Beiträge von Batterieverdreher

    Vor einiger Zeit habe ich so einen Bluetooth-Dongle von CTEK (Battery Sense) gekauft, um der - im Winter stets müden Batterie - auf den Zahn zu fühlen, aber auch für den eigenen Erkenntnisgewinn. Das Gerät erntet auf Amazon extrem viele schlechte Kritiken, dabei ist es wahrscheinlich gar nicht so schlecht - nur eben vermutlich "zu streng" was die Batteriegesundheit anbelangt.

    Hallo Thorsten, kannst du bitte mal einen Link zu dem BT-Dongle einfügen? Finde ich sehr interessant, was kostet denn so einer?

    Danke und bleibt gesund!

    Gruss René

    Danke Tom,

    meine Berechnung ist soweit richtig? Messen, bis der Wert nicht mehr sinkt?

    Wie setze ich das in Bezug zum Typ/Stärke - also bspw. Nass CaCa-Akku 45Ah? oder muss ich auch mit dem CCA-Wert z.B.: 430A rechnen?


    p.s. und was ist eigentlich SOH / SOC / Horst?


    Grüsse René

    Naja, wegen Säure mache ich mir bei denen (jetzt sinds schon 3 Stk.) keine Sorgen.

    Die haben immer nur extern Ladung von höchsten 3-5 Ampere - 14,4V bekommen, nie über- eher unterladen und die Lima im Golf ist Standart mit 75A - bis 14,2Vmax. Da wird nix verkocht oder ausgelaufen sein. Die Varta ist 44AH, die Energießer 41AH, die Rocket 45AH, also unterm Strich ca. gleich!

    Ich beknall die mal für 1 Std. mit 17,2V und dreh danach mal auf 17,7V für 30 min. Hab mit dem Multimeter gemessen, dass der Lade_Jupp auch 0,2 V hochstapelt, will heissen, 0,2V mehr anzeigt, als tatsächlich. Das ist wohl die Hersteller-Versicherung gegen uns Volt-Rowdies.8o


    René

    Ja danke Rainer!

    Strombegrenzung ist relativ, der Ladewutzel von Tom - und ich nenn meine Version jetzt Lade_Jupp, haben halt max.2,5A. Was da wirklich rauuskommt bei 15,5V ~ muss ich mal messen.

    Voll aufdrehen tu ich den besser nicht... bis 16,2 V hab ich mich eben mal getraut.

    Ich meinte nur, ob ich evtl. wegen der Säureschichtung mal kurz auf Angassen gehen soll, vielleicht für ne 1/2 std.?

    Säuredichte kann ich bei denen ohne Stopfen ja nicht mehr messen und ich hab auch gar keinen Heber mehr.


    Sonst alles OK.


    Bleibt gesund :saint:

    René

    Danke Tom!

    Das hilft schon mal. Welchen Laststrom soll ich am besten verwenden und wie lange?

    z.B. 2x H7 incl.HL~ 2x55W=110W oder besser

    4xH7~ 4x50W+HL=210W wäre am einfachsten (Licht+Fern)

    und Zeit, solange bis Spannung nicht mehr sinkt?

    210W/12V=17,5A ?

    dann (12,6V-11,4) / 17,5A = 0,0686mO gerund. so richtig?


    und was weiss ich dann bei Innenwiderst. v. 0,0686 mO ? gibts da eine Tabelle?

    Wie setze ich das in Bez.zum Typ/Stärke - also bspw. Nass CaCa-Akku 45Ah? oder muss ich auch mit dem CCA-Wert z.B.: 430A rechnen?


    p.s. und was ist eigentlich SOH / SOC / Horst?

    Hallo, Rainer,

    das meiste wusste ich schon, oder hatte es hier schon gelesen. Aber danke.

    Ich will damit sagen, ein langsames Vorgehen bei der Batterie ist immer besser. Du kannst die Batterie mit 5 % der Kapazität Konstantladestrom laden und ab Gasung jede Stunde die Spannung messen. Steigt die Spannung innerhalb einer Stunde nicht mehr an, ist die Batterie voll. Aber niemals der Batterie 17 - 17,5 V aufzwingen. Bei einer Spannungsladung mit diesen Werten kann der Ladestrom so stark ansteigen, daß Du Schaden anrichtest! Bei einer älteren Batterie sinkt nämlich die Gasungsspannung und auch die Ladeschlußspannung ab, deshalb können sich, bei Beaufschlagung mit 17 V, hohe Ströme einstellen. Diese 17 - 17,5 V gelten immer als gemessene Spannung bei Konstantstrombeaufschlagung.

    Auch das ist mir klar - 5% *20Std.=100% | obwohl sie vorher sicher nicht auf 0% runter war.


    Soll ich wegen der Säureschichtung sie nochmal parallel (also niedr.Strom 2,5A/2Akkus) mit 17,0V oder sogar 17,5V für 1 o. 2 Std. ankochen? Tut es ihnen gut, zwischendurch, in den Ruhephasen, ein bisschen Strom zu entnehmen, z.B. mit einer 11 W-Stableuchte? oder lieber in Ruhe lassen?

    meine Frage war eine Andere: ich hatte vorher erwähnt, dass ich sie mit dem Lade_Jupp 2x 24 Std. - also laaangsam mit Unterbrechungen bis auf 15,6V geladen habe. Der Lade_Jupp entspricht identisch dem von Tom benutzten Ladewutzel: also Festspannung einstellbar bis 24,5V und fester Stromstärke von 2,5 A. Wieviel sich die Batterie(n) bei 15,2-15,6V an Ampere reinziehen, konnte ich so nicht messen. Ausserdem habe ich sie parallel mit 2paar Ladekabeln vom Lade_Jupp versorgt; d.h. dass ich die 2,5A aufgeteilt habe auf 2 Batterien fast identischer Grösse, weil es mir ja auf die aufzuschlagende Spannung ging. Du und auch Tom haben mehrmals geschrieben, dass nicht das Ladegerät, sondern die Batterie(n), je nach Ladehunger , die Stromaufnahme bestimmen und begrenzen. Wo sollen da die hohen Ladeströme herkommen?

    Nach dem Überfliegen deines Artikels im Wiki (den ich bestimmt noch mehrmals und intensiver lesen werde) zum Thema Ladespannung bei den CC-Batterien und dem immer wieder auftretenden Fragen u. Antworten zu Säureschichtung ergab sich eine andere Frage.

    Meine Frage war:

    Soll ich wegen der Säureschichtung sie nochmal parallel (also niedr.Strom 2,5A/2Akkus) mit 17,0V oder sogar 17,5V für 1 o. 2 Std. ankochen?

    ausserdem: ob vorher eine geringe Stromentnahme angeraten ist, aus diese(r/n) eigentlich "vollen" Batterie(n)?

    Tut es ihnen gut, zwischendurch, in den Ruhephasen, ein bisschen Strom zu entnehmen, z.B. mit einer 11 W-Stableuchte? oder lieber in Ruhe lassen?

    Wobei ich 11 Watt über 30min.o.60min. nicht als kritisch ansehe, oder? Ausserdem nehmen sie doch erst dann wieder Strom auf, oder irre ich?


    Dass die "Neue" Batterie eine Eurostart von Batcar ist, habe ich nur angeschnitten, weil ich in einem anderen Threat gelesen habe, dass Tom u. Thorsten das Thema um Batcar und Batt.Marken interessiert. Ich weiss, passte jetzt nicht zum Thema, schwirte mir aber im Hinterkopf rum und ich wollte es nur erwähnen.

    Ich würde mich freuen, wenn du oder Tom oder jemand sonst, meine beiden (nochm.wiederholten Fragen) beantworten will. Danke.


    :thumbup:-|-Gruss René

    Ja, deshalb hab ich ja Eure bisherigen Ratschläge in den versch. Threats beherzigt und die alten Akkus jeweils 2x 24 Std. mit jew. 2 Std. Unterbrechung bei den 24 Std. und nochmal 18-24 Std. Pause bis zur 2.Runde, bei 15,2V-15,6V mit dem Lade_Jupp beaufschlagt. Denke, das hat denen auf jedenfall schon gut getan.

    Hab jetzt noch eine 3.Batterie genauso behandelt (eine 45Ah von Rocket/Korea,ca.5J.alt).

    Die ersten beiden sind Energizer 41Ah, ca.8-9 J. alt und eine Varta 44Ah, ca.6-7 J. alt.

    Hab se beide nach 3-4 Jahren im Golf ersetzt und zwischendurch mit unterschiedlichen Ladeteilen unregelmässig geladen und im Keller/Garten/Schuppen für Licht/Pumpen etc. verwendet. 2 von ihnen auch mal zum Fremdstarten bei Nachbarn.

    Wenn ich sie nochmal hinkriege, werde ich sie der Reihe nach nochmal im Golf im Sommer verwenden und berichten.


    Soll ich wegen der Säureschichtung sie nochmal parallel (also niedr.Strom 2,5A/2Akkus) mit 17,0V oder sogar 17,5V für 1 o. 2 Std. ankochen? Tut es ihnen gut, zwischendurch, in den Ruhephasen, ein bisschen Strom zu entnehmen, z.B. mit einer 11 W-Stableuchte? oder lieber in Ruhe lassen?


    Meine 1 Jahr alte, neue 75Ah verträgt das Laden mit 15,2V sehr gut. Ruhespannung zw.12,8V u. nach 24 std. 12,6V (Voltmonitor-Klemmenspannung also dann +0,2V) . Mit dem Chinakracher waren es genau ********12,6V u. nach 24 std. 12,4V (am V-Monitor). Werde den 75Ah-Akku nochmal 12-24 Std. mit 15,6 V im Golf , mit 2 Std. Pause, "warten".

    Das ist übrigens eine "Eurostart" von "Batcars".

    :):thumbup:

    Freue mich auf Antwort wegen dem "Ankochen".

    Gruss René

    Hallo, sehr interessant: der Innenwiderstand einer Batterie. Wie teste / messe ich den denn mit einem normalen Multimeter? Gibt es eine Tabelle, aus der ich ablesen kann, welchen Zustand der Batt. ich habe bei welchem Inn.widerstd.? Kann man den in Relation setzen zur Leistungsfähigkeit eines Akkus? Ist das dann "Horst"?

    Seit ca. 1 Jahr hab ich mir eine neue Batterie mit 75Ah (vorher 44 AH) und ein kleines Voltmeter aus C in die Armatur eingebaut, das aber immer ca.0,2 V weniger als die Batterie-Klemmenspannung anzeigt, es hängt am Zigarettenanzünder-Anschlusskabel mit dran. Man kann schön beobachten, wie sich die Lima verhält: bei Start / Fahrt (ohn.Verbr.) / Fahrt (mit Verbr.) /Fahrtende / Ruhe.

    Hatte mir 2 billige Chinakracher-Lader für je 8 € kommen lassen und war überrascht, wie klasse die arbeiten. Zeigen im Wechsel die V (gleich der Klemmenspannung) und beim Laden auch Amp.(1,8 am Anfang - 0,2 am Ende) und die Temp.(im Lader selbst!) an. Nach 24 Std. 75 Ah vollgeladen (lt.Anzeige 20-100%) Spannung steigt bis max.14,4V - einmaliger Spitzenwert war 14,6V. Klemmen und Kabel hab ich aus Elektroschrott der alten Lader modifiziert mit Zig.anzünder-Stecker/Zangen+Ausschalter für Zangen. Damit hab ich tiefentladene Energyser+Varta 41 + 44 Ah ins Leben zurück geholt und benutze sie für alles Mögliche im Garten + Schuppen und sogar einmal fürs Notstarten eines Nachbar-Kfz.

    Angeregt durchs Tom's Seite hab ich mir aus China einen Lader bestellt und ihn mit ähnl.Kabeln+Klemmen modifiziert und bin hochbegeistert.

    Der zeigt auch die V-Klemmenspannung der Batterie an, wenn nicht am 240V-Netz und pulst sogar moderat. Mit ihm hab ich die 2 alten Akkus bereits 2x über 24 std. geladen und die akt.Fahrzeugbatterie 75Ah 1x24std.