Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-90 von insgesamt 90.

19.03.2019, 15:54

Forenbeitrag von: »PVT«

FAKE-Lipos bei ebay!

Zitat von »Tom« Im Bereich von Bleiakkus kenne ich aber nichts vergleichbares. Hier stellte ich (wenigstens bei Starterbatterien für PKWs) eher fest, dass die Technik so simpel ist, dass eigentlich jeder brauchbare Starterbatterien herstellen kann. Der einzige erkennbare Unterschied zwischen Billigheimer und Markenbatterien war der Preis. Da bin ich dann ganz schnell zu den billigen ausgewichen und mache mir seit dem auch keinen Kopp mehr um die Lebensdauer: Das mag für einige Modelle gelten. A...

10.03.2019, 20:43

Forenbeitrag von: »PVT«

FAKE-Lipos bei ebay!

Servus, diese Schrottteile mit eff. 150mAh habe ich mir gekauft. https://www.ebay.de/itm/14500-AA-Li-ion-Rechargeable-Battery-2300mAh-3-7v-for-Headlamp-Flashlight-LOT-tQ/254132780096 Mittlerweile ist die Kapazität noch weiter gesunken. Betrogen wird man bei Batterien-/Akkus wohl sehr gerne. Ebenso habe ich eine "10.000mAh-Power-Bank" gekauft. Hier gehen ganze 2200mAh rein. Grüße

21.01.2017, 22:00

Forenbeitrag von: »PVT«

Mutig, Dumm, oder wirklich eine schnelle kostengünstige Lösung???

Ich möchte noch meine Erfahrung kundtun: ich habe vor kurzem diese Modifikation vorgenommen. Zuvor hatte ich rund 13,9V Ladespannung und nun 14,5V. Zwei Schottkydioden in Reihe besorgen das. Was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Der Wagen steht viel und wenn er bewegt wird, lief vorher die Standheizung. Ich habe meine 100Ah-Batterie nie annähernd voll bekommen, ohne stationär nachzuladen. Die letzten Tage hatten wir nachts bis -12 Grad, der Wagen stand. Heute dann 30 Minuten Standheizung und c...

12.01.2017, 22:23

Forenbeitrag von: »PVT«

LiMa am Oszi - Bild gesucht

Ja, ich hatte so meine Probleme mit den Bildern via Google. Daraufhin dann meine Frage hier. Eine Messzange fürs Oszi hab ich nicht - nur vier Kanäle. Ich werde also die Spannung messen müssen und hoffe, ich erkenne etwas auf den Bildern. Hintergrund meiner Vermutung eines Diodendefekts: schon der zweite Regler platt. Jedenfalls vielen Dank für die Informationen. Die sind hoch interessant! Grüße, Thorsten

11.01.2017, 22:54

Forenbeitrag von: »PVT«

LiMa am Oszi - Bild gesucht

Servus, hat hier zufällig jemand ein Bild oder eine brauchbare Beschreibung einer Intakten LiMa am Oszi? Ich möchte vor Ausbau gerne testen, ob tatsächlich ein Dioden-Defekt vorliegt. Wie nun sieht eine intakte LiMa an einer Batterie angeschlossen aufm Oszi aus? Danke! Grüße, Thorsten

16.11.2016, 22:35

Forenbeitrag von: »PVT«

Microcharge Netzteil zur Ladeerhaltung modifizieren

Die sind lahmgelegt. Habe an die andere Klemmenseite neue Kabel angelötet. So kann ich im Zweifel wieder zurück an das Netzteil

16.11.2016, 20:22

Forenbeitrag von: »PVT«

Microcharge Netzteil zur Ladeerhaltung modifizieren

Fertig Strom und Spannung regel- und ablesbar. Derzeit 0,03A am Auto angeschlossen bei 13,3V. Das werden wir nun mal so lassen und beobachten Tom: Falls Du Interesse hast das anzubieten, sofern das überhaupt möglich ist(kein CE-Zeichen), sende ich Dir den Link zum Bauteil gerne per PN.

15.11.2016, 22:08

Forenbeitrag von: »PVT«

Microcharge Netzteil zur Ladeerhaltung modifizieren

Die zur Überwinternde Batterie ist nicht etwa nur halb voll. Sie ist randvoll, soweit eine Volladung mit 14,4 und eine mehrstündige Ladung mit 14,1V eben erreichen: <100mA Strom bei 100Ah. Diese Batterie soll im Ladezustand gehalten werden. Die Bordnetzstromaufnahme liegt bei ungefähr 20mA. Daher meine Annhame, 13,1 könnten genügen. Die Diodengeschichte ist einfach. Da hier aber noch ein DC-DC-Wandler integriertem mit Volt-/Amperemeter liegt, nehme ich diesen. Da sehe ich auch kontinuierlich den...

13.11.2016, 11:51

Forenbeitrag von: »PVT«

Microcharge Netzteil zur Ladeerhaltung modifizieren

Servus Tom, Dein Netzteil hat mir schon gute Dienste geleistet! Ich benötige nun aber für ein Auto, dessen Batterie ich über Monate nicht abklemmen kann, eine Ladeerhaltung. Mit 14,1V bin ich aus Deinem Netzteil wohl deutlich zu hoch, weshalb ich es gerne mit einem DC-DC StepDown auf 13,1V regulieren würde. Eine Klemme ist eh ab, es bietet sich also an Irgendwelche Bedenken? Grüße, Thorsten

01.11.2016, 22:00

Forenbeitrag von: »PVT«

Kälteschutz

Klar, die Angaben kannst dir alle mehr oder weniger in die Haare schmieren. Mir gings um die (stark) von der Produkbeschreibung abweichende und gemessene Leistung, sowie die nichtssagende Antwort auf meine präzise Anfrage dieses Händlers und die vermutlich chargenübergreifende Unterschreitung der aufgedruckten Werte. Angeblich werden die Dinger ja bei den Ösis produziert. Also wenigstens kein Schrott aus China

31.10.2016, 22:28

Forenbeitrag von: »PVT«

Kälteschutz

Zitat von »Tom« Immer gut geladen halten. Dann macht Kälte nicht viel aus. Einpacken bringt jedenfalls nicht viel. Auch ein eingepackter Bleiklotz ist nach spätestens fünf Stunden eiskalt. Elektrische Beheizung ist auch schon öfters mal probiert worden, braucht aber riesige Batterien und supergute Isolierung. Also am besten immer gut geladen halten. Und: Nicht zu lange mit ausgelutschter Batterie rumfahren. Das gibt nur Ärger. Ich hab gerade eine neue 85Ah-Batterie für 68,50 Euro mit Versandkos...

31.05.2016, 16:57

Forenbeitrag von: »PVT«

Fahrzeugbatterie mittels Solarzelle stützen

Danke, Tom. Ich werde das mal testen

29.05.2016, 21:25

Forenbeitrag von: »PVT«

Fahrzeugbatterie mittels Solarzelle stützen

Servus, die richtige Einsortierung dieses Threads ist etwas schwierig Eines meine Fahrzeuge steht oft die ganze Woche draußen rum, hat eine 100Ah AGM-Batterie verbaut und kommt alle Weile ans Ladegerät. Allerdings ist das immer mit Aufwand verbunden und ich dachte spontan an eine Ersatzlösung mittels Solarzelle. Der freundliche Chinese hält dafür u.a. dieses12V 5W-Solarmodul bereit. Gepaart mit einem DC-DC-Wandler sollte sich also eine nahezu beliebige Spannung an die Batterie anlegen lassen. De...

01.12.2015, 20:00

Forenbeitrag von: »PVT«

Mutig, Dumm, oder wirklich eine schnelle kostengünstige Lösung???

Zitat von »Tom« Dieses "Viel hilft viel" stimmt im Grunde eben nie. Wohl wahr, Tom. Nur was, wenn nicht täglicher Standheizungseinsatz (~1 Stunde täglich), ist zyklisch? Die Standheizung benötigt inkl. Gebläse ziemlich genau 150W. Klar, eine vollständige Entladung ist das nicht. Wenn ich da falsch liege, kann ich mich ja beruhigen

30.11.2015, 21:44

Forenbeitrag von: »PVT«

Mutig, Dumm, oder wirklich eine schnelle kostengünstige Lösung???

Servus, LiMA nagelneu. Spannung rund 14 V. Das ist schon ein wenig nieder.

28.11.2015, 20:20

Forenbeitrag von: »PVT«

Mutig, Dumm, oder wirklich eine schnelle kostengünstige Lösung???

Servus, ich habe o.g. Modifikation vor einer ganzen Weile mal gelesen und wollte sie schon einbauen. Als exzessiver Standheizungsnutzer ist das auch nötig. Leider hat meine LiMa eine Unterdruckpumpe huckepack und den Regler in sich selbst im Gehäuse gekapselt. Soweit ich das sehen konnte kann Regler nicht so einfach ausgetauscht bzw. bearbeitet werden. Es ist definitiv kein klassischer 08/15-Regler. Ich muss das also irgendwie außerhalb der LiMa gelöst bekommen. Die LiMa gibt, soweit ich das erg...

28.06.2015, 13:26

Forenbeitrag von: »PVT«

Kleine verschlossene Gel-Akkus laden

Ok, verstanden. Ich habe mir gerade neue Polklemmen aus Kupfer bestellt. Die werde ich mal mit 6mm² konfektionieren und dann schaunmermal. Das liebe Netzteil kann es ja nicht sein, die eingestellte Spannung liegt exakt an den Abgängen an. Erst nach meinem Kabel fehlts an Spannung. Danke, Tom!

28.06.2015, 12:12

Forenbeitrag von: »PVT«

Kleine verschlossene Gel-Akkus laden

Servus Tom, danke für die Antwort. Das Netzteil ist ein Manson HCS 3602 USB: Labornetzgerät, 1-32V, 0-30A, USB-Schnittstelle bei reichelt elektronik. Das sollte was taugen Wenn ich Dich also richtig verstehe, liegt im Normalfall am Batteriepol sehr wohl die angelegte Spannung an? Wenn ich mich recht erinnere, kletterte die Spannung bei Deinem Netzteil-Lader auch erst mit der Zeit hoch. Ich versuche nur gerade zu verstehen, was genau ich da sehe bzw. messe.

28.06.2015, 11:18

Forenbeitrag von: »PVT«

Kleine verschlossene Gel-Akkus laden

Servus, ich stehe vielleicht gerade auf dem Schlauch, befürchte aber einen Spannungsabfall bei meinen Tests. Ich stelle das Netzteil auf 14,1V und klemme es mit selbstgebautem Ladekabel an die Batterie. Das Kabel besteht aus 4mm Bananenstecker, 1m 2,5mm² und Polzangen. Der gemessene Widerstand beträgt ca. 0,4 Ohm (wie genau auch immer das sein mag). Direkt am Bananenstecker messe ich die 14,1, an den Batteriepolen noch 13,5. Dreh ich die Spannung auf 14,6, steigt der Ladestrom runde 4A auf 6,x. ...

20.06.2015, 12:50

Forenbeitrag von: »PVT«

Kleine verschlossene Gel-Akkus laden

Servus, gilt die Ladestromregulierung durch den Innenwiderstand des Akkus selbst auch für Gel-Batterien oder muss der Ladestrom da gesondert begrenzt werden? Ich habe hier immer mal wieder USV-Akkus mit ein paar Ah und würde diese gerne von Zeit zu Zeit mit entsprechend niederer Spannung von 13,8V nachladen. Keiner meiner Automatiklader oder Tom's modifiziertes Laptop-Netzteil haben aber eine solch niedere Spannung. Ich würde sie also mit meinem Labornetzgerät laden wollen, da könnte ich Spannun...

22.05.2015, 23:43

Forenbeitrag von: »PVT«

AGM Parallel-/Reihenschaltung

Zitat von »Tom« Im Grunde müsste man die Ladespannung nur zeitweilig anlegen, dann würden die Akkus viel länger halten. Aber das ist den USV-Herstellern wohl irgendwie zu aufwändig. Grüße, Tom Nicht unbedingt zu aufwendig. Es garantiert eher einen guten Ersatzteildurchsatz. Geplante Obsoleszenz

22.05.2015, 21:21

Forenbeitrag von: »PVT«

AGM Parallel-/Reihenschaltung

Servus Tom, was ist denn eine bereits optimierte USV? Keine APC von der Stange? Grüße, Thorsten

21.05.2015, 22:14

Forenbeitrag von: »PVT«

AGM Parallel-/Reihenschaltung

Auf dem einen Bild sind Kanthölzer unter dem Boden zu sehen. Die dürften für ordentlich Stabilität sorgen Trotzdem schauts tatsächlich etwas schwächlich aus.

07.05.2015, 21:15

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie "pflegt" man werksneue Kfz-Batterien?

Es ist schon faszinierend, wie weit die Praxis von der Theorie weg ist. Meine 100Ah AGM hatte eine Leerlaufspannung von 12,67V nach 1,5 Wochen abgeklemmter Ruhe. Zuvor war sie mit dem CTEK im AGM-Modus geladen worden und verbrachte zwei Tage in der Erhaltung. Die Batterie nahm anfangs 450mAh auf und lag nach 24h bei 14,16V nur noch bei knappen 100mA. Von wegen voll Schön, dass wir uns nicht nur gut fühlen mit unseren Geräten, wir können das gute Gefühl ja nachmessen

01.05.2015, 20:20

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie "pflegt" man werksneue Kfz-Batterien?

So, war am Auto. Spannung auf 14,16V und der Strom sank auf 100mA. Bedenkt man den Ruhestromverbrauch im Fahrzeug, liegen wir unter 100mA. Voll, würd ich sagen.

01.05.2015, 11:34

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie "pflegt" man werksneue Kfz-Batterien?

Servus, ich gehe mal stark davon aus, der kleine Lader ist nicht nur für werksneue Batterien geeignet. Wenn die eingebauten Batterien also zuvor mit einem normalen Lader geladen wurden, benötigen diese ebenso weitere Ladung, oder? Meine eingebaute 100Ah hing nun seit Sonntag am CTEK, also knapp 5 Tage in Erhaltungsladung mit letztlich 13,5V. Beim Anklemmen des Laders von Tom pendelte sich der Ladestrom in Sekunden bei ~150mA ein. Ich gehe also davon aus, die Batterie hat sich durch die Erhaltung...

26.04.2015, 11:09

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie "pflegt" man werksneue Kfz-Batterien?

Ich sitz quasi schon im Flieger und wollte ihn jetzt nicht ne Woche dran lassen. Es warten aber noch 2x100Ah und 2x 70Ah auf ihn Spannung war vorhin auf 14,16V bei ~110mA.

25.04.2015, 21:37

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie "pflegt" man werksneue Kfz-Batterien?

Habe den Lader von Tom heute Abend an eine 55Ah Batterie angeklemmt. Die Batterie wurde zuvor im Wintermodus (14,7V) mit einem CTEK geladen und hing danach noch einige Stunden in der Erhaltungsladung. Beim Anklemmen kletterte die Spannung zunächst auf rund 14,06V und die Batterie nahm knapp über 300mA Ladung auf. Warten wir mal den Strom in ca. 14 Stunden ab. Dann kontrollier ich noch mal. Grüße, Thorsten

19.04.2015, 21:59

Forenbeitrag von: »PVT«

Ladegeräte, Stufe "Recondition"

Hi Tom, hierzu noch eine Frage, die Aussagen dazu sind ja sehr unterschiedlich. Brauchen AGM bei entsprechender Nutzung (gerade die sind ja i.d.R. zyklisch belastet), ebenfalls eine Rekonditionierung oder eben gerade nicht? Grüße, Thorsten

17.04.2015, 19:24

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie "pflegt" man werksneue Kfz-Batterien?

Hast PN. Und für im Betrieb befindliche Akkus?

16.04.2015, 21:35

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie "pflegt" man werksneue Kfz-Batterien?

Hi Tom, da nehm ich doch auch gerne einen Wie ist also der Weg? Laden mit dem vorhandenen Gerät (hier CTEK) und dann X Stunden den Konstantspannungslader dran? Sprechen wir hier von 24 Stunden oder weniger? Grüße, Thorsten

12.04.2015, 21:23

Forenbeitrag von: »PVT«

geeignetes Multimeter für den Kfz-Breich

Vermutlich schmort es durch, ja. Das Teil hier kann 20A (für vermutlich ca. 10 Sekunden) Digital Multimeter Messgerät LCD & 9V Batterie Voltmeter DC/AC Amperemeter | eBay

12.04.2015, 21:15

Forenbeitrag von: »PVT«

geeignetes Multimeter für den Kfz-Breich

Du sollst bei eingeschleiftem Aperemeter auch nicht den Anlasser betätigen oder das Licht einschalten und die Lüftung aufdrehen. Zum Messen des Ruhestroms reicht das vollkommen aus. Einfach einschleifen und die Karre stehen lassen. Für alles andere brauchst Du einen Mess-Shunt oder eben ein Zangenamperemeter.

12.04.2015, 16:32

Forenbeitrag von: »PVT«

Woran erkennt man, dass der Desulfatisierungsvorgang abgeschlossen ist?

Hi Tom, Zitat von »Tom« als erstes möchte ich gleich einmal mit dem weit verbreiteten Missverständnis aufräumen, dass die Höhe der Leerlaufspannung bei Bleiakkus so etwas wie ein Qualitätsmerkmal sei. Dem ist definitiv nicht so! Ganz im Gegenteil dazu hätte ich dann doch noch eine Verständnisfrage. Ich habe eine niegelnagelneue (lt. Verkäufer) AGM. Diese kam mit 12,4 bei mir an und wurde dann mit dem Ladegerät geladen. 12 Stunden nach dem Abklemmen waren noch 12,7 drauf und drei Tage später 12,6...

03.04.2015, 16:36

Forenbeitrag von: »PVT«

Woran erkennt man, dass der Desulfatisierungsvorgang abgeschlossen ist?

Zitat von »Tom« Sorry, dass will jemand, der gerade über 100,- Euro möglicherweise nutzlos ausgegeben hat, vermutlich als allerletztes lesen, aber was soll ich machen? So ist es nunmal. Mit Verlaub, das stimmt so nicht. Der Power-Pulsar funktioniert sehr wohl und ist keinesfalls nutzlos, wie ich selbst erfahren habe. Hat halt vier Wochen gedauert und der Akku war wirklich völlig sulfatiert. Den Pulsar nur mangels sulfatierter Akkus, hier nunmal anderweitig toter Briefbeschwerer, als nutzlos zu ...

02.04.2015, 12:23

Forenbeitrag von: »PVT«

NiFe Akkus !!!!

Ich habe bisher leider noch keine brauchbaren Kleingrößen gefunden. Für Wohnmobile oder einfach nur den Standheizungsbetrieb sind die Dinger ja ideal, da halten die 50 Jahre. Vielleicht setzen die sich im Zuge der der Speicherung von erneuerbaren Ernegieren irgendwann wieder durch und werden dadurch auch zum günstigen Massenprodukt. Andererseits müsste Tom dann seine Produktpalette wohl deutlich ändern; dankenswerterweise wird diese ja den Empfindlichkeiten der aktuellen Massentechnik gerecht.

21.03.2015, 00:11

Forenbeitrag von: »PVT«

Ladegeräte, Stufe "Recondition"

Zitat von »Tom« Dieser optimale Arbeitspunkt liegt, wie ich finde, bei stark zyklisch belasteten Akkus bei einer Ausgleichsladung pro Woche und bei Stand-By-Batterien bei vielleicht einer Ausgleichsladung pro Jahr. Alles was dazwischen liegt, ordnet sich sinngemäß in der Häufigkeit ebenso dazwischen ein. Über die Häufigkeit bin ich jetzt doch etwas überrascht, hätte ich nicht mit gerechnet. Meine knapp 8 Jahre alte Batterie hat nun nach zwei Jahren Standheizung den Dienst quittiert. Den Rekondi...

28.09.2014, 22:21

Forenbeitrag von: »PVT«

Streuung der Stromstärke in einer VLRA?

Exakt das habe ich mir auch gedacht. Für die Interessierten (sofern ich das darf, sonst bitte entfernen): Autobatterie Wolf AGM 12V 90Ah 95Ah 100Ah 850 900 1000A Start Stop Gel EN/AEG/GS | eBay

28.09.2014, 21:39

Forenbeitrag von: »PVT«

Streuung der Stromstärke in einer VLRA?

Danke, Tom, ich habe das vermutet. Ich bin dennoch zufrieden, hat die VLRA doch tatsächlich inkl. Versand nur 139 Euro gekostet. Grüße

28.09.2014, 20:43

Forenbeitrag von: »PVT«

Streuung der Stromstärke in einer VLRA?

Servus, hab mir ne nagelneue VLRA mit 100Ah gekauft. Angeben ist diese mit 1000A, tatsächlich kommen lt. Tester (Snap On) 934A SAE raus. Gibts da ne breite Streuung oder ist das als durchaus normal zu bezeichnen? Danke & einen schönen Abend

19.07.2014, 20:43

Forenbeitrag von: »PVT«

Eben im DHL-Geschäftskundenportal, Kontaktformular...

Mal so von Behörde + Gewerbetreibendem zu Gewerbetreibendem: Zitat Und kommen Sie mir bitte nicht mit Passwortmanagern, da kann man seine Passwörter ja gleich mit Edding an die Bürotür schreiben. KeePass mit einem sorgfältig gewählten Passwort erfüllt alle Anforderungen. Behörden arbeiten übrigens auch am Wochenende

15.07.2014, 20:32

Forenbeitrag von: »PVT«

USV-Akku zum Standheizungsbetrieb im Auto nachrüsten

Ach, Kupfer? Oha, das war unklar Das ist dann echt nicht sinnvoll und ich werde austauschen. Muss ich nur noch checken, wie ich die riesen Batterie auf das Blech bekomme Gruß, Thorsten

14.07.2014, 20:37

Forenbeitrag von: »PVT«

USV-Akku zum Standheizungsbetrieb im Auto nachrüsten

Eher für den Staubsauger, der das alles fressen muss Dass das Oxid aus den austretenden Gasen entsteht ist nachvollziehbar oder lieg ich da falsch? Vielen Dank für Deine unermüdliche Unterstützung Gruß, Thorsten

14.07.2014, 20:20

Forenbeitrag von: »PVT«

USV-Akku zum Standheizungsbetrieb im Auto nachrüsten

Zitat von »Tom« Irgendwas was gast oder sonstwie ausdünstet, würde ich mir wirklich nicht ins Auto holen wollen. Joar, der Blumenkohl, der auf dem Pol wächst, ist auch mehr oder minder eklig. Wahrscheinlich ist das Gehäuse im den Pol herum gebrochen. Jedenfalls macht die Batterie das nun schon das vierte Jahr mit Gruß, Thorsten

14.07.2014, 13:45

Forenbeitrag von: »PVT«

USV-Akku zum Standheizungsbetrieb im Auto nachrüsten

Zitat von »Bandit1973« Ach ja.... wenn du noch irgendwo ein Uralt Nokia mit VibraCall rumliegen hast, brauchts nur noch eine Prepaid Karte, und eine kleine Elektronik, dann hast auch einen Fernstart Den selbstgebauten Handy-Fernstart habe ich schon - funzt super. Und vor allem auch nur dann, wenn wirklich eines meiner Telefone anruft Zitat von »Tom« Ist doch ganz einfach: Man will verhindern, dass das Auto warm, aber die Batterie leer ist. Und zum zweiten soll natürlich die Lebensdauer der Star...

13.07.2014, 17:34

Forenbeitrag von: »PVT«

USV-Akku zum Standheizungsbetrieb im Auto nachrüsten

Hmmm, ich sehe gerade dieses Angebot, das augenscheinlich sehr günstig ist. Kennt den Hersteller jemand? TOP AGM Batterie 12V 100Ah 1000A Start Stop Autobatterie Womo Boot Camping | eBay

13.07.2014, 17:06

Forenbeitrag von: »PVT«

USV-Akku zum Standheizungsbetrieb im Auto nachrüsten

Servus, ist ein Omega B und eine Thermo Top T(mit 44W angegeben). Also kein BMS o.ä. Deren Lüfterrelais klemmt ohnehin direkt die Batterie auf den Widerstand vom Lüfter. Wenn ich also die SH an die Zusatzbatterie anschließe, hab ich auch das Gebläse dran. Gebläse (maximal 200W bei direkt 12V) ist auf Stufe 2 / 4, was recht wenig ist. Ich veranschlage knapp über 100W dauerhaft für SH und Lüfter muss selbst aber mal mit einem Shunt messen, was leider mit Aufwand verbunden ist. Trennrelais mit 80A ...

12.07.2014, 22:48

Forenbeitrag von: »PVT«

USV-Akku zum Standheizungsbetrieb im Auto nachrüsten

Servus, ich könnte gebrauchte B.B. Battery BP17-12, 12V/17Ah, VdS, AGM Bleiakku, 181x76x166 (lxbxh), Pol B1 (Fitting M5 bolt and nut) - BP17-12 bekommen, die schon ein paar Jahre in USVs gebuckelt haben, allerdings noch intakt sind. Die USVs haben sie jedenfalls noch nicht ausgeworfen. Statt eine große und sehr teure AGM zu kaufen, möchte ich die BP17 ins Auto bauen und die Standheizung darüber betreiben. Ich rechne bei 30 Min Betrieb mit ca. 6Ah für Standheizung und Gebläse. Wie ist das denn mi...

18.02.2014, 21:49

Forenbeitrag von: »PVT«

Laderegelung AGM Batterie im WoWa

Zitat von »Tom« Die dürfen in Europa weder angeboten, noch verkauft werden... Hallo Tom, ist zwar etwas OT, aber: warum dürfen die das nicht? Weil sie kein CE-Prüfzeichen haben? Grüße

09.12.2013, 11:08

Forenbeitrag von: »PVT«

Kennlinie der temperaturabhängigen Ladespannung

Zitat von »Tom« 14,55V sind aber auch schon krass viel für eine Batterie-Temperatur von 20°C. Da muss schon ein ausgeprägt zyklisches Betriebsschema vorliegen. Hi Tom, kauft man sich heute einen Lichtmaschinenregler, bekommt man so ziemlich genau 14,5V dauerhaft. Regler mit Kohlen fr Bosch Lichtmaschine 14,5V | 385-1116 Bedeutet also im Umkehrschluss: der Regler kocht, sofern nicht grad Winter ist, die Batterie weich? Grüße, Thorsten

08.12.2013, 22:45

Forenbeitrag von: »PVT«

Wie prüfe ich eine Versorgerbatterie??

Zitat von »Tom« Keine Panik. Mann muss das immer unter dem Aspekt der Verhältnismäßigkeit sehen. Bei zyklischer Anwendung, insbesondere bei sehr kleinen Entladeströmen, haben Bleiakkus nun mal leider eine starke Tendenz zur Sulfatierung. Aus diesem Grund wird bei zyklischen Anwendungen die Ladespannung auch deutlich angehoben, um der Sulfatierung entgegen zu wirken. Natürlich nimmt man bei steigenden Ladespannungen auch immer ein deutlich erhöhtes Maß an Gitterkorrosion und Elektrolytverlust du...

28.11.2013, 22:59

Forenbeitrag von: »PVT«

Ist der Lader 1210 frost-untauglich?

Ästhetische Ladegeräte? Mir ist das jedenfalls Latte. Je mehr Igor drin steckt, umso lieber ist mir das Gerät

28.11.2013, 22:34

Forenbeitrag von: »PVT«

Ist der Lader 1210 frost-untauglich?

Nabend die Herren, Zitat von »Tom« Super! Wenn jetzt noch ein Poti mit der Möglichkeit, die Ladespannung insgesamt um +/-0,6V zu variieren, dazu käme, wäre es perfekt! Dann könnte man auch noch das Nutzungsschema der Akkus (statisch/gemischt/zyklisch) in die Ladespannung mit einfließen lassen. allerdings! Gerade heute habe ich mit einem Kollegen ein solches Ladegerät diskutiert. Im diskutierten Fall ging es um AGM-Batterien in einer Messstation mit stark zyklischer Nutzung. Die Station wird komp...

16.11.2013, 16:27

Forenbeitrag von: »PVT«

Ladeschlusspannung - Erhaltungsspannung - Temperaturkompensation

Servus, was ich mich ja schon lange gefragt habe: man lädt eine Batterie vor dem Winter voll und lässt das Ladegerät in der Erhaltungsversorgung über den Winter dran. Wie ist das nun nach dem Winter? Hätte eine Temperaturkompensation stattfinden müssen oder nicht, wenn der Batterie keine Ladung entzogen wurde? Spontan würde ich "nein" sagen... Tja und die nächste Frage ist: eine Batterie im betriebswarmen Motorraum soll im Winter nachgeladen werden - das Elektrolyt hat also nicht Außentemperatur...

11.11.2013, 14:44

Forenbeitrag von: »PVT«

Kaffee kochen im Sprinter

Zweifelsfrei technisch möglich, mit entsprechendem Aufwand. Beleuchtet man das aus einer physikalischen und wirtschaftlichen Sicht, ist just bei diesem Anwendungszweck ein primärer Energieträger zu nutzen. Nichtsdestotrotz ist die Lösung über Bordstrom die elegantere und hat einen Hauch von Integration an sich Weiterhin kann man bei Strom für die Kaffemaschine diskutieren, ob man teure Sinusrichter in der KW-Klasse, billige Rechteckgeneratoren oder gleich 12V nutzt.

10.11.2013, 21:26

Forenbeitrag von: »PVT«

Kaffee kochen im Sprinter

Darf man sich hier einmischen? Wenn ja: bevor ich den Aufwand betreibe um 200A zur Verfügung zu stellen, kauf ich mir einen 20-Euro-Campinggaskocher, nen Kaffeefilteraufsatz und ne Kaffeekanne. Von Hand aufgebrühter Kaffee schont nicht nur das Bordnetz, er schmeckt auch noch besser

24.10.2013, 13:38

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar mit schaltbarer Ladestromreduzierung

Die zu hohen Klemmenspannungen an verschiedenen Batterien habe ich auch schon beobachtet. Einzig eine nicht ganz volle Batterie schafft ohne Bastelaufwand Abhilfe. Hängt man sie mit 12,5 - 12,6V dran, hat man gute 14 Tage bei einer 55Ah Batterie Luft.

05.09.2013, 16:43

Forenbeitrag von: »PVT«

Server Netzteil als Ladegerät

Tja dann Wenn es Euch interessiert, melde ich mich nach dem ersten Test mit parallelen Netzteilen. Das Tolle ist ja, dass die einen Current-Share-Pin haben, weil sie in Servern ja auch gleichzeitig laufen. Bedeutet also, die drei werden sehr gleichmäßig belastet. Von 13,8V - 14,1V häng ich übrigens einfach einen Automatiklader an, den ich noch liegen habe. Der braucht zu dem Zeitpunkt dann knapp 70W weniger als die drei im Leerlauf, die es sowieso nicht schneller oder besser könnten.

05.09.2013, 14:26

Forenbeitrag von: »PVT«

Server Netzteil als Ladegerät

Servus, ich möchte auch noch etwas zum Thema Servernetzteile als Ladegerät beitragen Ich habe drei Netzteiltypen, einer mit 75A 12V, einer mit 54A 12V und einer mit 48A 12V. Letzteres konnte ich bis zu 13,8V bewegen, bevor die OVP anspringt, eventuell geht da noch was mit nem anderen Widerstand bei der OVP. Bei ersterem muss ich die PWM noch genauer untersuchen, lässt sich bestimmt auch auf mehr als 12V bringen. Wie dem auch sei, habe ich vom 48A einen ganzen Haufen und überlege, zwei bis drei p...

05.09.2013, 14:21

Forenbeitrag von: »PVT«

Ladegerät OK, aber Akku wird nicht voll geladen. Woran liegt's?

Servus, ich möchte hier kurz noch mal die Wirksamkeit des PowerPulsar loben! Ich hatte neulich einen völlig sulfatierten Akku, der Jahre in der Garage stand. Die Desulfatierung ging über einen Zeitraum von guten vier Wochen, bis der Pulsar von knallrot auf grün war und die Sulfatierung abgebaut war. Ladeerhaltung bei ausgebauten Batterien mache ich,jeweils für einige Tage, einfach mit dem Pulsar. Ist kein Zaubertrick, funktioniert einfach!

14.01.2013, 22:56

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Zitat von »Tom« Auha, jetzt sind wir aber grob OT. Ach, geht doch noch. Du hast ja zumindest das Wort Batterie gesagt

14.01.2013, 09:52

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Zitat von »Tom« Zitat von »PVT« Eine kleine Frage wäre da aber doch noch: Bringt die Ladespannung eines CTEK in der Form eigentlich wirklich was oder muss man da nur feste dran glauben? index.php?page=Attachment&attachmentID=44 Äh, da muss ich jetzt mal ganz blöd fragen: Was genau soll denn mit diesem Sägezahn bezweckt werden? Ich habe gestern mal an CTEK geschrieben und gleich heute morgen ne Antwort aus dem Heimatland von Billy gehabt [font='&quot']das ist ein normales Verhalten des CTEK Lade...

13.01.2013, 22:32

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Kleine Autos: Noch fragen? Im Ernst: So sparsam ist ein Smart nicht, wenn du das mal auf die Leistung, das Gewicht und die maximale Zuladung runter brichst. Da war der alte T2 Bulli schon deutlich besser und, so sagt VW selbst , sei der Sex darin auch deutlich besser http://www.youtube.com/watch?v=8WDXWzVqq5E Die kleinen Smart hatte glaub 800ccm und 3 Zyl, also den Anlasser von meinem V8. Entsprechend oft sind die auch geplatzt, wenn man nicht höllisch aufgepasst hat, wie man fährt. Klatscht dir...

13.01.2013, 21:00

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Zitat von »Tom« Zitat von »PVT« Eine kleine Frage wäre da aber doch noch: Bringt die Ladespannung eines CTEK in der Form eigentlich wirklich was oder muss man da nur feste dran glauben? index.php?page=Attachment&attachmentID=44 Äh, da muss ich jetzt mal ganz blöd fragen: Was genau soll denn mit diesem Sägezahn bezweckt werden? Tja, wenn Du das schon nicht weißt, darf ich mich also beruhigt zurücklehen. Ich habe keine Ahnung, werde aber wohl mal ne Mail schreiben. Zitat Solange man nur einfache ...

13.01.2013, 16:29

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Ok, danke! Dann kann ich mich ja jetzt wieder entspannen Eine kleine Frage wäre da aber doch noch: Bringt die Ladespannung eines CTEK in der Form eigentlich wirklich was oder muss man da nur feste dran glauben? index.php?page=Attachment&attachmentID=44

13.01.2013, 14:46

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Ich kenne keinen zweiten, gescheiten Ladepulser in der Form. Du hast da in der Tat ein Monopol, was dir auch ehrlich gegönnt sei Mit dem Pular sind auch schon Anzeichen eines ersten Erfolgs bei einer wirklich sulfatierten Batterie sichtbar, die an anderer Stelle wohlwollend erwähnt werden. Allerdings bin ich beim Googlen mal auf dieses Monster gestoßen http://home.comcast.net/~ddenhardt201263…r/highpower.htm . Der Igor-Faktor ist sehr hoch und gehört eigentlich in Finger's Forum Als ich damals e...

13.01.2013, 12:32

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Zitat von »Tom« Aber versuche mal, einen 12V-Bleiakku über 24 Stunden mit 16V zu laden, ohne das er sich übermäßig erhitzt ("thermal runaway"), das wird echt schwierig. Oder besser gesagt: Das geht nicht. Dieses Problem umgeht man durch vermünftiges Bepulsen, weil ein thermal runaway dabei generell ausgeschlossen ist, obwohl die Ladespannung zwar noch deutlich höher als 2,67V/Zelle liegt, aber durch das extreme Impuls/Pausen-Verhältnis immer ausreichend viel Zeit zur Abkühlung bleibt, so dass ü...

11.01.2013, 15:36

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

Zitat Manche große 100Ah-Akkus haben - besonders im Neuzustand - eine so geringe Selbstentladung Das habe ich gerade auch festgestellt. Die Erhaltungsspannung im Fahrzeug betrug vor dem Abklemmen des Ladegerätes 13,6V und der verbaute Akku (110AH) hat 2 Tage gebraucht, bis die Spannung (da klemmt ein Bordnetz im Standby und 15 Minuten Musik hören dran) unter 12,9V fiel. Das fand ich doch recht beeindruckend.

11.01.2013, 15:33

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

Tjoar... Wir sind zwischenzeitlich mal hierauf gestoßen: http://www.avrs-at-leipzig.de/dokuwiki/prokekte/fluxprobe Vielleicht gehts ja damit?

11.01.2013, 13:18

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

Servus, ich würde gerne einhalten, was ich gesagt habe und den maximalen Strom messen. Nun grübeln mein Kollege und ich schon rum, wie man das sinnvoll machen kann. Weil einfach das Oszi einschleifen geht ja nicht. Also über einen Shunt oder wie? Übrigens hat der Pulser von Gelb nach Grün und wieder (eine Woche jetzt) nach Gelb gewechselt. Scheint also fertig zu sein Da die Spannung auf der Batterie gestern aber schon knapp 14,9V hatte, habe ich mal abgeklemmt. Die Batterie hatte 55Ah. Ab welche...

08.01.2013, 14:00

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Hmmm.. Die technische oder die philosophische Antwort? Die technische lautet: Kaufen, messen, messen, messen, beobachten, messen, messen, in Foren schreiben, vergleichen, telefonieren, Wissen sammeln und schlussfolgern. Habbich gemacht! Antwort: "Billig!".

08.01.2013, 13:39

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Zitat von »Tom« Zitat von »PVT« Naja... "Billig" impliziert ja schon irgendwie minderwertig. Ich würde "günstig" als Begrifflichkeit bevorzugen Mich würde ja interessieren, ob man den Defekt nicht behoben kriegt. Eventuell köst ein 50 Cent-Bauteil schon das Problem Es mag jetzt korintenkackerisch klingen, aber ich verstehe unter "billig" einen im Verhältnis zu gleichartigen Prukten anderer Hersteller relativ geringen Kaufpreis, wogegen ich unter "günstig" eher einen im Verhältnis zur gelieferte...

08.01.2013, 13:34

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Ja, die 10V-Geschichte ist äußerst nervig - habe ich auch schon festgestellt. Da müsste man sich tatsächlich noch mit externer Spannung behelfen. Ein CTEK legt sofort nach Anlegen der Netztspannung los. Würde der Aldi-Lader aber wie angegeben funktionieren, wäre ich mit 18 Euro (drei Schachteln Kippen oder ein Mal Vollgas mit nem V8 ) voll zufrieden. Die CTEK-Dinger sind qualitativ auch nicht Welten besser, was ich so schon im Internet gelesen habe... Wen es interessiert, ich hatte gerade an MXS...

08.01.2013, 12:42

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Naja... "Billig" impliziert ja schon irgendwie minderwertig. Ich würde "günstig" als Begrifflichkeit bevorzugen Mich würde ja interessieren, ob man den Defekt nicht behoben kriegt. Eventuell köst ein 50 Cent-Bauteil schon das Problem

08.01.2013, 11:42

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Hi Tom, ja, dein modifizierter Lader stand eigentlich auf meiner Wunschliste. Ich habe ihn nur aus einem Grund nicht gekauft: Ich habe zwei gut funktionierende (und teure) Ladegeräte und habe die Aldidinger eigentlich nur wegen der Erhaltunsgladung angeschafft... Haaaaaaaach, es ist ein Elend... Die Aldidinger aus 2010 (optisch fast identisch) funktionieren perfekt und halten sich auf +-0,1V genau an die angezeigte Spannung. Also nix mit Kernschrott... Danke!

08.01.2013, 09:56

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Tausend Dank für deinen Post Er deckt sich zu 100% mit meinen Entdeckungen und habe nun endlich die Erklärung. Gerade an der schwankenden Differenz der Anzeige<->Klemmen habe ich lange gegrübelt, da ich die Geräte nicht geöffnet habe. Das Gerät war nun knapp 3 Monate an meiner 100Ah-Batterie in Erhaltungsladung. Die angezeigte Spannung von 13,1V war effektiv dann 13,5 / 13,6V. Ist hier schon eine Schädigung zu erwarten? Ich dachte, dass Erhaltungsspannung bis 13,8Veff eigentlich OK wäre. Nochmal...

07.01.2013, 14:56

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Hi Tom, das war der Grund für mich, da nochmal nachzufragen: Zitat Sehr geehrter Herr Ösi, vielen Dank für Ihre Antwort. Wie oft darf eine solche Ladung denn durchgeführt werden? Soweit mein Kenntnisstand reicht, fördern Spannungen über 14,4V die Korrosion und die Gasung der Batterie. Ist das etwa nicht mehr der Fall? Ich würde das Ladegerät nämlich alle ein bis zwei Wochen anschließen um das Fahrzeug immer geladen zu halten, da es sich nicht mehr im Dauerbetrieb befindet. und zurück kam grade e...

07.01.2013, 13:52

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Ich darf vermelden, ich habe Antwort von Banner bekommen und die Verwirrung ist perfekt Zitat Guten Tag, vielen Dank für ihre Anfrage. Wir empfehlen Batterien getrennt vom Bordnetz mit 16V für 24 Stunden nachzuladen gemäß der EN 50342-1. Diese höhere Spannung ist u.a. gut für die Säuredurchmischung (zur Verhinderung einer Säureschichtung). Schöne Grüße aus Linz!

01.01.2013, 21:17

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Ich bin etwas angepisst, wenn ich ehrlich bin Wenn ich nicht dauernd alles kontrollieren würde, hätte ich das nie gemerkt und könnte 110Ah-Batterien wechseln, wie anner Leut die Unterhosen Ich habe dem ADAC mal geschrieben, was die in dem Test so festgestellt haben. Wozu bin ich denn da Mitglied Hier liegen noch zwei andere Automatiklader, u.a. ein CTEK. Mal sehn, was die so von sich geben. Danke für deine Zeit

01.01.2013, 17:50

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Hi Tom, ja, es handelt sich um einen Aldi-Lader mit Prozessor. http://www.adac.de/infotestrat/tests/kur…et_auto_xs.aspx Mir fällt halt auf, dass die Abweichung variiert und manchmal eben auch auf 0,2V genau ist. Der maximale Strom ist allerdings mit 3,6A angegeben und das Gerät durchläuft Phasen. Wird die angezeigte Spannung von 14,4V schnell erreicht, schaltet das Gerät mehrere Gänge runter und reduziert den Strom. Es scheint, als würden bei über 15V nur 0,8A fließen. Mich stört die Ungewisshei...

01.01.2013, 12:17

Forenbeitrag von: »PVT«

Frage zur Ladespannung eines Fremdproduktes

Servus, ich bin so frech und stelle eine Frage zu einem Fremdprodukt, weil ich einfach noch keine befriedigende Antwort erhalten habe: Ich habe einen Automatiklader erstanden und zufällig festgestellt, dass die Spannungsanzeige nicht mit der Polspannung synchron ist: index.php?page=Attachment&attachmentID=38 index.php?page=Attachment&attachmentID=39 index.php?page=Attachment&attachmentID=40 Die Differenz schwankt also zwischen 0,3 in 1V in der Anzeige. Da die Spannung über 14,4V geht, mache ich ...

01.01.2013, 12:02

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

Zitat von »Tom« Meine Empfehlung: Den Scheissjob aufgeben, von dem man sich so händeringend zu erholen sucht und endlich selbstständig machen! Ich bin gehe einen anderen Weg: Nebenberuflich eine Firma gründen und im Urlaub arbeiten Ich bin quasi gezwungen, über die Tage Urlaub zu nehmen, weil ich bis zum Ende des Jahres sonst über 80 Tage Urlaub und Überstunden gesammelt hätte - welcher Chef kann und will sich das leisten? Aber ich gebe dir natürlich recht: Eine stillstehende Welt ist schon ner...

31.12.2012, 22:34

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

300A? Ich dachte 200A und die nicht ganz 100%ig sicher Vor dem 08.01.13 wird das leider nichts, das Oszi steht im Geschäft und da komm ich jetzt erst mal nicht mehr hin Wünsche gute Rutsch ins neue Jahr

31.12.2012, 16:53

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

Danke für die Erklärung! Kapazitive Kopplung würde doch nur durch verdrillen entstehen oder stört da sogar schon ein gemeinsames Metallgehäuse, durch das die Kabel hinaus geführt werden? Die Kabel liegen jetzt weiter auseinander, als auf dem Bild ersichtlich: index.php?page=Attachment&attachmentID=35 So sehen die Pulse mit angeschlossener Batterie bei Grün aus: index.php?page=Attachment&attachmentID=36 und so im Leerlauf ohne Batterie: index.php?page=Attachment&attachmentID=37 Nochmal vielen Dan...

30.12.2012, 12:50

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

Vielen Dank für die Antwort! Dass die LEDs keine qualitative Aussage über den Akkuzustand liefern, war mir aus einigen Post hier bekannt. Ich dachte allerdings tatsächlich, dass sich die Impedanz zum Ende auf dem niedrigsten Stand befindet. So lange von Grün nach Gelb gewechselt wird, ist der Prozess aber noch nicht abgeschlossen, oder? Die Spannung erreicht ja auch noch keine dauerhaften 14,5V. Ich würde den Pulser also noch angeklemmt lassen. Das mit den USV-Batterien dachte ich mir schon, die...

30.12.2012, 11:14

Forenbeitrag von: »PVT«

Power-Pulsar zeigt immer grün

Servus, mein Pulser pulst nun ca. eine Woche an einer 41Ah-Starterbatterie vor sich hin. Die Spannung hält sich wacker bei 14,0 - 14,3 V an den Klemmen und der Pulser zeigt zu beginn Grün. Einige Stunden später ist er auf Gelb und bleibt da. Das ist auch beliebig reproduzierbar, wenn man den Pulser abschaltet. Ich habe Schraub-Polklemmen aus Messing und Kabelschuhe auf den Anschlüsseln des Pulsers. Da nichts versifft ist, schließe ich zu hohe Übergangswiderstände eigentlich aus. Nun habe ich gel...

11.12.2012, 14:13

Forenbeitrag von: »PVT«

Server Netzteil als Ladegerät

Servus, ja, so dachte ich mir das eigentlich auch schon. Ich werde es mal mit Reverse-Engineering versuchen, zum Wegwerfen sind die Teile einfach zu geil! Danke für die Hilfe!

09.12.2012, 10:27

Forenbeitrag von: »PVT«

Server Netzteil als Ladegerät

Servus, wenn ich mich hier einklinken darf: Ich suche zu meinem Power-Pulsar künftig auch noch ein starkes Ladegerät. Ich habe noch einige im Keller liegen, die früher fette Rechneranlagen befeuert haben -> also kein einfaches ATX. Gibt es für diese Geräte denn einen Grundatz, nachdem sie überhaupt zum Einschalten bewegt werden können? Ich suche da schon ewig nach und möchte sie eigentlich nicht verschrotten. http://www.epartsandmore.com/hp-9000-100…p-5573-prd1.htm HP PPA0008 48V 20,8A + 12VSB 5...