Beiträge von Marlon

    Nochmal ich:


    Die Sonne ist nun (fast) weg. Habe mal für 10 Minuten den Elektroboiler angemacht und nach dem Ausschalten 5 Minuten gewartet.

    Habe dann nochmal die Zellen der neuen Batterie gemessen.

    Nun zeigen ALLE Zellen 3,32 Volt an. Mir ist klar, dass die Spannung bei Eisenphosphatzellen nur in sehr niedrigen und sehr hohen Bereichen stärker variiert. Aber trotzdem scheint mir das jetzt ganz gut ausgeglichen.


    Noch eine Frage:

    Wie crimpt man diese Ringschuhe? Ich habe ein Profigerät für Aderendhülsen, welches gleichmäßig / viereckig crimpt. Damit wird es wohl nicht gehen. Und noch eine (billige) Crimpzange vom Lidl. Damit sollte es eigentlich gehen, bisher hat es aber bei mir nicht geklappt, dass diese Schuhe vernünftig sitzen.

    Ganz ehrlich Tom: Ich bin hier um zu lernen. Und dies ist eins von wenigen Foren, wo ich mich nicht vor den Kopf gestossen fühle sondern gerne derartige Posts lesen, um mich eines besseren belehren zu lassen! :) Danke dafür!

    Ich werde das also umbauen. Das muss alles richtig gemacht werden.


    Trotzdem denke ich nicht, dass das Zellenproblem von meiner schlechten Verkabelung kommt. Die Drähte habe ich fest unter die Muttern geschraubt und sie sind bis heute auch noch alle da. Außerdem bin ich davon ausgegangen, das wenn sich irgendwas lösen sollte, das BMS sofort ausschaltet, bzw. die Batterie trennt.


    Ich habe übrigens noch ein anderes System, wo ich etwas (aber nicht viel) eleganter verkabelt habe. Das läuft schon seit 2 Jahren, die Zellen sind dort besser gebalanced. Aber auch hier: Der Active Balancer macht keinen Mux, wenn ich ein Draht abklemme. Das gleiche Lämpchen leuchtet weiter. Woher soll ich wissen, das dieser überhaupt korrekt arbeitet?

    Das gleiche mit dem Daly BMS. Arbeitet auch wenn nur 7 Zellen verkabelt sind. Häähh? Vermutlich habe ich hier etwas falsch verstanden oder 2 von 2 Balancer und 2 von 2 BMS sind kaputt. Halte ich persönlich für unwahrscheinlich.

    Keine Ahnung. Ich muss wohl noch lernen :D


    Habe eben nochmal geschaut. Eine Zelle war wieder bei 3,89 Volt, während die anderen zwischen 3,36 und 3,37 angezeigt haben. Mit ca. 27,4 Volt ist die komplette Batterie ziemlich voll. Die Sonne scheint, aber der Laderegler zeigt kaum noch Leistung an, die in die Batterien geladen wird.

    Ich erinnere mich, das bei meiner alten Batterie vor 2 Jahren eine Zelle komischerweise auch 3,89 Volt angezeigt hatte. Ist irgendwie ne magische Zahl in diesem Bereich denke ich. :D

    Und jetzt sind die Zellen dieser Batterie gut gebalanced. Damals hatte ich aber auch keinen Active Balancer verwendet. Jetzt schon und somit dachte ich, wären die Zellen schneller auf einem Level. Das Ganze läuft ja jetzt auch 2 Monate...


    Wie auch immer, ich habe beim Laderegler nun den Float- und Chargewert heruntergeschraubt, so dass die Spannung beim Laden insgesamt etwas niedriger sein sollte. Um die Problem-Zelle zu schützen.


    Soweit hierzu, bis später!

    Update nach 2 Monaten.


    Ich habe nochmal alle Zellblöcke gemessen.

    Scheinbar ist das BMS und der Active Balancer ausgefallen, bzw. haben den Geist aufgegeben.

    Unter Ladung haben die einzelnen Zellen ca. 3.4 Volt und bei einer Zelle habe ich währenddessen 3.88 Volt gemessen.


    Wenn ich einen Draht vom BMS abstecke läuft alles normal weiter. Das heisst, die Batterie wird nicht abgeschaltet. Sollte das nicht eigentlich der Fall sein?

    Das Gleiche mit dem Active Balancer. Dieser zeigt immer ein gelbes Licht an. Stecke ich einen Draht ab, so das auch hier nur 7 Zellen bedient werden, leuchtet das gelbe Licht weiter. Kein Fehlerton, kein Fehlersignal, Lichtflackern oder Ähnliches.

    WAS könnte hier das Problem sein?

    Habe ich das System nicht richtig verstanden?


    3.88 Volt ist doch schon arg viel, auch wenn gerade mächtig Sonne reinkommt und das Gesamtsystem 27,6 Volt anzeigt. Oder?

    Ist der Zellenblock jetzt defekt? Wie kann ich das testen?


    Was sollte ich jetzt tun?


    Sonnige Grüße aus Ungarn!

    So... meine neue Batterie ist fertig und funktioniert! :)


    Allerdings habe ich die alte Batterie mit einem Daly BMS (hatte bis gestern noch funktioniert) versehen und leider funktioniert dieses BMS nicht mehr. Ich messe an der Batterie 26,1 Volt, wenn ich den Ausgang des BMS messe erhalte ich 1,5 Volt. Woran kann das liegen?

    Ist das BMS wirklich defekt? Soll ich mal nen neuen Faden aufmachen?


    Schöne Grüße aus Ungarn!

    So... bevor ich richtig loslege mit Verbindern bohren, Batteriekästen aus Holz bauen, Kabel zuschneiden, usw. wollte ich doch nochmal meinen groben Plan hier posten.


    Auf dem beigefügten Bild sieht man meine 24 Volt Batterie. 40 Zellen insgesamt. Jede Zelle hat 100 Ah, LiFePo4 mit 3,3 Volt.

    Jeweils 5 davon parallel und diese 5-er Packen in Serie geschaltet sollte also so wie im Bild aussehen.

    BMS sichert das Ganze ab, ein Active Balancer soll die einzelnen Zellen kontinuierlich ausgleichen.


    Zwei MPPT Laderegler mit jeweils 60A Ladeleistung sollen angeschlossen werden, sowie ein Wechselrichter, der dauerhaft 3000 Watt schafft.

    Ist das so alles gut durchdacht?

    Hallo Tom!

    Meine Zeichnung ist ein wenig verwirrend.

    Ich möchte ja Variante A aufbauen. Man muss sich diese Variante aber quadratischer vorstellen. Der rechte Klotz wandern ÜBER den anderen, so das die Balancer Kabel alle lang genug sind (Balancer und BMS befinden sich in der Mitte).

    Da muss ja dann eben nichts mehr verlängert werden.

    Der einzige Unterschied zwischen A und B ist technisch, das einer der Verbinder (in meinem Fall Aluminiumleisten) länger ist als die anderen.

    Gerne kann ich mal Bilder von den Batterien hochladen.

    Hallo!

    Ich möchte LiFePo4 Zellen miteinander verbinden, um an 24 Volt zu kommen.

    Aus Platzgründen und weil die Kabel des BMS und des Active Balancers recht kurz sind würde ich gerne die Zellen wie bei Variante A (siehe Bild) verbinden.

    Spricht etwas dagegen?

    Wie man sieht besteht die komplette Batterie somit aus 2 Blöcken, die man in meinem Fall besser lagern kann.

    Einer der Verbinder ist jedoch länger als die anderen Verbinder. Hat das irgendeinen negativen Einfluss.

    Bei Variante B hätte man eine sehr lange Batterie und ich müsste die Kabel vom BMS und vom Balancer verlängern.

    Sind beide Varianten technisch möglich, bzw. empfehlenswert?

    Freue mich auf Antworten ! :)

    Viele Grüße!

    Marlon

    So, ich habe nun 3 Stunden auf dem Dach gearbeitet. 50 Spenglerschrauben 5 cm versenkt. Und 15 Schnitte mit der Handkreissäge gemacht (2x4 cm Dachlatte). Die Akkuladeanzeige zeigt immer noch 4 Lichter an. Schaut gut aus! Die anderen Akkus werde ich dann auch noch testen. Danke für die Hilfe!


    Werde noch öfter hier schreiben denke ich. Gestern sind 13 kwh LiFePo4 Batterien für unsere Off Grid Anlage angekommen :)

    Stimmt, der Verkäufer bietet mir nur an, das komplette Set zurückzuschicken. Und ich bin im Ausland. Ein Wahnsinn wenn man bedenkt, das die Batterien evtl. gar nicht kaputt sind. Mir geht es auch um Sicherheit. Um die Akkus nicht nachhaltig zu schädigen, kommen die Akkus bei mir ins Haus.

    Bei accundu . de liesst man zum Beispiel, das Zellen unter 2,5 Volt eine Brandgefahr darstellen. Also wenn sie danach wiederbelebt werden.

    Vielleicht sehe ich das auch alles zu kritisch. Jedoch kaufe ich ja nicht das erste Mal Makita Akkus, habe etliche Maschinen und bin es gewohnt, das Akkus mit mindestens 3, manchmal sogar 4 leuchtenden Lämpchen (also ca. 17 Volt) bei mir eintrudeln.


    Ich habe jetzt eine Batterie mal voll aufgeladen (Multimeter zeigt 20,1V an). Werde das jetzt mal mit Handkreissäge und Akkuschrauber testen.

    Melde mich nochmal!


    Vielen Dank für die nette Hilfe! :)

    So, ich habe mal mit dem Multimeter gemessen.


    Ich habe einen Akku mal 30 Minuten aufgeladen. Dieser zeigt 18,7 Volt an.

    Die beiden anderen Akkus zeigen 12,9 Volt an.

    Das ist ein bisschen wenig, oder? Praktisch tiefenentladen?

    Oder soll ich die auch einfach aufladen und so lange nutzen, bis sie nicht mehr funktionieren?

    Hallo!
    Ich bin neu hier - allerdings benutze ich schon lange MAKITA Werkzeuge, besonders 18 Volt Akku Geräte.
    Ich habe kürzlich den Akku-Schlagbohrer DHP482RF3J mit drei 18V 3A Batterien gekauft. Gestern ist das Paket eingetroffen.

    Die Maschine funktioniert, alles schaut soweit gut aus.
    Allerdings sind alle drei Akkus lehr. Sprich: Die Ladeanzeige zeigt kein einziges Licht an.
    Ist es nicht so, das diese Akkus nun restlos leer sind und diese nicht derartig gelagert werden sollten? Vielleicht sind sie sogar tiefenentladen?

    Wer weiss, vielleicht liegen diese bereits seit vielen Monaten in einem kühlen Lager rum?
    Mache ich mir zu viele Sorgen oder sollte ich die Akkus sofort umtauschen?
    Was meint ihr?

    Viele Grüße!
    Marlon