregler geprüft habe ( meine Batterie war nicht ganz voll und der Ladebooster hat ca. 1 Stunde gearbeitet. Es wurden im Schnitt 50A in meine Batterie geladen. Wie gesagt das BMS gab eine Meldung das die Batterie voll ist. Der Ladebooster und der Solaregler gingen in Ruhestellung und es wurde nichts mehr geladen. Ich habe auf einen Rastplatz angehalten und die Spannung mit einen Spannungsprüfer überprüft. Das Ergebnis 14.4 Volt stabil. Keine Schwankungen und keine anderen komische Sachen. Nun bei den Wechselrichter ist das anders. Bei Landstromanschluss arbeitet das Gerät weiter die Spannung schwankt zwischen 14,4V und 13,4V und das Gerät hat auf einmal einen Verbrauch von 50A mit fallender Dendenz. Und das so lange bis die Batterie einen Stand von 13.9 V hat. dann ist der Zauber vorbei und alles ist wieder normal. Daher meine Feststellung wenn mein BMS oder Batterie nicht ordnungsgemäß arbeiten würden, müßte das ja auch beim Ladebooster oder Solarregler auftauchen. Das tut es aber nicht. Die Batterie verhält sich ganz normal und hält aich die Spannung . Wer kennt das Problem oder hat ähnliches. Bitte um Reaktionen. Danke👍

  • Nun bei den Wechselrichter ist das anders. Bei Landstromanschluss arbeitet das Gerät weiter die Spannung schwankt zwischen 14,4V und 13,4V und das Gerät hat auf einmal einen Verbrauch von 50A mit fallender Dendenz. Und das so lange bis die Batterie einen Stand von 13.9 V hat. dann ist der Zauber vorbei und alles ist wieder normal. Daher meine Feststellung wenn mein BMS oder Batterie nicht ordnungsgemäß arbeiten würden, müßte das ja auch beim Ladebooster oder Solarregler auftauchen. Das tut es aber nicht. Die Batterie verhält sich ganz normal und hält aich die Spannung . Wer kennt das Problem oder hat ähnliches. Bitte um Reaktionen. Danke👍

    Hallo,


    das habe ich nicht verstanden. Ich rekapituliere mal, was ich glaube, verstanden zu haben:


    Die Batterie wurde während der Fahrt über Ladebooster und Solarregler geladen, die Batterie-App meldete schließlich Vollladung und das BMS schaltete den Ladestrom der Batterie ab. OK, klar soweit.


    Dann wurde Landstrom angeschlossen und der Wechselrichter mit eingebauten Ladegerät lud die Batterie weiter mit 50A? Oder hat er der Batterie 50A entnommen?


    Grüße, Tom

  • Nein zwei verschiedene Ladevorgänge an verschiedenen Tagen. Bei Landstrom wurde zuerst mit 50A geladen, da das WCS Gerät automatisch erkennt ob die Batterie voll ist oder noch nicht. Nachdem das BMS abgeschalten hatte(normale Meldung Zellspannung zu hoch) und die APP konstant die 14,4 anzeigte, aber bei Überprüfung an den Batteriepolen die Spannung zwichen 13,4V und 14,4V schwankte. Auch an der Anzeige von WCS und mit meiner händischen Messung an den Polen schwankte die Spannung. Es wurden aber lt. APP von Daly 50A fallend von der Batterie wieder entzogen. Dies dauerte so lange bis die Meldung vom Daly über die erhöhte Zellenspannung weg war. Im gleichen Moment war auch die Spannung konstant aber nur mehr bei 13,9V. Bei der autarken Fahrt war aber alles normal. .Ladung durch Ladebooster ( auch von WCS) und Solarregler ( auch von WCS) schaltete das Daly bei (Zellspannung zu hoch) ab und bei händischer Messung an den Polen war konstant 14,4V. Der Händler (Vertriebspartner WCS/ Neugebauer Österreich) will sich immer wieder an der Batterie abputzen. Die läuft aber korrekt. Habe schon mit Föhn und Co. stundenlang die Batterie bearbeitet um die Belastung zu prüfen. Für mich stellt sich derzeit die Frage. Autark funktioniert alles, beim Landstrom happert's anscheinend. Falsche Einstellung WCS Combigerät, falsche Verkabelung zwischen Schaudt-WCS-Batterie-Landstrom.

  • Wenn die Batterie-App sagt, dass 50A Entladestrom fließen, sich aber kein Verbraucher findet, der 50A Ladestrom aufnimmt, dann scheint es mir der rechte Moment für eine Messung zu sein, wie viel Strom da denn nun wirklich fließt und wohin. Manchmal ist eine DC-Stromzange eben doch nicht nur unnützer Ballast.



    Dann wüsste man nämlich auch sehr schnell, wo der Strom denn bleibt. Möglich, dass der Wechselrichter den Strom völlig korrekt aufnimmt, weil irgendein starker 230V-Verbraucher hintenrum gerade mal 500W Leistung frisst. Wenn man aber nicht misst, wird man's wohl auch nie rausfinden...


    Grüße, Tom

  • Trotzdem, ein BMS ist kein Messgerät, auch wenn die App irgendwelche Werte ausgibt. Diesen Werten zu vertrauen führt oft vor die Wand.


    Neulich habe ich bei Daly neue Ware bestellt und wurde gefragt, ob ich die normale Firmware wünsche, oder die, die für den Betrieb mit Wechselrichtern geeignet ist. HÄH? Da hab ich dann wieder mal wie ein Schwein ins Uhrwerk geguckt, weil ich eigentlich angenommen hatte, dass die Standard-Firmware auch für den Betrieb mit Wechselrichtern geeignet sei. :motz: Ich führe auch immer wieder Kundengespräche, bei denen mir Kunden technische Unmöglichkeiten erklären, ganz so wie Du mit den 50A, die einfach irgendwo ins Nirvana fließen sollen, wo ich dann immer wieder feststelle, wie unverzichtbar brauchbare Messungen sind!


    Also: Messtechnisch ist dieser ganze BMS-App-Kram doch komplett für die Haie und wer wissen will "was ist", braucht bei dieser Technik zwingend ein oder zwei vernünftige Messgeräte, um sich korrekt orientieren zu können. So lange man die nicht hat und korrekt einsetzen kann, kann einem jeder Händler alles mögliche erzählen.


    Grüße, Tom

  • Alles derselbe Aufwasch. Das sind allesamt nur BMS mit gewissen Sonderfunktionen, aber eben keine echten Messgeräte. Nur weil die Apps - angeblich - auf's Millivolt genau anzeigen, bürgt das leider keinesfalls für richtige Messungen. Erschwerend kommt hinzu, dass man Strom und Spannung immer nur direkt an der Batterie messen kann, aber nicht an anderer Stelle im Leitungsweg. Oft liegt der Fehler aber nicht innerhalb oder direkt bei der Batterie, so dass man doch wieder mit "was richtigem" messen muss, damit man dem Fehler "nachkriechen" kann.


    Nein, ich will Dir kein Messgerät verkaufen, aber auf den Unterschied muss ich an dieser Stelle doch einmal hinweisen, weil offenbar viele Wohnmobilisten meinen, sie bräuchten wegen der App-Anzeigen von BMS oder Batteriecomputer keine "richtigen" Messgeräte mehr, um elektrische Diagnosen korrekt stellen zu können.


    Da fällt mir noch ein: Ein Messgerät allein reicht aber auch noch nicht, man muss auch damit umgehen können. Sonst nutzt es nicht viel.


    Grüße, Tom

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!