Beiträge von alttenere

    Ok ich lass das wie es ist, kann ja so verkehrt nicht sein, immerhin sind die Batterien jetzt schon 6 Jahre alt,

    Kapazität ist noch sehr gut.

    Als Notstarthilfe funktionieren sie auch, ich überbrück dann den MOSFET mit einem Batteriehauptschalter.

    Sind LI-Akkus auch für diese Funktion verwendbar, Leistung ist ja genug drin?


    Grüße und danke für die Info,


    Gerhard

    Hallo,


    ich bin noch über die folgende Info auf der Seite von Optimabatterys gestoßen:



    Ich werde da nicht richtig schlau draus, hier wäre ja die höhere Spannung auszuwählen,

    auf der anderen Seite solls aber nicht zum gasen kommen.


    Da die Yellows jetzt ins 7. Jahr gehen sehe ich da schon ein Ende, zumindest ein starke Kapazitätsabnahme.

    Die nächste Anlage wird dann sicher mit Li aufgebaut.

    Für 24V-Anlagen ist halt die Auswahl dünn, ich will aber nur eine Spannungsebene haben, rauf-und-runter-umrichten macht keinen Sinn,

    die Verbraucher sind außerdem vorhanden und nicht so alt das man sie auswechseln muß.


    Grüße Gerhard

    Hallo,


    bei meinem verbauten Solar Tracker BN sind Benutzereinstellungen möglich.

    Es sind 3 Batterietypen zu Auswahl, plus eine Benutzerdefinierte.

    Anlage besteht aus 4 Solarzellen a 100W, 4 Yellow-Top 75Ah, aufgebaut in 24V.

    Ladung auch über Lima und Trenn-Mosfet.

    Es gibt laut Beschreibung ein Equalize-Ladestufe, die ein mal immer am 28. des Monats

    ausgeführt wird (Spannungserhöhung für 2-3 Stunden)

    Wäre es sinnvoll die einzelnen Spannungswerte zu verändern?



    Ich denke da an die Erhöhung der Equlize-Spannung, 15,5V oder mehr?

    Eine Temperaturerfassung direkt an der Batterie ist vorhanden.

    Bei Ausfall des Fühlers wird nach 25°C-Kurve geladen.


    Grüße Gerhard

    Hm, klar, also doch beheizen, vielleicht die einfachste Möglichkeit.

    Doch was macht der Normalverbraucher der eine Bleibatterie gegen ein Lithium-Batterie tauscht,

    gibt es ja jetzt plug and....

    Zuerst ganz toll und dann nach einiger Zeit folgt die Ernüchterung, die Kapazität nimmt ab, Garantiefall???

    Da sehe ich großes Potential was zu verbessern, beim Benzinmotor nennt man es tunnen, abstimmen, damit

    das ganze sauber läuft.


    Gruß Gerhard

    Hallo,

    das regeln des Ladestroms in Abhängigkeit von der Temperatur ist nicht möglich?

    Sollte doch heutzutage kein Problem darstellen, Regelungen aller Art sind doch überall

    vorhanden, Strom- und Temperaturerfassung auch kein Problem.

    Da ist wohl noch etwas Entwicklung nötig um die Akkus auch richtig nutzen zu können und nicht

    zu schädigen.


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    hab den Bausatz jetzt bekommen, allerdings aus England, wird hier nicht mehr vertrieben.

    Jetzt geht´s ans löten und dann mal sehn was der Bildschirm anzeigt, ich berichte.


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    ja ich brauch was ready-to-use, vielleicht der:


    Velleman Bausatz 4-Kanal Recorder/Logger, K8047

    Velleman Bausatz 4-Kanal Recorder/Logger, K8047


    USB, ab WiN XP, hab noch einen Uralt-Lenovo, der passt für die Garage.

    Auf ins neue Jahr,


    Gruß Gerhard

    Hallo Tom,


    was ich so in den Womo-Foren lese ist das mit 6 Jahren normal, eine Batterie ist ein eben Verschleißteil.

    In Zukunft muß ich mich noch besser auf die Ladung konzentrieren, das mit den 15,5Volt am besten

    von Hand, ohne irgendwelche UIIUUUII...-Lader. Ein Fehler war sicher die Startbatterien zeitweise mit

    den Aufbaubatterien zusammen zu laden, das brauchts nicht, weder wenn das Fahrzeug steht noch wenn

    es im Urlaub bewegt wird.

    Was ich noch suche ist ein Spannung-Logger, um eben bei laden oder entladen die Spannungskurve mit zu-

    schreiben für den PC.

    Es gab von C mal ein Ladegerät für Akkus mit einer seriellen Schnittstelle und einem kleinen Grafikprogramm

    das die Kurve währen dem Laden anzeigte.

    Weis jemand was darüber?


    Guten Rutsch, Gerhard

    Das Ende.

    Hab die Opimas jetzt geladen mit 15,5V, gepulst, entladen, geladen, definitiv Schrott.

    Spannung ist sehr gut, Cetek sagt ok, aber bei der Kapazitätsmessung schlechter als

    vorher.

    Also neu kaufen und fertig,


    Gruß Gerhard

    Die Batterien sind unter dem Sitz, LKW Fahrgestell, Motorwärme weit weg.

    Das Problem liegt wo anders, die Yellow Top im Wohnraum sind der selben Temperatur ausgesetzt, werden geladen

    beim fahren über MOSFET, im Stand immer von der Solaranlage. Die meißte Zeit im Jahr, auch im Winter, steht das

    Womo draußen. Ladung Yellow als dauernd, die Roten eigentlich nur wenn ich fahre.

    Kontrolliert werden beide Sätze monatlich, die Spannung sagt natürlich nix über die Kapazität aus.

    Auch normale Starterbatterien sterben oft nach 6 Jahren, oder eher.

    Der vorherigen Satz wurde durch den Fahrtenschreiber gekillt, welcher nicht über den Batteriehauptschalter abgeschaltet wurde.

    Nach einem Winter war Ende.


    Gruß Gerhard

    Die einstellbare Strombegrenzung wirkt dem nicht entgegen?

    Das Problem ist das ich keinen Parkplatz habe wo ich das Fzg mit Landstrom versorgen kann, das geht nur kurzfristig.

    Einzige Möglichkeit wäre bei mir an der Arbeitsstelle, da muß dann aber die Strombegrenzung funktionieren.


    Grüße Gerhard

    Wäre es sinnvoll diese Bauteil ins Womo einzubauen um hin und wieder die Batteriespannung auf 15,5V anzuheben,

    Strom und Spannung einstellbar.

    Versorung aus dem vorhandenen Ladegegät, Meanwell XXX, oder

    jeweils vom anderen Batteriesatz.

    Trennung vom Bordnetz ist auch vorhanden, wobei das Fzg keine Elektronik hat.



    Grüße Gerhard

    Wenn man den Herstellerangaben glaubt sind die gelben die besseren, der Preis ist auch etwas höher.


    RED TOP 55Ah, 1000A bei 0°C, Rest 100Min

    YELLOW TOP 75Ah, 1125A bei 0°C, Rest 155Min


    Und der Vorteil wäre die Tauschbarkeit untereinander, bei Ausfall oder Ausbau zur Wartung.


    Gruß Gerhard

    Wenn man den Herstellerangaben glaubt sind die gelben die besseren, der Preis ist auch etwas höher.


    RED TOP 55Ah, 1000A bei 0°C, Rest 100Min

    YELLOW TOP 75Ah, 1125A bei 0°C, Rest 155Min


    Und der Vorteil wäre die Tauschbarkeit untereinander, bei Ausfall oder Ausbau zur Wartung.


    Gruß Gerhard

    Ich überlege die gelben als Startbatterie zu verwenden, die jetzigen haben nach Jahren noch ihre Kapazität,

    vertragen auch das laden mit der Solaranlage, Startsrom ist auch genug vorhanden.

    Einzig müsste ich den Batteriekasten tieferlegen, ist technisch möglich, drunter ist genug Platz.

    Spricht was dagegen??


    Gruß Gerhard

    Aufgeladen mit der höheren Spannung hab ich schon, auch das CTEK macht sowas, wußte ich gar nicht:



    Was kann man einer Starterbatterie gutes tun, wenn sie die überwiegende Zeit im Jahr nichts zu tun hat?

    Einen Batteriehauptschalter hats schon, die Yellows im Aufbau werden über Solar und MOS-FET beim fahren geladen.

    Als Notstarthilfe ist ein Überbrückungsschalter am MOSFET angebaut.


    Gruß Gerhard

    Hab jetzt die RED TOPs ausgebaut und Kapazität gemessen, eine 2,2Ah, die andere 7,1Ah.

    Eingebaut wurden Sie in 2014, wenig benutzt, ab und an geladen mit den Aufbaubatterien.

    Ich hab jetzt die schlechtere an den Pulsar angeschlossen, hab aber wenig Hoffnung.

    Der Motor (4L Direkteinspritzer) springt nach einer halben Umdrehung an, deswegen ist mir

    der Zustand der Batterien nicht aufgefallen, Spannungsmessung zwischendurch war immmer gut.

    Die Yellow Top als vorläufigen Ersatz zu nehmen scheitert an der Bauhöhe, der Deckel des Sitzkastens

    kann nicht heruntergeklappt werden.

    Ich denk ich kauf neue im neuen Jahr,


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    leider nein, da hatte ich den Tester noch nicht.

    Ich habe noch zwei RED TOP als Startbatterien, da könnte ich den Versuch mal machen.

    Die Yellow können auch als Starter verwendet werden, zeitweise zumindest.


    Ich werde wieder berichten,


    Gruß Gerhard

    Hallo,


    jetzt der Test mit der Optima Yellow Top 75Ah.

    Eingebaut (neu) ins Womo 07/2015, wird geladen von Lichtmaschine und im Stand Solar.

    War jetzt 1 Jahr ausgebaut, aufgeladen mit CTEC, dann ca. 3 Monate mit Pulsar behandelt.

    Test mit 10,5V Entladespannung und 0.75A (C100).




    63Ah, fast unglaublich oder?


    Gruß Gerhard