Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-107 von insgesamt 107.

29.04.2019, 23:15

Forenbeitrag von: »Ewald«

Woran "krankt" diese Starterbatterie? Sulfatierung?

@Tom, Grenzwertige Starterbatterien und die zuverlässige alte VW Dieseltechnik machen mir vielfach weniger Sorgen, als das fragwürdige Streusalz und dessen verheerende Folgen! Auf der anderen Seite würde ich auch für kleines Geld, niemals moderne Karren in Form von Computernetzwerken auf Rädern anschaffen oder gar fahren.

29.04.2019, 20:35

Forenbeitrag von: »Ewald«

Woran "krankt" diese Starterbatterie? Sulfatierung?

Bei Starterbatterien (egal ob Motorräder oder alte mehrspurige Diesel Fahrzeuge) verwende ich beinahe zu 100% nur betagte Altbatterien, welche ihre besten Zeiten schon lange hinter sich haben. Üppige Selbstentladeraten sind in diesem Zusammenhang auch dauerhaft weitgehend unkritisch, solange beim parken permanente Erhaltungslader mit max. 13,4 Volt Ausgangsspannung angeschlossen sind. Der elektrische Energieverbrauch an einer intakten 12 Volt 60 Ah Starterbatterie, beträgt beispielsweise (ohne s...

28.04.2019, 12:57

Forenbeitrag von: »Ewald«

IMAX B6-Profis gesucht

Wiederbelebungsversuche an beleidigten Lithium Ionen Akkus können schlimm daneben gehen, das ist übrigens auch der einzige Akkutyp, welchen ich ohne dafür Zeit zu verschwenden sofort entsorge. Nicht auszudenken wenn solche wiederbebte Leichen, irgendwann die Bude vom Besitzer abfackeln! Erhaltungsladung mit kleinsten Strömen funktionert erfahrungsgemäß nur an Bleiakkus über viele Jahre problemlos, aber nie lange an NiCd oder NiMh Akkus. Wobei aber erhaltend geladene NiMh Akkus (in Form von älter...

17.03.2019, 16:29

Forenbeitrag von: »Ewald«

FAKE-Lipos bei ebay!

Klassische NiMh Akkus mit höhere Energiedichten, unterliegen astronomisch hohen Selbstentladeraten, darauf kann ich gerne verzichten! Über den Innenwiderstand von Eneloop Zellen der Baugröße AA darf man nicht meckern, solange die mittleren Entladeströme im Bereich von durchschnittlich 2 Ampere bleiben. Vor allem bleibt dieser Wert bis annähernd 400 Lade/Entladezyklen weitgehend konstant! Kalibriert man mit etwas Mühe ein handelsübliches LCR Messgerät exakt auf Null, kann man den tatsächlichen In...

13.03.2019, 21:26

Forenbeitrag von: »Ewald«

FAKE-Lipos bei ebay!

Als wirklich "ehrliche Zellen" kann man ohne Einschränkung die "guten klassischen Eneloop 1900 mAh" NiMh LSD Akkus bezeichnen. Von denen hatte ich noch nie welche, die im jungfreulichen Zustand unter 2000 mAh speicherten. Sogar zehnjährige Exemplare mit mindestens 50 Lade/Entladezyklen, schaffen noch problemlos über 1900 mAh!

06.03.2019, 19:40

Forenbeitrag von: »Ewald«

FAKE-Lipos bei ebay!

Hallo Tom, nach meinen persönlichen Erfahrungen sind wirklich nur sehr wenige Leute in der Lage, Ladezustand oder Speicherkapazität von Akkumulatoren realistisch zu messen. Man muss ja heute schon wirklich froh sein, wenn jüngere Leute überhaupt noch den Unterschied von Strom und Spannung verstehen. Wenn man Beiträge in diversen Motorrad Foren "über elektrische Probleme liest", kann man sich dabei nur über massenhafte Wissensdefizite und viel Unfug bei fragwürdigen Empfehlungen wundern!

04.03.2019, 20:30

Forenbeitrag von: »Ewald«

FAKE-Lipos bei ebay!

Ähnliches kenne ich auch von "NiMh 9 Volt Akkublocks mit angeblich 600 mAh", welche im realen Leben nur mit Mühe 250 mAh schaffen. Als ich diesen englischen Anbieter mit meinen ehrlichen Messwerten konfrontierte, bezahlte er sofort freiwillig die Hälfte vom Kaufpreis zurück. Da soll dann noch einer behaupten, "die wissen nicht was sie verkaufen"? Zum Glück gibt es in England auch noch seriöse Anbieter, welche "gute Qualität mit realistischen Angaben" verkaufen. Zur Zeit laufen auch unverschämte ...

03.03.2019, 20:43

Forenbeitrag von: »Ewald«

WoMo Gel Batterien knapp 2 Jahre alt und keine Kapazität mehr

Hallo Tom, Danke für Deine Einschätzung, die typische schleichende Antimonvergiftung ist mir gut von alten Gabelstaplerbatterien und auch uralten Starterbatterien, in Form von sinkender Spannungslage und drastischen Kapazitätsverlusten bekannt! Die beschriebene jüngere 12V 68AH AGM Batterie von Varta, hatte ich allerdings vor dem nachfüllen testilierten Wassers, mit max. 0,5A Ladestrom bis 14,7 Volt Ladeschlußspannung aufgeladen. Zwei Tage später konnte ich noch eine Klemmenspannung >12,8 Volt m...

03.03.2019, 09:23

Forenbeitrag von: »Ewald«

WoMo Gel Batterien knapp 2 Jahre alt und keine Kapazität mehr

Ich habe schon öfter destiliertes Wasser in kleine ausgetrocknete chinesische AGM Akkus nachgefüllt, welche anschließend wieder bis zu 2 Jahren akzeptable Kapazität und vor allem auch hohe Entladeströme bereitstellten! Vor wenigen Monaten versuchte ich eine Rettung an folgender weitgehend ausgetrockneter 12V 68Ah Start/Stop AGM Batterie (mit schwarzer Folie abgeklebten Schraubverschlüssen), welche zwar noch viel Ladung speicherte, aber mit bescheidenen 230 Ampere Prüfstrom nach EN, viel zu hocho...

28.12.2018, 23:37

Forenbeitrag von: »Ewald«

Praktischer 10,- Euro Kleinlader, regelbar zwischen 4 - 24V/1,5A für alles mögliche

Das haben die damaligen Entwickler wohlwollend in Kauf genommen um den +12 Volt Pfad Spannungsstabil zu halten, wenn sich die Last am +5 Volt Pfad ändert! PS: Noch echte amerikanische Regeltechnik, wo Energieeffizienz eher zweitrangig war.

28.12.2018, 18:07

Forenbeitrag von: »Ewald«

Praktischer 10,- Euro Kleinlader, regelbar zwischen 4 - 24V/1,5A für alles mögliche

Ich repariere unter anderem noch öfter Sperrwandler Schaltnetzteile von Oldtimer Spielautomaten, dazu ein richtig abschreckendes Beispiel aus den frühen 90er Jahren. Diese amerikanische Entwicklung verbraucht im Leerlauf bei 235 Volt Netzspannung, stolze 17 Watt Wirkleistung und wird folglich auch mächtig warm. Bei einer sekundären Leistungsentnahme von 7 Ampere am + 5 Volt Pfad und 3 Ampere am +12 Volt Pfad (ingesamt 71 Watt), beträgt der bescheidene Gesamtwirkungsgrad unter 60%. Dieses Netztei...

28.12.2018, 13:35

Forenbeitrag von: »Ewald«

Praktischer 10,- Euro Kleinlader, regelbar zwischen 4 - 24V/1,5A für alles mögliche

Hallo Tom Kleine Keramik Sicherheitskondensatoren zwischen Primär und Sekundär GND, verhinden häufig hochfrequente Intereferenzen. Entfernt man diese an Schaltnetzteilen von Bildschirmen ersatzlos, wird man nicht selten mit unerwünschten Kreuzmodulationen im Bild dafür bestraft. Bei manchen CRT Multisync. Röhren Bildschirmen gibt es diese Kondensatoren nicht, stattdessen wird dort der primäre Schaltregler (z.B. UC3842) über eine induktive Schleife vom Zeilentrafo synchronisiert. Der Varistor sch...

28.12.2018, 09:27

Forenbeitrag von: »Ewald«

Praktischer 10,- Euro Kleinlader, regelbar zwischen 4 - 24V/1,5A für alles mögliche

Hallo Tom, bei meinen alten 12 Volt 5A China Tischnetzteilen tausche ich immer die werksseitig montierten Rundkabel, gegen rot/schwarz markierte 2x0,75 Zwillingsleitungen aus. Dort kann man die Gehäuse auch noch einfach aufschrauben. Weil ich diese nur als Erhaltungslader mit 13,4 Volt fester Ausgangsspannung unter das Volk verteile (R11 wird dabei von 10K4 auf 11K8 geändert), ist der Spannungsabfall an den Leitungen auch unerheblich. Mit einstellbarer Ausgangsspannung würde ich mich bei unerfah...

27.12.2018, 22:32

Forenbeitrag von: »Ewald«

Praktischer 10,- Euro Kleinlader, regelbar zwischen 4 - 24V/1,5A für alles mögliche

Beim Kupfer sparen unsere asiatischen Freunde fast immer! Vor mehreren Jahren kaufte ich eine rot/schwarz markierte Zwillingsleitung welche sehr sauber verarbeitet war, aber leider anstelle der erwarteten Kupferlietzen, nur mit Aluminium als Leiter bestückt wurde. Mit der allgemeinen Qualität, kann man aber in letzter Zeit überwiegend sehr gut leben. Vor wenigen Monaten kaufte ich ein "kostengünstiges Wattmeter", welches auch unter 100 Volt Wechselspannunung noch gut funktioniert. Damit kann man...

08.12.2018, 12:56

Forenbeitrag von: »Ewald«

Fehlermeldung P 0443 (Fehler im Stromkreis Reinigungsventil Krafstoffdämpfe)

Zum Glück besitze ich nur ein Kraftfahrzeug mit einem Motorsteuergerät, in Form einer Kawasaki GPZ 750 Turbo von 1984. Aus dieses Teil brachte mich vor langer Zeit im Zusammenhang mit einer defekten Starterbatterie beinahe zur Verzweiflung. Später schaltete ich zwei große Elkos direkt nach den geregelten Drehstrom Gleichrichter, damit kann ich sogar problemlos die Bordbatterie abklemmen und das Motorrad bergab im zweiten Gang anlaufen lassen. So lange der Generator Strom erzeugt und die niederoh...

01.12.2018, 09:52

Forenbeitrag von: »Ewald«

Kaffeevollautomat on the road

sorry Doppelpost

01.12.2018, 09:41

Forenbeitrag von: »Ewald«

Kaffeevollautomat on the road

Die tatsächliche elektrische Leistungsaufnahme von größeren LCD TV Geräten ist in erster Linie davon abhängig, ob die Hintergrundbeleuchtung noch mit klassischen CCFL Röhren, oder schon mit energiesperenderen LED erfolgt. Bei 37" TV Bildschirmen ca. ab Bj. 2008 (mit CCFL Hintergrundbeleuchtung), kann man schon überwiegend die Intensität der Hintergrundbeleuchtung manuell regeln, womit die elektrische Leistungsaufnahme zwischen ungefähr 50 bis max. 150 Watt betragen kann. Deutlich sparsamer im En...

29.09.2018, 12:39

Forenbeitrag von: »Ewald«

Erhaltensladung bei Bleiakkus

So wie Tom die Problematik mit zu hohen Betriebsspannungen bereits ausführlich schilderte, sollte man bei handelsüblichen Ladegeräten mit Erhaltungsladefunktionen allgemein damit rechnen, dass erhaltend geladene Bleiakkus damit nicht wirklich alt werden! An zahlreichen unterschiedlichen moderneren Ladeautomaten habe ich bei diversen Analysen, üppige Erhaltungsladespannungen von durchschnitlich 13,8 Volt gemessen, was leider viel zu hoch ist. In diesem Zusammenhang veröffentlichte ich auch schon ...

25.07.2018, 14:58

Forenbeitrag von: »Ewald«

Pulsar-Impulse selbst bei schwacher Batterie nur 0,6 Volt über Batteriespannung

Hallo Tom, die Notwendigkeit von ausreichender Glättung der Versorgungsspannung an modereren KFZ Bordnetzen kann ich aus eigenen Erfahrungen bestätigen. der erste unfreiwillige praktische Test traf mich vor 31 Jahren, als meine damals noch eher neuwertige Kawasaki GPZ 750 Turbo, über 4000 Upm extrem zum ruckeln begann und auch die DFI Zentraleinheit regelmäßig zurücksetzte. Nach dem abstellen des Motors war meistens wieder einige Minuten Ruhe und dann wiederholte sich dieses Spiel erneut. Ich ha...

24.07.2018, 22:25

Forenbeitrag von: »Ewald«

Pulsar-Impulse selbst bei schwacher Batterie nur 0,6 Volt über Batteriespannung

In diesem Zusammenhang muß ich Tom bei der Auswahl von kostengünstigsten Starterbatterien voll unterstützen, denn das wichtigste ist immer deren artgerechte Behandlung, dann werden auch solche überwiegend sehr alt! Ich werde unter anderem regelmäßig von "echten" Spezialisten konsultiert, welche es immer wieder schaffen ihre Roller, Kleinkraftrad oder Motorradbatterien, innerhalb von nur einer Saison irreparabel zu zerstören. Erst vor knapp 4 Monaten erhielt ich eine eher solide und auch teurere ...

23.05.2018, 13:23

Forenbeitrag von: »Ewald«

Sind 42% Überzeichnung der Kapazität bei Bleibatterie für Rasentrecker inzwischen normal?

Hallo Tom, einen geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, lautet bekanntlich ein altes Sprichwort! Es ist aber wirklich einen unverschämte Frechheit, mit nur bescheidenen 7Kg. Gesamtgewicht, einen AGM Bleiakku mit großzügigen 30 Ah Nennkapazität anzubieten. Als realistische Gegenüberstellung zu Deinen gemessenen ehrlichen 21,08 Ah bei 20 Stündiger Entladung, habe ich einen Kung Long WP18-12 mit 6,4 Kg Lebendgewicht, welchem ich vor längerer Zeit bei 41,35 stündiger Entladung, etwa 20,6 Ah ent...

21.05.2018, 23:21

Forenbeitrag von: »Ewald«

Sind 42% Überzeichnung der Kapazität bei Bleibatterie für Rasentrecker inzwischen normal?

Was will man von manchen schmierigen Schrotthändlern, auch anderes erwarten? Die vertrauen im wesentlichen darauf, dass jeden Tag ein Dummer aufsteht, welcher von der Materie absolut keine Ahnung hat und ohne nachzufragen jeden Mist sofort kauft. Beim letzten Teilemarkt in Mühdorf am Inn (welcher dieses Jahr leider nicht mal die Spritkosten Wert war), hatte ich ein lustiges Erlebnis mit einem betrügerischen Schrotthändler. Schon vor mehreren Jahren prüfte ich bei einem anderen Teilemarkt mit ein...

18.02.2018, 21:08

Forenbeitrag von: »Ewald«

IMAX B6-Profis gesucht

Hallo Tom, mir sind eingebaute Netzteile in Ladegeräten immer unsymphatisch, weil ich deren Abwärme lieber außerhalb des Laders habe. Kabeln stören mich im allgemeine gar nicht, solange das ganze noch einigermaßen übersichtlich bleibt. Erst kurz vor Weihnachten erhielt ich eine vergewaltigte 12 Volt 14 Ah AGM Motorradbatterie zum überprüfen, welche der Ctec Automaticlader des Besitzers nach wenigen Minuten als voll geladen erkannte. Der gute Mann vergaß mehrere Wochen vorher den Zündschlüssel au...

18.02.2018, 11:54

Forenbeitrag von: »Ewald«

IMAX B6-Profis gesucht

Hallo Tom, >50 für einen kompakten Modellbaulader zu investieren könnte ich mir heute gar nicht mehr vorstellen, Deshalb muss man auch einige Einschränkungen in Kauf nehmen. Ähnlich ist es auch bei kostenloser Software, da muss man meisten mehrere Tools verwenden damit das erwünschte Gesamtergebnis annähernd den Features von teuren professionellen Anwendungen entspricht. Ich nütze zahlreiche IMAX B 6 mit externen Netzteil, weil ich immer Unmengen von ausgemusterten 12 Volt 5 Ampere Tischnetzteil...

01.02.2018, 19:42

Forenbeitrag von: »Ewald«

NiFe Akkus !!!!

Hallo Tom, bei AA und AAA NiMH Akkus gibt es für mich ohnehin keine Alternativen zu den guten und gleichzeitig auch noch kostengünstigen Eneloop Zellen. Mir ist aber in letzter Zeit aufgefallen, dass Eneloop Zellen von Panasonic deutich höhere Streuungen, als die früheren von Sanyo aufweisen. Deshalb benötigt man für einen 10 zelligigen 12 Volt 2000 mAh Akkublock durchschnittlich 40 Zellen, um eine schmale Bandbreite bis ungefähr 1% Toleranz zu erreichen. In diesem Zusammenhang wären aber auch 2...

31.01.2018, 21:35

Forenbeitrag von: »Ewald«

NiFe Akkus !!!!

Mittlerweile gibt es auch brauchbaren und kostengünstigen Ersatz für die guten Sanyo Cadnica 1800SCE SuB C Zellen aus China, welche vor allem die angegebene Kapazität auch wirklich erreichen und eine einigermaßen akzeptable Selbstentladerate aufweisen. Weil zahlreiche Händler in den letzten Jahren ihre vermeintliche Sanyo NICD Monopolstellung bei SUB C Zellen mit unverschämten Mondpreisen ausnützen, teste ich seit Dezember 2016 folgene Markenakkus aus China für unter 2 Euro Stückpreis, mit guten...

18.12.2017, 23:42

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschine/Regler verhält sich merkwürdig.

In diesem Zusammenhang muss ich die alten AUDI 80 B4 mit 75 PS AAZ Turbodiesel sehr loben! Auch wenn die Spannrolle blockiert und anschließend der Rippenriemen gnadenlos abbrent, dann steht zwar der Generator, aber Servo und Wasserpumpe werden mit dem zweiten Kelriemen weiterhin angetrieben. Passiert so ein Missgeschick mehrere hundert Kilometer entfernt, muß man nur das Magnetventil an der ESP durch eine passende Schraube ersetzen, dann läuft der mechanische Selbstzünder so lange bis man ihn vo...

16.12.2017, 23:47

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschine/Regler verhält sich merkwürdig.

So etwas ähnliches ist mir von einem Audi B4 bekannt, dessen Besitzer unschöne Laufgeräusche vom Zahnrippenriemen mit Siliconspray beseitigte. Dort rutsche der Riemen allerdings nur beim zuschalten des Klimakompressors, wo anfangs als Fehlerursache eine defekte Magnetkupplung diagnostiziert wurde! Wenn die Lichtmaschinen Riemenscheibe eher klein ist, wäre es schon möglich dass der Riemen ab einem bestimmten Drehmoment rutscht.

02.12.2017, 22:33

Forenbeitrag von: »Ewald«

Anzeige der Entladzeit bei Kapazitätsmessung

So eine 40 stündige Entladung bis 10,8 Volt Entladschlußspannung, ist meiner Meinung schon grenzwertig! Diese guten AGM Akkus von Kung Long sind aber erfahrungsgemäß eher hart im nehmen, obwohl sie auf der anderen Seite recht kostengünstig sind. Vor allem kann man sie sogar problemlos, als Starterbatterien für Motorräder zweckentfremden.

31.10.2017, 22:14

Forenbeitrag von: »Ewald«

Neue Produktidee

In diesem Zusammenhang sollte man auch immer die aktuelle Selbstentladerate des jeweiligen Energiespeichers kennen, bei diesem mittlerweile schon knapp 12½ Jahre alten billigen China AGM Akku, beträgt die monatliche Selbstentladung (am abgeklemmten Energiespeicher) durchschnittlich 2½ Ah oder ca. 25% seiner ursprünglichen Nennkapazität. Hat aber dank permanenter Erhaltungsladung seit Saisonbeginn 2005, auch die heurige Saison (nach dem reinigen der Polklemmen) immer problemlos den Anlasser mit a...

17.10.2017, 23:24

Forenbeitrag von: »Ewald«

Batterie an Außenborder anschließen. Überladeschutz nötig?

Einen geeigneten thyristorgeregelten 14 Volt Drehstrom bzw. Brückengleichrichter für Permanentmagnet Wechselstromgeneratoren bekommt man "für weniger als 8 Euro", dann kann man auch jeden beliebigen 12 Volt Bleiakku verwenden.

15.09.2017, 15:24

Forenbeitrag von: »Ewald«

Trenn-MOSFET 300 A Dauerhaft geschalten - Problem?

Weil solche kompakte DC Stromzangen mittlerweile schon "unter 30 Euro Frei Haus" geliefert werden, habe ich mir ein Exemplar davon gegönnt! Die Messgenauigkeit im Gleichstrombereich ist vor allem auch stark abhängig, wie genau man vor der jeweiligen Messung den Nullabgleich durchführt. Auch der Luftspalt der Zange ist nicht bei jeder Messung exakt gleich. Unter 40 mA Gleichstrom muss man mit stark abweichenden höheren Messwerten von durchschnittlich 15 bis 25 mA rechnen, über 100 mA im Gleichstr...

11.08.2017, 15:35

Forenbeitrag von: »Ewald«

Trenn-MOSFET 300 A Dauerhaft geschalten - Problem?

Die alten Fluke Meßeisen waren wirklich sehr gut, aber manche kompakte China Clonen für günstige 14 Euro Stückpreis (frei Haus geliefert), sollte man mittlerweile nicht mehr unterschätzen. Man beachte außerdem die Tatsache, dass die beiden AN8002 True RMS Meter sogar bei verschiedenen Anbietern gekauft wurden. PS: So weit lügt mein CBT 12 XS gar nicht, allerdings sind die Preise von Novitec Geräten unverschämt überhöht. Es kommt aber garantiert irgendwann ein ernstzunehmender Asiate, welcher wah...

10.08.2017, 20:20

Forenbeitrag von: »Ewald«

Trenn-MOSFET 300 A Dauerhaft geschalten - Problem?

Vor vielen Jahren las ich mal folgende Empfehlung, welche sehr plausibel erschien. "Erhalten des Vollladezustandes (Erhaltungsladen) Es sollten Geräte mit den Festlegungen nach DIN 41773 benutzt werden. Sie sind so einzustellen, daß die Zellenspannung im Mittel 2,23V beträgt und die Elektrolytdichte über längere Zeit nicht sinkt." Das ergibt in Summe 13,38 Volt an 6 Zellen, womit an intakten kleineren AGM Akkus kaum noch Ladestrom fließt. Ich blieb beim Umrüsten von zahlreichen 12 Volt Tischnetz...

09.08.2017, 17:19

Forenbeitrag von: »Ewald«

Trenn-MOSFET 300 A Dauerhaft geschalten - Problem?

Bei Wikipedia fand ich ich mal folgende Empfehlungen: ... Eine neue Starterbatterie kann nach Volladung 12 - 15 Monate unbenutzt gelagert werden. Die Spannung eines 12-Volt-Bleiakkumulator sollte generell nicht unter 11,8 V abfallen und auch nicht über einen längeren Zeitraum unter 12,7 V. .....Hilfreich ist bei längerer Nichtbenutzung auch eine sogenannte Erhaltungsladung mit einer geringen Spannung von 13 - 13,4 V, bei der sich ein sehr geringer Strom einstellt, der nur die Selbstentladung kom...

09.08.2017, 14:06

Forenbeitrag von: »Ewald«

Trenn-MOSFET 300 A Dauerhaft geschalten - Problem?

Vor ungefähr 8 Jahren habe ich mit folgender recht einfacher Schaltung, einen vierfachen gepulsten Erhaltungslader realisiert. Meine Erfahrungen über mehrere Jahre waren sehr positiv und dieses Teil ist seit über 5 Jahren zur vollen Zufriedenheit bei einem Nachbarn dauerhaft im Betrieb, welcher regelmäßig mit Motorrädern bastelt. In meiner größeren Garage habe ich schon seit vielen Jahren diese einfache Technik im Dauereinsatz, weil ich auch sehr geizig im Zusammenhang mit dem möglichen elektris...

08.08.2017, 22:27

Forenbeitrag von: »Ewald«

Trenn-MOSFET 300 A Dauerhaft geschalten - Problem?

Auf Dauer besonders problematisch sind viele ältere handelsübliche Automatiklader, welche kontinuierlich 13,8 Volt Erhaltungsladespannung zur Verfügung stellen. Damit habe ich bei einem Langzeit Test innerhalb 1½ Jahren eine neue klassische 12 Volt 4Ah Nassbatterie von Varta und nach knapp 2½ Jahren sogar eine 12 Volt 7,2 Ah AGM Batterie von Panasonic unbrauchbar gemacht. Mit max. 13,4 Volt aus umgebauten 12 Volt 5 Ampere Tischnetzteilen, konnte ich an meinen Schönwetterfahrzeugen bei eher kühle...

14.07.2017, 10:03

Forenbeitrag von: »Ewald«

Ladeverteilung

Hefitg überladene AGM Akkus, sehen nicht selten so ähnlich aus.

10.07.2017, 22:22

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Hallo Tom, es gibt noch keine besseren NiMh Akkus, als unsere bewährten Eneloop Zellen. Dort steigt sogar der Innenwiderstand nicht wesentlich an, wenn sie mehrere Jahre als Energieversorgung für Wanduhren zweckentfremdet werden. Macht man dasselbe mit minderwertigen Aldi Müll, läuft der Wecker damit selten länger als ein halbes Jahr und nach 10 bis 15 Zyklen leiden solche Trümmer an astronomisch hohen Innenwiderstand! Wenn man wirklich brauchbare NiMh Akkus in China kauft, spart man im Vergleic...

09.07.2017, 20:48

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Die Leistungsangaben von "manchen Buck/Boost Wandlern]"sind in der Tat sehr unrealistisch, im kontinuierlichen Dauerbetrieb traue ich denen maximal 3 Ampere zu, was aber im Verhältnis zum Preis trotzdem im grünen Bereich läge. Ähnliches erlebt man auch regelmäßig mit Kapazitätsangaben und astronomischen Serienstreuungen von diversen kostengünstigen AAA bis D Akkus. Obwohl folgende SUB C Exemplare mit ihrem Innenwiderstand von durchschnittlich 6 bis 8 Millohm noch gar nicht so schlecht wären, bet...

25.05.2017, 13:16

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Hallo Tom, Deinem letzten Absatz, muss ich voll Inhaltich zustimmen! Es gibt aber auch zahlreiche schwerwiegende Gründe, warum ich von deutschen ehemaligen Premiumherstellern heute nicht einmal Ersatzteile kaufen will. Ein klassisches Beispiel dafür sind meine schon etwas betagteren ERSA MS 8000 Lötstationen, welche aufgrund ihrer einfachen und robusten Technik beinahe ewig halten. Häufigere Verschleißteile sind allerdings deren Dauerlötspitzen, welche man bis vor ca. 20 Jahren noch in 10 Stück ...

14.05.2017, 21:40

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Wie so etwas überhaupt für längere Zeit möglich ist, das sind für mich auch unlösbare Rätsel? Ein anderer Verkäufer bot einen "lastunabhängigen Blinkgeber" mit Logic Level Power Mosfet als Leistungsschalter, für 1 Euro Versandkostenfrei an. Weil ich das Teil nicht kannte, habe ich selbstverständlich nur ein Testmuster für einen Euro bestellt, welches nach ca. 3 Wochen auch zugestellt wurde. Dieses Teil stellte sich als gut und brauchbar heraus, deshalb veröffenlichte ich davon einen ordentlichen...

14.05.2017, 18:10

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Hallo Tom, gewerbliche Dienstleister welche man früher dem wohlhabenden Mittelstand zuordnete, sind mittlerweile überwiegend arme Schweine. In meinem näheren Umkreis wo früher in jedem kleinerer Ort ein bis zwei Elektroinstalleurbetriebe ansäßig waren und zusätzlich gewinnbringend mit Haushaltsgeräten handelten, gibt es mittlerweile nicht mehr viele. Die älteren haben überwiegend ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten und viele jüngere schon lange aufgegeben, weil sich der ganze Aufwand nicht...

14.05.2017, 14:55

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Für ehrliche Fachhändler sind die aktuellen Voraussetzungen am freien europäischen Markt eine wirtschaftliche Katastrophe, denn im Gegensatz zu früher verbesserte sich die Qualität und Auswahl von kostengünstigen China Produkten in letzter Zeit erheblich. Auf der anderen Seite will ich als mündiger Kunde mit vielen bekannten Markennamen wie riesigen Konzernen nichts mehr viel zu tun haben, denn alleine bei Ersatzteilbedarf oder ordentlichen technischen Unterlagen nach abgelaufener Garantiezeit, ...

14.05.2017, 11:14

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Hallo Tom, gegen Ende letzten Jahres wurden etwa 100 Stück IMAX B6 auf meine Empfehlung, von diversen Mopedschraubern beim damals kostengünstigsten Anbieter aus China erworben. Irgendwie ergab sich damals "dieser konkurrendlos günstige Preis" durch den überraschend starken Wertverlust vom britischen Pfund, zweimal bestellte ich sogar je zwei Exemplare, welche mich nur knapp unter 10 Euro Stückpreis frei Haus kosteten. Ich verschenkte in diesem Zusammenhang auch zahlreiche ausgediente 12 Volt 5 A...

13.05.2017, 22:17

Forenbeitrag von: »Ewald«

NC Akku 40ah offen, richtiges laden

Zufällig habe ich gesehen, dass der Themenstarter Informationen zu einen größeren 40 Ah Brocken anstelle kleinerer Grubenlampen NiCd Akkus wollte. Im Garten von meiner Frau versorgt seit mehreren Jahren, ein etwas überdimensionierter fünf Doppelzelliger 12 Volt 70 Ah Akkublock mehrere kleine LED leuchten, mit einem Gesamtstrom von durchschnittlich 150 mA. Diesen schweren Brocken habe ich für kleines Geld erworben und hatte eigentlich keine standesgemäße Verwendung dafür. Die kleinen LED Leuchtmi...

14.12.2016, 22:08

Forenbeitrag von: »Ewald«

Kondensator an den Anlasser

Solange man keine Megafarad speichern kann, sind solche Caps eher für kurzzeitige Hochstromanwendungen brauchbar. Dazu gibt es mehrere Vorführungen "bei Youtube" und auch passende Rechenbeispiele.

02.12.2016, 19:54

Forenbeitrag von: »Ewald«

Agm Batterie laden. Richtiges Ladegerät

Wie häufig man ruhende Bleiakkus nachladen sollte, hängt in erster Linie von deren Selbstentladung ab! Mein bester bzw. noch neuwertiger 18Ah AGM Akku von Kung Long, hatte in einem Zeitraum von 30 Tagen bei durchschnittlich 15°C Lagertemperatur, nur bescheidene 1,65% Selbstentladung. Das kann man mit einem IMAX B6 sehr einfach ermitteln, indem man einen Monat nach der letzten Ladung, einen erneuten Ladevorgang startet. Es wäre nach dieser aktuellen Analyse sogar unbedenklich, den nächsten Ladevo...

16.11.2016, 14:11

Forenbeitrag von: »Ewald«

Microcharge Netzteil zur Ladeerhaltung modifizieren

Auch beinahe jede schlechte technische Lösung ist gegen schleichende Dauerentladungen mit kleinen Strömen vielfach besser, als wenn man die Starterbatterien von jüngere Computernetzwerken auf Rädern, längere Zeit sich selber überläßt. Im Zusammenhang mit kleineren Solarpanälen auf Dächern von freistehenden Schuppen oder Carports ohne öffentliche Stromversorgung, habe ich auch schon "solche" kostengünstige Sepic Converter, zur Erhaltungsladung von Schönwetter und selten benützten landwirtschaftli...

16.11.2016, 10:32

Forenbeitrag von: »Ewald«

Agm Batterie laden. Richtiges Ladegerät

Hallo Tom, im Zusammenhang mit Leerlaufspannungen von noch gesunden 12 Volt AGM Starterbatterien, würde ich eher diesen Aufzeichnungen vertrauen. Einer nicht mehr ganz frischen 12 Volt 68 Ah AGM Starterbatterie hatte ich über einen Zeitraum von 72 Stunden, 36,1 Ah an gespeicherter Ladung (theoretisch 53% ihrer ursprünglichen Nennkapazität) entnommen, Nach wenigen Stunden ohne Belastung erholte sie sich auf 12,06 Volt Leerlaufspannung, worauf ich sie wieder aufgeladen hatte. Ich kenne bisher kein...

15.11.2016, 19:16

Forenbeitrag von: »Ewald«

Agm Batterie laden. Richtiges Ladegerät

Meine Meinung zum Thema Batterietrainer war ähnlich wie die von Tom, er hat aber die harte Wahrheit darüber veröffentlicht. Mit Deinem IMAX B6 kannst Du sehr einfach ermitteln wie viel Ladung Dein Akku begehrt! Wie üblich im Einstellmenü für Bleiakkus, 12 Volt bzw. 6 Platten und den Ladestrom auf 2,8 Ampere für deinen 28 Ah AGM Akku justieren. Dann die beiden Ladezangen richtig anklemmen und mehrere Sekunden auf die Start/Enter Taste drücken. Der Ladevorgang beginnt dann automatisch mit 2,8 Ampe...

15.11.2016, 17:16

Forenbeitrag von: »Ewald«

Agm Batterie laden. Richtiges Ladegerät

IMAX B6 (egal ob AC oder DC Ausführung) sind für diesen Einsatzzweck sehr gut geeignet, neue AGM Motorradbatterien haben erfahrungsgemäß sehr wenig Selbstentladung. Falls sich an Deinem Motorrad keine stillen elektrischen Verbraucher befinden, reicht es wahrscheinlich wenn Du den Energiespeicher alle 1½ bis zwei Monate mit 2,8 Ampere Anfangsladestrom vorsorglich nachlädst. Vor allem siehst Du immer nach dem Ladevorgang am Display, wie viel Ladeenergie zum Akku geflossen ist. Fällt dieser Wert na...

15.11.2016, 16:24

Forenbeitrag von: »Ewald«

Kapazitäsmessung

Hallo Dennis, KFZ Mechaniker welche nicht wirklich die große Ahnung von Elektrotechnik haben, tauschen eher vorsorglich zahlreiche noch brauchbare Starterbatterien, weil sie auch gar keine Möglichkeit haben deren aktuelle Qualität oder mögliche Resthaltbarkeit zu prüfen. Weil aber ältere und misshandelte Bleiakkus meistens an überdurchschnittlich hoher Selbstentladung leiden, wären solche Energiespeicher niemals für Schönwetterfahrzeuge unter klassischen Betriebsbedingungen geeignet. Weil aber a...

13.11.2016, 22:59

Forenbeitrag von: »Ewald«

Microcharge Netzteil zur Ladeerhaltung modifizieren

Hallo Tom, ich habe in den letzten Jahren zahlreiche ähnliche Tischnetzteile als Erhaltungslader mit max. 13,4 Volt Ausgangsspannung, unter anderem an Besitzer von jüngeren Computernetzwerken auf 4 Rädern ausgeteilt, welche an stillen elektrischen Dauerverbraucher leiden. Jeder war damit bisher hoch zufrieden und niemand hatte seit dem Probleme mit schleichender Entladung seiner Starterbatterie. Sogar 13,0 Volt Erhaltungsladespannung würde dafür reichen, weil dann die stillen Verbraucher keine b...

11.11.2016, 18:22

Forenbeitrag von: »Ewald«

Kapazitäsmessung

Hallo Dennis, auch ich verwende ausgediente Bleakkus meistens so lange, bis sie wirklich gleichzeitig im Bezug Innenwiderstand und auch aktiver Masse völlig unbrauchbar sind. Wenn beispielsweise ein 12 Volt 7Ah Bleiakkus aus einer USV Anlage nur noch bescheidene 30 Ampere Prüfstrom drückt, dann kommen eher selten bei Kapazitätsmessungen noch Werte über 1,5 Ah heraus, auch wenn man mit bescheidenen Entladeströmen von 300 mA entlädt. Entlade ich einen guten 12 Volt 18Ah Agm Akku welcher im vollgel...

22.10.2016, 23:25

Forenbeitrag von: »Ewald«

Power-Pulsar für USV-Akkus geeignet?

Wir haben zahlreiche kleine USV Anlagen von APC in vernetzten Spielautomaten im Einsatz, wo ebenfalls die installierten AGM Akkus mit APC Wortmarke immer am schnellsten starben. Sehr gute Erfahrungen habe ich in diesem Zusammenhang mit baugleichen Ersatz von Kung Long gemacht. Sehr große Probleme in diesem Zusammenhang verursachen auch zu hohe Betriebstemperaturen von durchschnittlich über +30°C, welche allgemein für wesentlich kürzere Haltbarkeit sorgen.

26.09.2016, 21:13

Forenbeitrag von: »Ewald«

Staplerbatterie schwächelt, erst 3 Jahre alt, was ist am sinnvollsten?

Ameisen und Gabelstapler bei meinem Arbeitgeber, werden nur in der völlig geraden Werkshalle und zu Parkplätzen bewegt. Allerdings äußern sich die Probleme der schwächelnden Traktionsbatterien, überwiegend beim hydraulischen heben von Lasten >300 Kg. PS: Wer eher kleinere Bleiakkus bis max. 15 Zellen mit max. 60 Watt prottokolliert enladen will, bekommt sogar "für kleines Geld" ganz brauchbare Konstantstrom Entlader.

10.08.2016, 10:26

Forenbeitrag von: »Ewald«

NiFe Akkus !!!!

Hallo Tom, in erster Linie dient meine Webseite als öffentliches technisches Archiv, für elektrotechnische Probleme an alten Zweirädern. Deine Langzeiterfahrungen mit Nimh und NicD Sub C Akkus kann ich weitgehend bestätigen, bei mir lagen ebenfalls noch zahltreiche uralte NiCd Akkupacks herum. Nach langer Zeit habe ich mich entschlossen einen großteil dieser alten Brocken zu testen und unbrauchbare Energiespeicher endgültig zu entsorgen. Manche NiMh Sub C Zellen sind sogar erfahrungsgemäß besser...

04.08.2016, 21:08

Forenbeitrag von: »Ewald«

Staplerbatterie schwächelt, erst 3 Jahre alt, was ist am sinnvollsten?

Nach meinen persönlichen Erfahrungen mit eher zarten neuwertigen Bleiakkus kann ich nur mit moderateren Entladeströmen von C/20, annähernd die Nennkapazit bei einer Entladeschlußspannung von 1,8 Volt pro Zelle ausschöpfen. Einen guten WP18-12 AGM Akku von Kung Long, konnte ich mit C40 sogar deutlich über seine offizielle Nennkapazität entladen. Um die Entladeschaltung des abgebildeten Imax B6 nicht zu überlasten, liegt bei 12 Volt Betriebsspannung auch dessen natürliche Grenze bei max. 0,5 Amper...

10.05.2016, 11:47

Forenbeitrag von: »Ewald«

Strategie fürs Nachladen und Lagern diverser Akkus im Oldtimerbereich...?

Hallo Tom, halbautomatische Computerlader mit zahlreichen individuellen Optionen, halte ich vor allem im Zusammenhang mit etwas größeren Bleiakkus sogar für wirklich sinnvoll. Beispielsweise das kompakte "Selectiva 4050 Plus von Fronius" mit 3 Kw Aktiv Inverter, wo man unter anderem die erwünschte Zellenspannung, Anzahl der Zellen, Kapazität und andere wichtige Parameter individuell justieren kann. Das erwies sich vor allem in unserer Firma schon häufig als sehr nützlich, wenn wie so oft die Tra...

20.02.2016, 11:47

Forenbeitrag von: »Ewald«

Meßgerät für die Kapazitätsermittlung von Bleiakkus bauen

Kapazitätsprüfungen durch Entladezyklen, sollte man an Bleiakkus so selten wie möglich durchführen. Bekanntlich verschlechtert jeder Entladezyklus die mögliche Kapazität eines Bleiakkus. Um einen konstanten Entladestrom mit einfachen technischen Mitteln zu erreichen, kann man auch klassische lineare Spannungregler als Konstantstromquellen verwenden. Damit man keine kritische Tiefentladung riskiert, kann man mit so ähnlichen Schaltungen wirksam vorbeugen. Falls man auch die Zeit genau wissen will...

20.05.2015, 14:27

Forenbeitrag von: »Ewald«

NiFe Akkus !!!!

Hallo Tom, die guten 1600er Twicell von Sanyo, waren damals sehr robust und wurden auch als Industriezellen mit Lötfahnen angeboten. Sehr schlecht wirken sich erfahrungsgemäß langzeitige Tiefentladungen auf NiMh Akkus aus. Die entnehmbare Kapazität nach 8 Refreshzyklen war dabei gar nicht so schlecht, aber die Kriechströme durch langsames Dentritenwachstum wirken leider gnadenlos und irreversibel. Obwohl diese vergessene 10 jährige 3300er Sub-Zelle nach einer Wiederbelebung noch stattliche 2820 ...

20.05.2015, 11:22

Forenbeitrag von: »Ewald«

NiFe Akkus !!!!

Hallo Tom, ein großes Problem von herkömmlichen NiCd und NiMh Zellen (welche vor allem nicht mehr ganz neu sind), ist deren stark unterschiedliche Selbstentladungsrate. Gerade in Kraftfahrzeugen darf man deshalb nie einem teilweise geladenen Akkupack trauen, welches schon mehrere Wochen oder Monate keinen Ladestrom mehr gesehen hat. Eher hochwertige NiMh Akkus brachten sogar nach langen 13 Jahren immer noch 88 bis 97% ihrer ursprünglichen Nennkapazität, aber die Selbstentladungsrate innerhalb vo...

13.02.2015, 22:30

Forenbeitrag von: »Ewald«

Stellungname zum Artikel 'Sanierung unerwünscht' aus 'DER SPIEGEL' 6/2014, Seite 128

Ich habe unter anderem schon seit vielen Jahren mehrere Novitec Megapulse herumliegen und wirklich lange Zeit an verschieden stark sulfatierten Motorrad Bleiakkus bei Konstantspannungsladung probiert, in dieser Betriebsart konnte ich niemals positive Ergebnisse feststellen. Einzig mit dieser Schaltung und parallelgeschalteten Novitec Magepulse an den jeweiligen Akkus, konnte ich in Zeiträumen von 30 bis 90 Tagen, leichte Verbessungen erkennen. Rechnet man dannn aber den konsumierten Energieverbr...

01.01.2015, 20:03

Forenbeitrag von: »Ewald«

Mutig, Dumm, oder wirklich eine schnelle kostengünstige Lösung???

Hallo, erfahrungsgemäß beträgt die Flußspannung an kalten SB560 bei 5 Ampere über 0,6 Volt und sinkt bei Erwärmung allmählich bis unter 0,5 Volt ab. Deshalb würde ich für solche Anwendungen, eher eine dicke S30D40C Doppeldiode verwenden. Wenn man beide Anoden überbrückt und mit 7 Ampere Strom belastet, beträgt die Flußspannung im kalten Zustand ca. 0,45 Volt und verringert sich bei Erwärmung bis knapp unter 0,4 Volt. Solche Schottkydioden findet man häufig in ausgedienten ATX Netzteilen, aufgrun...

08.03.2013, 17:28

Forenbeitrag von: »Ewald«

Optima Red Top RT S 4,2 Leerlaufspannung 12,1V

Deshalb fahre ich auch nur solche richtig zuverlässige Kisten, welche bis vor 20 Jahren produziert wurden. Mein baugleicher weißer Variant CL von 1993 (leider optisch nicht mehr so schön wie oben abgebildet) ist mittlerweile über 467000 Kilometer gelaufen und das mit der ersten ESP und auch noch den ersten Einspritzdüsen. Der einfache und beinahe unverwüstliche 75 PS AAZ Turbodieselmotor, springt auch bei minus 17° C sofort an, so dass eine verfügbare Reservekapazität >5 Ah aus beinahe jeder Sch...

26.02.2013, 15:11

Forenbeitrag von: »Ewald«

AGM Akkus fürs Boot ?

Möglicherweise bekommen in absehbarer Zeit "eine bessere und vor allem ungefährlichere Alternative" zur aktuellen Lihium Akkutechnik. Damit könnte auch das Thema schnellladen, langlebigkeit und zyklenfestigkeit, irgendwann Realität werden.

14.01.2013, 22:52

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Extrem kurze Hausfrauenpanzer verbrauchen erfahrungsgemäß gar nicht wesentlich weniger Kraftstoff, wie beispielsweise richtig lange aber trotzdem eher leichtgewichtige Fahrzeuge. Mein Traum war immer so etwas schlichtes in dieser Richtung, mit sparsamen Dieselmotor um 70 PS Motorleistung und nur max. 1,2 Tonnen Leergewicht. Leider findet man solche Nutzfahrzeuge bei keinem Händler. Zur Zeit gibt es kein einziges aktuelles mehrspuriges KFZ, welches für mich auch nur annäherd erstrebenswert wäre. ...

14.01.2013, 12:59

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Im Smart Konzept steckt noch viel Entwicklungspotential, so könnten daraus beispielsweise auch Fahrzeuge "mit hohem Nutzwert" entstehen. Mit einem kompakten 250 ccm Turbodieselmotor müsste das Eigengewicht vom Fahrzeug auf etwa 200 Kg. sinken, alles andere wäre am Berg ein unerwünschtes Verkehrshindernis.

13.01.2013, 23:10

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

In mehrspurigen KFZ gibt es bei mir schon seit Jahrzehnten keine Benzinmotoren mehr, in Österreich müssen Versicherungsprämie und die KFZ Steuer nach der eingetragenen Motorleistung entrichtet werden, deshalb ist man mit einem alten drehmomentstärkeren Selbstzünder am kostengünstigsten unterwegs. Der 1994er Facelift von meiner Tochter ist ebenfalls noch mit dem 75 PS starken AAZ Turbodieselmotor ausgerüstet, welcher aber schon über eine Ladedruckanreicherung an der Einspritzpumpe verfügt. In jed...

13.01.2013, 22:11

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

An ATX Netzteilen ist es ohnehin Pflicht den Netzstecker zu ziehen, weil die +5 Volt Standby Stromversorgen überwiegend mit billigen Sperrwandlerschaltungen realisiert sind, welche noch keinen energiesparenden Burst-Mode kennen. Was hast Du gegen sparsame Smart Fortowo CDI einzuwenden? Sind zwar optisch sehr gewöhnungsbedürftig, aber gegen einen Aixam 400 wie ihn zur Zeit meine Tochter fährt, schon richtig erwachsene Autos. Aber in 7½ Monaten darf sie endlich ihren geräumigen Passarati in blaume...

13.01.2013, 20:02

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Hallo Tom, diese alte Nassbatterie von Banner hat auch vor über 5 Jahren eine derbe Tiefentladung erlebt, alleine deshalb ist es wirklich beachtenswert dass sie sich nach dieser langer Zeit noch so tapfer schlägt. Vielleicht probiere ich wieder einmal, was ich an dieser Leiche im Zusammenhang von protokollierten Entladungen und gepulsten Starkladungen noch herausholen kann, bevor sie völlig zerfällt. Für Campingzwecke wo man längere Zeit ausreichend elektrische Energie benötigt gebe ich Dir völl...

13.01.2013, 18:02

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Solange man nur einfache KFZ starten muss und irgendwie die hohe Selbstentladung von richtig alten Schrottbatterien kostengünstig ausgleich kann, muss man sich erst gar keine Gedanken über einen leistungsfähigen Pulser machen. Der verheizt mit der Zeit auch viel elektrische Energie, welche nach einem Jahr schon mehr kostet, als eine wesentlich bessere und vor allem jüngere Starterbatterie, welche noch locker mehrere Jahre durchhält wenn man sie etwas pflegt. Erfahrungsgemäß kann man mit >10% der...

12.01.2013, 23:09

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lebensdauer von Bleigelakkus

Im AKW Fukushima wurde ja bekanntlich beinahe die komplette Infrastruktur weggespült, die hätten damals mindestens einen großzügigen Notstromgenerator in jedem einzelnen Reaktorblock und dort auch ausreichend Dieselkraftstoff benötigt, um möglicherweise das schlimmste zu verhindern. Ich besitze unter anderem auch mehrere ältere einspurige Kfz und habe schon über Jahrzehnte keine Probleme mit verstopften Vergasern, wenn ich nur jede Saison vor der langen Winterpause den alten Kraftstoff verbrauch...

09.01.2013, 17:38

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lebensdauer von Bleigelakkus

Von hervorragenden technischen Grundkenntnissen diverser Reha-Zentren, bin ich seit jahrzehntelanger Erfahrung mit deren Geräten nicht überzeugt. Nur 5 Kilometer von mir entfernt, befindet sich ein Behindertendorf und ich kenne auch mehrere körperbehinderte Personen welche dort wohnen. Einen richtig großen Bock haben die beispielsweise vor 5 Jahren geschossen, als sie einem schwerstbehinderten Landwirt einen 7,5 KVA Notstromerzeuger mit Zweizylinder Viertaktmotor von Honda für richtig teures Gel...

08.01.2013, 12:44

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Vor allem kleine Motorrad und Rollerbatterien werden erfahrungsgemäß äußerst stiefmütterlich behandelt und erst als mein Nachbar mit häufigen Startproblemen kämpfte, erwarb er diesen Billiglader von ALDI für ca. 18.- Euro. Die verbaute 12 Volt 5Ah Nassbatterie welche vor 11 Monaten völlig ausgetrocknent war (es fehlten ca. 200 mL Wasser) konnte ich einem Verkaufsdatum von 2007 zuordnen. Dieser Billiglader von ALDI hat auch noch weitere lästige Fatures, unter 10 Volt Klemmenspannung ist das Einsc...

07.01.2013, 23:18

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Hallo, bei mir liegt seit beinahe einem Jahr ein baugleicher ALDI Lader von einem Nachbarn herum, welcher damit offensichtlich die kleine nasse Staterbatterie von seinem alten Kymco Roller, in der ungefähr 3 Monate dauernden Winterpause völlig austrocknete. Dieses Gerät (Billigst-China-Technik) habe ich dann geöffnet, es besteht im wesentlichen aus einem einfachen Einpuls Sperrwandler mit UC3844 PWM Controller, welcher nach einer Dual Schottky-Diode eine Zwischenkreisspannung von 17,4 Volt erzeu...

05.01.2013, 14:15

Forenbeitrag von: »Ewald«

Stromangabe für den Power-Pulsar

Eine sehr interessante Diskussion, aber erfahrungsgemäß verzichten manche Motorrad und Rollerfahrer sogar über die lange Winterpause, wenigstens ihre Erhaltungsladegeräte vorsorglich anzuschließen, welche ich ihnen kostenlos zur Verfügung stellte. Die melden sich dann oft im Frühling wieder, wenn garantiert nichts mehr geht und die armen tiefentladenen Bleiakkus schon an dicken Backen leiden. Leider sind wie Tom bereits erwähnte, nur die wenigsten Leute wirklich bereit, dafür etwas Zeit oder Gel...

07.03.2012, 18:05

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschinenumbau....wenn man so will..

Hallo Tom, allmählich kommen wir auf eine gemeinsame Linie, in der Tat sind die Ummagnetisierungsverluste bei hohen Drehzahlen das große Problem. Ein Flyback Schaltregler wäre auf einer Seite ein wunderbarer Ausweg, welcher sich aber bei tiefen Drehzahlen leider als Bumerang entwickelt. Sinkt die Eingangsspannung am Schaltregler zu weit ab, steigt bekanntlich die Stromaufnahme (welche der Generator irgendwann nicht mehr liefern kann) und dann bricht der Regler zusammen. Auch das erhöhen der Dreh...

07.03.2012, 16:45

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschinenumbau....wenn man so will..

Hallo Newman Nur bei niedrigen Motordrehzahlen, würde dauerhaftes kurzschließen der Generatorwicklungen erheblich höhere Antriebsleistung als leerlaufende Spulen bewirken. In dieser Betriebsart sind aber die Leerlaufspannungen meistens so niedrig, daß der Thyristor vom AC Regler erst überhaupt nicht angesteuert wird. Wenn die Beleuchtung als Grundlast eingeschaltet ist, dann begrenzt der AC-Regler allmählich bei Motordrehzahlen um 5000 Upm. Werden Generatorwicklungen (beispielsweise für selbstge...

07.03.2012, 12:20

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschinenumbau....wenn man so will..

Hallo Tom, wo hast Du gelesen, dass sich eine offene (nicht stromdurchflossene) Feldspule aufheizt? Hier geht es um permaneterregte Magnetzündergeneratoren, welchen man eben mit Thyristorkurzschlußregelung am vernünftigsten steuern kann! Längs, Quer oder Schuntregelungen bei 14 Volt Betriebsspannung, wären (auch wenn sie funktionieren) von der Energiebillanz kontraproduktiv.

06.03.2012, 20:53

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschinenumbau....wenn man so will..

Hallo Tom, Die Koerzitivfeldstärke der Dauermageten in unseren Polrädern ist nicht wirklich hoch, so daß bei höheren Motordrehzahlen das Gegenfeld der belasteten oder kurzzgeschlossenen Spulen eine beinahe vollständige Entmagnetisierung bewirkt, oder ähnlich zu verstehen wie magnetische Sättigung. Aus diesem Grund arbeiten permanenterregte Generatoren auch wie Konstantstromquellen. An feldgeregelten Generatoren wäre es schon schwieriger, das Magnetfeld mit einem Gegenfeld zu entmagnetisieren. Do...

06.03.2012, 17:13

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschinenumbau....wenn man so will..

Hallo Andy&Tom Längsregler sind im Zusammenhang mit Konstantromquellen leider die denkbar schlechtesten Lösungen, weil damit wirklich viel Energie sinnlos verheizt wird. Schließt man leerlaufende Generatorwicklungen mit Thyristoren kurz, dann werden überwiegend nur Blindströme verursacht, weil der mögliche Kurzschlußstrom nicht wesentlich höher wird! Wer das nicht glaubt, soll am besten selber nachmessen oder dieses Beispiel analysieren. An Mopeds sind meistens recht kleine Bleiakkus istalliert,...

29.02.2012, 23:43

Forenbeitrag von: »Ewald«

12V Netzteil zur Ladung von Bleiakkus verwenden

Hallo Tom, mit entsprechenden Schaltfrequenzen und PWM Modulation, kratzen erfahrungsgemäß sogar schlechte low ESR Elkos "Made in China" die 10000 Betriebsstunden Barriere. Ich hatte erst vor wenigen Monaten so einen Automatic Lader aus dem Modellbau zum reparieren, wo die Ladespannungen unter 12 Volt nur mit Powermosfet Transistoren kapazitiv geschaltet und die höheren Spannungen mit einem Step-Up Drosselwandler realisiert wurden, der Microcontroller diente zusätzlich als intelligenter PWM Modu...

28.02.2012, 20:33

Forenbeitrag von: »Ewald«

12V Netzteil zur Ladung von Bleiakkus verwenden

Es gibt im Modellbaubereich technische Lösungen mit integierten handelsüblichen 12 Volt 5 A Tischnetzteilen, wo die benötigte Ausgangsspannung mit Hilfe einer kapazitiven Ladungspumpe und einem Step Up Converter im Bereich zwischen 2 bis max. 20 Volt Ladespannung verbogen wird und das bei einem Wirkungsgrad von ungefähr 80%. Bei größeren Strömen sollte man die Spannungsregelung im Schaltnetzteil manipulieren, um die erwünschte Ladespannung zu erzeugen. Die Elkos sind meistens für 16 Volt Betrieb...

02.08.2011, 10:04

Forenbeitrag von: »Ewald«

Einbau eines Amperemeters

Oder dieses Messprinzip, welches man sehr niederohmig realisieren kann!

03.07.2011, 11:24

Forenbeitrag von: »Ewald«

Stromangabe für den Power-Pulsar

Hallo Thomas, schnelle Peaks können beim messtechnischen erfassen erfahrungsgemäß mächtig lügen, wenn beispielsweise nur das Massekabel vom Tastkopf einige Zentimeter zu lange ist. Ich repariere unter anderem schon seit Jahrzenten Komponenten wie TV-Geräte, Schaltnetzteile uvm. und weiß auch was von manchen optimistischen Messergebnissen zu halten ist. Mit diesem kleinen Keuzchen kann ich nachweislich Stroßströme im Bereich von 1000 Ampere realisieren: Damit kann man unter anderem auch die Loren...

29.05.2011, 13:47

Forenbeitrag von: »Ewald«

Hilfe, E-Rolli mit 2 in Reihe geschalteten Akkus und unsymmetrischer Entladung

Moderne Bleiakku-Lader sind meistens Schaltnetzteile mit einer zusätzlichen Microcontroller Steuerung, egal ob Sperr, Gegentakt oder Flußwandler, sind solche Geräte völlig galvanisch getrennt. Den Schutzleiter zu unterbrechen wäre in manchen Fällen trotzdem empfehlenswert, weil die Erdung und DC-GND eine elektrisch leidende Verbindung haben könnten? Oft besteht aber diese Verbindung nur aus einem hochohmigen Widerstand und parallelgeschateten Kondensator, siehe ein Beispiel! In diesem Fall wäre ...

29.05.2011, 11:14

Forenbeitrag von: »Ewald«

Hilfe, E-Rolli mit 2 in Reihe geschalteten Akkus und unsymmetrischer Entladung

Anstelle der 12 Volt Mittelanzapfung könnte auch ein getakteter 24/12 Volt DC/DC Converter (Drosselwandler mit hohem Wirkungsgrad) vorteilhaft sein, falls die mittlere Stromaufnahme der 12 Volt Komponenten nicht wesentlich über 5 Ampere beträgt. Dafür gibt es schon kostengünstige Aplikationen im Bereich von 90% Wirkungsgrad. Ein sogenannter Balancer wäre immer noch die zweitbeste technische Lösung, neben dem getrennten aufladen beider Verorgungsbatterien.

29.05.2011, 10:50

Forenbeitrag von: »Ewald«

Verwendung mit AGM-Akku 12 V 2,5 Ah

Hallo Tom, leider haben heute in vielen Bereichen Verschleißtechniker und vor allem die Vertreter der Wirtschaft viel mehr zu sagen, als gewissenhafte bzw. kundenfreundlich denkende Techniker und Konstrukteure. Die besten Beispiele dafür sind unsere zahlreichen Cumputernetzwerke auf Rädern, welche für Dauerprobleme sorgen, welche wir ohne diesesn fragwürdigen Schmarrn niemals hätten! Aus diesem Grund fahre ich am liebsten Autos aus den frühen 90er Jahren, die laufen immer zuverlässig bis irgendw...

29.05.2011, 00:16

Forenbeitrag von: »Ewald«

Verwendung mit AGM-Akku 12 V 2,5 Ah

Hallo Tom Permanenterregte Magnetzündergeneratoren verursachen bei hohen Motordrehzahlen schon üppige Energie, zum schneiden der Feldlinien. Wird der Generatorteil nicht belastet, dann heizt sich das Polrad mörderisch auf und auch die benötigte Antriebsleistung ist sehr hoch. Wird die Generatorwicklung kurzgeschlossen, dann bleibt das Polrad eher kühl und die benötigte Antriebsleistung sinkt. Der Strom in den Generatorwicklungen steigt bei Kurzschlußbetrieb nur geringfügig im Vergleich zum reulä...

24.05.2011, 11:37

Forenbeitrag von: »Ewald«

Verwendung mit AGM-Akku 12 V 2,5 Ah

So einfach ist das gar nicht abzuhandeln, die kleine Ladespule für Brix&Stratton wird auch kaum über 10 Watt Spitzenleistung erzeugen? Die Hauptschuld für derartige Fehlkonstruktionen tragen in erster Linie unerfahrene Designer, welche oft viel zu wenig Ahnung von der Praxis haben. Mein direkt angrenzender Nachbar besitzt seit ungefähr 4 Jahren einen kleinen Schneepflug mit Zweitaktmotor und 12 Volt 35 Watt Arbeitsscheinwerfer, welcher mit Wechselstrom vom Magnetzündergenerator versorgt wird. Au...

17.05.2011, 21:10

Forenbeitrag von: »Ewald«

Lichtmaschine verschmort

Ein Shuntregler würde im Vergleich zur Thyristor Crowbar vielfach mehr Wärme verbraten, das wäre völlig sinnlos! Permanenterregte Wechselstromgeneratoren arbeiten ähnlich wie Konstantstromquellen, deren Kurzschlußstrom (auch Blindstrom) nur unwesentlich höher als der Betriebsstrom ist. Manche permanenterregte Drehstromgeneratoren wurden zwar produziert, aber vorher überhaupt nicht wirklich durchkonstruiert und da liegt das Problem! Die Limawicklungen müssen unbedingt so niederohmig ausgelegt sei...

10.04.2011, 14:32

Forenbeitrag von: »Ewald«

Benzinerbatterie am 1,9l TDI

Als Starterbatterien für meine Dieselkutschen, dienen überwiegend ausgediente Exemplare aus Batterie-Sammelkontainern. Für meinen alten Daihatsu Charade 993 ccm Turbodiesel, hat für diesen Zweck "so eine 12 Volt 26 Ah Leiche" noch ganze zwei Jahre gute Dienste geleistet.

10.04.2011, 13:29

Forenbeitrag von: »Ewald«

Akkuauslegung im Wohnmobil - was geht und was eher nicht? 1001 Frage

Zum Thema "Fernsehen" im Wohnwagen mit einem herkömmlichen LCD Flachbildschirm sollte man nie vergessen, daß die Hintegrundbeleuchtung die meiste elektrische Energie verheizt! Beispielsweise verbrauchen ein herkömmliches 19" LCD Panel zusammen mit dem TFT Controller erfahrungsgemäß nur bescheidene 7 Watt oder max. 600 Milliampere bei 12 Volt, wenn die CCFL Hintergrundbeleuchtung abgeschaltet ist. Die Beleuchtung für 4 Stück ungefähr 37 cm langen CCFL Röhren schlägt bei maximaler Intensität (beis...

10.04.2011, 11:32

Forenbeitrag von: »Ewald«

Dimensionierung für EchoTrak

Hallo Allmes, Schimpfwörter wie "Originoool" oder gar klingende Wortmarken exististieren aufgrund überwiegend unverschämter Preispolitik in meinem Gedächtnis schon seit Jahrzehnten nicht mehr! Deshalb öffne ich im Zweifel ausgediente Komponenten und suche dann nach kostengünstigen Alternativen. PS: Was trotzdem nicht ganz passt wird dann eben passend gemacht, nur so ist es vernünftig.

08.04.2011, 23:50

Forenbeitrag von: »Ewald«

Warum geht eine Zelle in der Batterie kaputt?

Hallo Tom, Einne plausible Erklärung wäre möglicherweiswe die Einbaurichtung an diesen Traktoren und demnach höhere Temperaturbelastung an der jeweiligen Außenzelle? In jedem Fall habe ich so einen Verdacht beim Audi 80 TDI meiner Frau, wo in den letzten 13 Jahren schon zwei mal ein Plattenschluß der Minuszelle, die Starterbatterie unbrauchbar machte. Immhin befindet sich bei diesem Fahrzeug die Minuszelle nur wenige Zentimeter neben dem Zylinderkopf. Für die Solarbatterien in Spanien, finde ich...

06.04.2011, 14:49

Forenbeitrag von: »Ewald«

Warum geht eine Zelle in der Batterie kaputt?

Hallo Thomas Ich erinnere mich noch an die Jahre 1975 bis 1979 als wird damals von Milchtransportfahrzeugen, mehrere defekte 12Volt 88 Ah Starterbatterien aus Steyr Traktoren mit Gleichstromgeneratoren reparierten. Ein Hauptproblem war damals eher hoher Ladungsdurchsatz bei Verladearbeiten in den frühen Morgenstunden, mit zwei am Dach montierten Halogenscheinwerfern und die zusätzliche Beleuchtung an den Zugfahrzeugen, bei Leerlaufdrehzahl der jeweilgen Traktoren. Es handelte sich überwiegend um...

29.03.2011, 22:31

Forenbeitrag von: »Ewald«

Trenn-MOSFET und Gleichstrom-Lichtmaschine mit geringer Leistung

Weiters sollte noch erwähnt werden, daß bei längerer Überlast an feldgeregelten Gleichstromgeneratoren auch die Rotowicklcklung abrauchen kann. Besonders leicht erreicht man das mit elektronischen Limareglern, welche über keine Strombegrenzung verfügen.

09.03.2011, 21:21

Forenbeitrag von: »Ewald«

Dimensionierung für EchoTrak

Die Ladeschlußspannung von Motorrad Limareglern kann man an einem Elko, anstelle der Starterbatterie überprüfen. Ich verwende dafür meistens einen 4700µF Elko mit 160 Volt zulässiger Betriebsspannung, dann kann man auch mit einen defekten Laderegler die mögliche Spannung bei Höchstdrehzahl gefahrlos überprüfen. Als Ersatz kannst Du beispielsweise so ähnliche handelsübliche Komponenten von Motorrädern verwenden. Dieser Typ funktioniert auch gut und kostet nicht viel, ist aber vom Gehäuse viel grö...

08.03.2011, 20:12

Forenbeitrag von: »Ewald«

Dimensionierung für EchoTrak

Im Gegensatz zu einem Shuntregler welcher die gesamte überschüssige elektrische Energie in Wärme umwandeln muß, schließen thyristorgesteuerte Spannungbegrenzer bei Überspannung kurzzeiitig die Generatorwicklung von permanenterregten Wechselstromgeneratoren kurz. Weil diese Art von Stromerzeugern weitgehend als Konstantromquellen arbeiten, fließen bei dieser Regelmethode Bindströme durch die niederohmigen Generatorspulen und an den Thyristoren vom Regler/Gleichrichter werden im Vergleich zum heiß...

07.03.2011, 22:19

Forenbeitrag von: »Ewald«

Dimensionierung für EchoTrak

Das liest sich irgendwie nach einem defekten oder gar nicht vorhandenen Laderegler? Welcher Generatortyp befindet sich am Motor, ein permanenterregter Einphasen-Wechselstromgenerator oder ein Drehstromgenerator mit 3 Kabeln aus der Lima?

16.02.2011, 16:21

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zu meiner AGM Batterie

Hallo Thomas Auf 13 Volt Erhaltungsladespannung bin ich bisher noch nicht runtergegangen, weil ich auch überwiegend richtige Schrottakkus für meine zahlreichen KFZ benütze, welche in der Vergangenheit auch schon Tiefentladungen über sich erhehen ließen und deshalb an erheblicher Selbstentladung leiden. Über die vorgeschalteten Glühlampen als Schutzwiderstände fällt dann auch bis zu 0,1 Volt ab und dann liegt die Dauerspannung an den Akkus bei ungefähr 13,3 Volt. Seit mehreren Jahren sammle ich a...

16.02.2011, 10:27

Forenbeitrag von: »Ewald«

Frage zu meiner AGM Batterie

Hallo Ich vertrete unter anderem die Fraktion von Schönwetterfahrzeugen, welche eher selten bewegt werden. Nach meinen langjährigen Erfahrung hielten deren Bleiakkus am längsten, wenn sie mit mäßiger Konstantspannung 13,2 ~ 13,5 Volt dauerhaft bei Laune gehalten und selten entladen wurden. Die ersten persönlichen Erfahrungen mit AGM Akkus machte ich 1993 an meinem damals neu erworbenen Honda Helix CN250, wo leider die Borduhr vom LCD Mäusekino durchschnittlich 2 mA verbraucht. Weil ich damals ei...

12.02.2011, 10:44

Forenbeitrag von: »Ewald«

Einsatz des Ladereglers auch bei einer Roller-Lichtmaschine möglich?

Hallo Niko Viele Zweiradbesitzer denken oder sind manchmal sogar überzeugt, daß die überschüssige Generatorenergie von permanenterregten Magnetzündergeneratoren direkt in Wärme umgewandelt wird, was aber völliger Schwachsinn wäre. Deshalb befinden sich erfahrungsgemäß meistens Wechselstromseitig vor dem Brückengleichrichter zwei Thyristoren, welche bei möglicher Überspannung einige der nächsten Halbwellen kuzschließen usw.. Weil permanenterregte Magnetzündergeneratoren auch ähnlich wie Konstants...

11.02.2011, 23:22

Forenbeitrag von: »Ewald«

Drei Fragen zu Bleiakkus

Hallo Vor ungefähr 3½ Jahren war mir ein versehentlich tiefentladener betagter 12 Volt 5Ah Bleiakku von Banner irgendwie zu schade zum entsorgen. Nach ungefähr 1½ Tagen an 13,8 Volt Ladespannung brach die Klemmenspannung schon mit einem 12 Volt 100 mA Lämpchen stark zusammen, der wäre im Normalfall keine Mühe mehr wert gewesen. Weil ich einige Monate vorher auch einen Novitec Megapulse für Versuchszwecke erwarb und in diesem Zusammenhang keine wirklich positiven Erfahrungen sammeln konnte, schlo...

11.02.2011, 22:51

Forenbeitrag von: »Ewald«

akkuSTAR Verjüngungskur für Blei-Akkus ???

Hallo Ich kann mich dem Beitrag vom Admin anschließen. Bleiakkus mit hoher Selbstentladung (solange sie an keinen Plattenschluß leiden und auch vom bisherigen Ladungsdursatz noch nicht am Ende sind) kann man nur noch am Leben erhalten, wenn man Fahrzeuge wo sie dienen auch regelmäßig bewegt oder spannungsgeregelte Erhaltungslader benützt. Für Schönwetterfahrzeuge oder Oldtimer welche man eher selten nützt bringt es es wenig bis gar nichts, wenn man fragwürdige Gebinde in die Zellen kippt. Leider...