Beiträge von alttenere

    Hallo,


    leider nein, da hatte ich den Tester noch nicht.

    Ich habe noch zwei RED TOP als Startbatterien, da könnte ich den Versuch mal machen.

    Die Yellow können auch als Starter verwendet werden, zeitweise zumindest.


    Ich werde wieder berichten,


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    jetzt der Test mit der Optima Yellow Top 75Ah.

    Eingebaut (neu) ins Womo 07/2015, wird geladen von Lichtmaschine und im Stand Solar.

    War jetzt 1 Jahr ausgebaut, aufgeladen mit CTEC, dann ca. 3 Monate mit Pulsar behandelt.

    Test mit 10,5V Entladespannung und 0.75A (C100).




    63Ah, fast unglaublich oder?


    Gruß Gerhard

    Hallo,

    hab das neue Kapazitätsmessgerät getstet:

    Neue Optima Red Top 50Ah, aufgeladen mit CTEK, dann Test mit 2,5A (C20), Ergebnis 52AH, passt!

    Uralte 12V 8Ah-Block aus einer USV-Anlage, steht jetzt ca. 10Jahre herum, vielleicht 3mal geladen in der Zeit,

    aufgeladen und getestet, 4,9Ah, unglaublich.

    Der zweite Block selbe Bauart 2,1Ah.

    Habe noch 4 Optima Yellow Top 75Ah, die werden als nächstes getestet, sind seit 6 Monaten am Pulsar immer

    abwechselnd, bin gespannt.

    Also ein tolles Gerät das eine echte Aussage über den Zustand einer Bleibatterie zuläßt.


    Grüße Gerhard

    Hallo,
    habe den Pulsar schon länger, hab ihn aber noch nicht gebraucht.
    Hab ihn dann mal probeweise angeschlossen und beobachtet.
    2 Rote LEDs sind an, das bleibt auch nach längerer Zeit so (6 Wochen).
    Das Teil lag bei mir auf der Arbeit in der Werkstatt, wo mehrere Leute Zugang haben.
    Ich hab den Verdacht das da jemand was probiert hat, will aber jetzt niemanden verdächtigen.
    Kann ich überprüfen ob der Pulsar arbeitet, oder kann ich ihn mal zusenden um evtl. zu reparieren?
    Gruß G.Neubert

    Hallo,
    habe mir einen Pulsar gekauft und an einer Optima Red-Top angeschlossen, die war einmal tiefentladen.
    Als Experiment pflegte ich diese mit einem Ctec-Ladegerät. Jetzt den Pulsar dran, mal sehen ob
    sich etwas verändert.
    Zur Überschrift: ich habe im Womo 2 Red-Top und 4 Yellow-Top verbaut.
    Ich möchte die 4 gelben den Winter über an den Pulsar anschließen.
    Die Zeit um 4 Stück nacheinander zu behandeln bis zum Frühjahr ist nicht lang.
    Gibt es eine Möglichkeit die Batterien parallel zu behandeln?
    Die Batterien sind ausgebaut und voll geladen in der Garage(keine Frostgefahr).
    Es gab mal einen Bausatz, ein Nachbau wäre für mich zu machen, gibt es noch Zugang
    zu Schaltplänen?


    Gruß Gerhard

    Hallo,
    danke für die schnelle Antwort. Habe nur den 120A verbaut, das mit den Lichtleitern ist auch eine Idee.
    Mal sehen was es da gibt, es braucht vielleicht noch eine Linse oder ähnlich.
    Da das Teil leider keine Notstartfunktion hat habe ich das mit einem Trennschalter 300A realisiert.
    So kann ich auch die Starterbatterie notfalls laden.


    Gruß aus Kroatien,


    Gerhard

    Hallo,
    habe das System auch in Betrieb.
    Lima 24V, Trenn-MOSFET, Starterbatterie 24V Optima Red, Aufbaubatterie 24V Optima Yellow, Solar auf dem Dach, Solarregler MPPT paralell.
    Regler ist ein Solar-Tracer 3215BN.
    Die Anlage funktioniert ohne Störungen.
    Ich habe mal überlegt die LED´s des Trenn-MOSFET sichtbar im Fahrerhaus zu montieren.
    Entweder die Leitungen der LED´s verlängern oder über Optokoppler ansteuern?
    Shunt zur Stromüberwachung ist noch in Planung.
    Gruß Gerhard

    Hallo,


    als nächstes Teil soll der Powerlader installiert werden. Wie vertragen sich die beiden Ausgänge
    mit dem Mos-Fet wenn je ein Ausgang die Startbatterie und der andere die Aufbaubatterie läd.
    Können die beiden Ausgänge anderenfalls parallel geschaltet werden um nur die Aufbaubatterie
    zu laden?
    Schaltung jetzt:




    Gruß Gerhard

    Hallo Bernd,


    Du hast recht, bei den Schaltern könnte man noch drandenken, wenn aber
    aus unerfindlichem Grund eine Sicherung fällt und nicht bemerkt wird (wie auch),
    wäre der Fall so wie Du es schreibst.
    Also ohne Brücke.
    Ich hatte überlegt in jeden Batteriepfad ein Stromerfassung einzubauen, ich wollte
    mal wissen wie groß die Unterschiede wirklich sind.
    Ich werde wie im anderen Bericht die Messung in die Plusleitung eibauen
    und mit potentialgetrennten DC/DC-Wandlern versorgen.
    Hab den Mosfet heute eingebaut, eingeschaltet und geht, klasse!!!


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    danke für die schnelle Antwort, hab noch einen mit 2Watt gefunden.
    Mit dieser Stromversorgung kann ich dann ein-und ausgehende Ströme an
    jedem beliebigen Punkt erfassen.
    Eine Strom/Spannungserfassung mit Betriebsspannung vom Bordnetz mit
    beliebigem Einbauort wäre doch ein Produkt zum vermarkten??


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    ginge denn sowas?


    DC/DC-Wandler Mean Well SMA01N-12 12 V/DC 84 mA


    Eigangsspannung min. 24V passt, Ausgang 12V passt für Dualanzeige.
    1Watt sollte reichen,


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    es gibt Laderegler die einen AES-Ausgang haben um z.B. einen Kühlschrank anzusteuren um überschüssige
    Solarenergie bei vollen Akkus zu verwerten.
    Gibt es die Möglichkeit mit überschüssiger Solarenergie Warmwasser zu bereiten, ich hatte mal etwas gelesen,
    finde den Bericht aber nicht mehr.


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    um den Ladestrom der Lichtmaschine zu erfassen ist dies mit den angebotenen Anzeigemodulen
    nur möglich wenn diese in der Minusleitung der Batterie eingeschleift werden.
    Um alternativ in der Zuleitung zu messen wird eine externe Spannungquelle benötigt.
    Gibt es ein Lösung diese Spannung potentialfrei aus der Versorgungsspannung zu generieren??
    DC/DC-Wandler besitzen ja eine interne Verbindung der Massepotentiale.




    Gruß Gerhard

    Hallo,
    ich muß erst die Daten der Lichtmaschine rausfinden, Mercedes Vario, schätze 80A/24V.
    Die Kabel gehen vom Führerhaus in den Wohnaufbau, ca. 3m, Querschnitt versuche ich so
    groß wie mögich zu machen, min 50mm².
    Eine Masseverbindung (Kupferband) zwischen Wohnaufbau (Alu-Shelter) und Rahmen sollte
    doch als Rückleiter genügen.
    Alle Batteriesätze (jeweils 2x12 in Reihe) haben dann die gleiche Masse.
    Gruß Gerhard