Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-26 von insgesamt 26.

17.03.2014, 20:36

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Kapazitätserhöhung durch zyklisches Entladen - Laden/Desulfatieren

Zitat von »Tom« Ich kann nur noch einmal dazu bemerken, dass mir so extreme Stromschwankungen beim Desulfatieren an einer Gleichspannungsquelle noch nie aufgefallen sind und ich deshalb davon ausgehe, dass die Ursache für die gezeigten Messwertschwankungen an anderer Stelle zu suchen sind. Grüße, Tom Doch, diese Stromschwankungen sind mir auch schon an mehreren Batterien aufgefallen, allerdings nur vor einer ordentlichen Vollladung. Dazu gehörte auch eine brandneue Batterie, die von mir vor Ein...

17.03.2014, 20:22

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Kapazitätserhöhung durch zyklisches Entladen - Laden/Desulfatieren

Ich habe auch eine etwas problematische Parallelschaltung, mit der ich nicht weiß, wie ich beide Akkus so konditioniert kriege, dass sie sich annähernd gleich verhalten. Gekauft hatte ich beide im September 2012 von einem Privatverkäufer, der so nebenbei die Bemerkung fallenließ, "wenn ich als einziger Bieter in ebay nicht gewesen wäre, wären sie auf dem Schrott gelandet". Da der Preis aber nicht allzu hoch war, ließ ich mich nicht davon abschrecken. Es sind zwei Varta-Batterien á 210 Ah. Die er...

04.01.2014, 16:55

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Zitat von »Bandit1973« Zitat von »Sonnenfänger« Du kannst mich hier abmelden. Na Endlich.... Ich dachte schon diese "Batteriewiederbelebungumjedenpreis" nimmt gar kein Ende mehr *gggg* Ich war schon kurz davor ein paar Batterien zu Spenden!!!! Ist ja auch geschäftsschädigend, wenn man überflüssigen Konsum durch einfache Maßnahmen verhindert.

04.01.2014, 12:51

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Was für eine dümmliche Antwort. Anstatt sachlich Stellung zu nehmen, einfach nur primitive Polemik und Unterstellung. Du kannst mich hier abmelden. Da kriege ich ja selbst hier Speichersysteme • Photovoltaikforum noch kompetentere Ratschläge.

04.01.2014, 11:07

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Du bis wohl kein Freund von Gelbatterien, oder? Wenn man sich auf der Webseite des Herstellers umsieht, fällt auf, dass sie sogar die Geschichte der Gelbatterie dargestellt haben, die zumindest bis 1901 nachgewiesen werden kann. Geschichte der GEL-Technologie So ganz doof scheinen die also nicht zu sein, wenn sie sich mit der Entwicklungsgeschichte ihrer Produkte auskennen. Und erst in 1957 soll das Konzept von Sonnenschein wieder aufgegriffen worden sein, und bis vor kurzem sollen die oft kopie...

04.01.2014, 10:36

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Hier z.B. die Webseite des Akkuherstellers: Messung der Ruhespannung Da werden 12,8 V als Ruhespannung bei Vollladung angegeben. Ich hatte mich da um 0,2 V vertan. Daneben habe ich noch zwei kleine (24 + 7 AH) geschlossene, nasse Bleisäurebatterien, die auch nach einem Monat Lagerung noch 12,9 - 13 V Leerlaufspannung haben. Das mit der Säuredichte mag ja stimmen, aber die 30%ige Schwefelsäure ist letzten Endes auch nur ein Parameter, der geändert werden kann. Der war vielleicht früher eine in St...

04.01.2014, 08:33

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Bei allem Respekt: Du scheinst doch nicht so kompetent zu sein, wie ich zuerst dachte. Die Ruhespannung bei 100 % Ladung bei diesen Gelakkus ist in der Bedienungsanleitung ja schon mit 13,0 V angegeben. Die ist entgegen deiner Auffassung eben nicht bei jeder Art Bleiakku die gleiche. Diese Spannung wird jetzt auch gehalten. Bis vor kurzem fiel diese bis auf 12,6 V nach 36 Stunden. Heute nacht stieg die Ruhespannung nach der Belastung mit 5 Ah deshalb auch wieder auf 12,9V an. Jetzt habe ich den ...

03.01.2014, 23:00

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Also, nachdem ich jetzt eine Stunde lang 5 A entnehme, sackt die Spannung noch nicht unter 12,7V ab. Das ist was ganz anderes als vorher. Was das gewesen ist, weiß kein Mensch. Jetzt erst scheint annähernd eine nennenswerte Kapazität vorhanden zu sein. Was passiert eigentlich mit der Spannung, wenn man zwei gleichartige Batterien parallel geschaltet hat und eine davon hat einen Zellendefekt, was zum Spannungseinbruch um sagen wir 2 V bei der einen Batterie führt. Was passiert mit der Gesamtspann...

02.01.2014, 19:23

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Es muss was anderes außer Sulfatierung sein. Denn ich habe ja kein Problem, bei teilentladenem Zustand hohe Ströme reinzujagen. Bei größerer Sulfatierung ginge das gar nicht. Wenn ich morgen abend nach Hause komme, und die zwei Akkus wieder belaste, und sie haben ihre zeitweise vorhandene, deutlich länger andauernde Spannungsstabilität vom Neujahrsmorgen bei größerem Entladestrom wieder verloren, dann weiß ich auch nicht, was ich noch machen soll. Was ich meinte mit großem Ladestrom, ist aus ein...

01.01.2014, 23:05

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Schade, dass du nicht drauf eingegangen bist, dass einmaliges Laden (in meinem Fall mit 12 A pro Batterie) bis zur Ladeschlussspannung mehr Effekt bringen kann als Ladepulser. Du weißt übrigens ganz genau, dass ich nur pulse, wenn ich gleichzeitig auch eine Ladespannung anlege. Es wäre schön gewesen, wenn du nur die Fragen beantwortet hättest, die ich gestellt habe und dir nicht selber welche beantwortest, wonach keiner gefragt hat. Ich vermute auch, dass du in der Vergangenheit zu leichtfertig ...

01.01.2014, 15:07

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Wiederbeleben halbverhungerter Gelbatterien

Hallo, ich wollte hier mal meine Erfahrungen mit zwei Gelbatterien mitteilen. Die Marke tut nichts zur Sache, weil die jetzt anders heißen. Ich hatte vorher schonmal über diesen Fall berichtet. Jedoch taten sich heute neue Erkenntnisse auf. Die zwei Exemplare wurden von mir knapp zwei Jahre falsch geladen und zwar mit zu geringer Ladespannung, weil mich die Voreinstellung des steca-Ladereglers irritierte, der Gelbatterien wenn ich mich nicht irre, nur mit 14,4 V lädt + Temperaturkompensation. De...

05.12.2013, 22:51

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Parallelschalten von gleichartigen Batterien

Komisch. Gestern dachte ich noch, irgendwo einen unerklärbaren Widerspruch in irgendeinem Beitrag zu lesen, aber heute ist er wech... Übrigens, ist zwar leicht OT, aber ich bin elterlich bedingt, mit der Befüllung von Öltanks großgeworden (Mineralölhandel). Da gab es in den 70er und 80er Jahren noch Tanks und vermutlich heute noch welche, die in Betrieb sind, die unten miteinander verbunden sind. Ich glaube, das ist heute bei Neuanlagen verboten. Einwandige Plastiktanks sowieso. Da läuft dann be...

05.12.2013, 20:41

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Parallelschalten von gleichartigen Batterien

Meine physikalische Intuition lässt mich gerade im Stich. Früher wäre das nicht passiert. Wenn ich also den 10-Liter-Eimer und den 3-Liter-Eimer untenrum mit einem Rohr gleichen Durchmessers verbinde, ist es dann nicht so, dass die Höhe in beiden Eimern gleichmäßig abnimmt? Dass beide also relativ gesehen gleich entladen werden? Wenn im kleineren Eimer ein stärkerer Wasserfluss wäre, würde ja auch umgehend sein Druck im Rohr abnehmen, analog wie die Spannung einer Batterie.

05.12.2013, 07:22

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Parallelschalten von gleichartigen Batterien

Die Frage hast du mir mittlerweile beantwortet. Ich wollte es nur mal fundiert abgesichert bestätigt haben, ob Akkus verschiedener Größe, aber gleicher Bauart und gleichen Alters nur relativ gleich entladen werden, aber nicht absolut. Oder anders formuliert: Habe ich einen 10-Liter-Eimer und einen 3-Liter-Eimer, sollten daraus die gleichen cm Füllhöhe entnommen und wieder zugeführt werden und keinesfalls die gleiche Menge. Ich habe nunmal die kleineren Akkus für den Winterbetrieb der Solaranlage...

04.12.2013, 21:51

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Parallelschalten von gleichartigen Batterien

Zitat von »martin_53« Die von Dir angesprochene Sternschaltung ist also ausschließlich für sehr hohe Leistungen erforderlich, wo wirklich "alle gleichzeitig ranmüssen"! Grüße, Martin Von den Strömen her stimmt das. Nur hat man es bei Batterien auch mit Zyklen zu tun. Es nützt ja keinem was, wenn der Strom zwar zur Verfügung steht, aber die vordere Batterie dabei die erstmal die Hauptlast zu tragen hat und sich den Strom dann über die weiter entfernt liegenden Batterien über die Spannungsdiffere...

04.12.2013, 18:51

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Parallelschalten von gleichartigen Batterien

Endladeschlussspannung, nicht Entladeschlussspannung. Übrigens reicht es gerade nicht, zwei parallel geschalteten, an verschiedenen Batterietypen die gleiche Spannung anzulegen. Denn damit ist ja nicht gewährleistet, dass dann auch der gleiche Strom fließt. Warum wohl ist es so extrem wichtig, bei großen Batteriebänken so peinlich genau auf die gleiche Leitungslänge von der Stromquelle ab zu achten? Wenn es so einfach wäre, wie du glaubst, bräuchte man den Strom ja nur an der ersten Batterie abz...

04.12.2013, 10:49

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Parallelschalten von gleichartigen Batterien

Das war ja fachlich so weit in Ordnung, wenn ich mir diese Aussage mal anmaßen darf. Nur habe ich selbst schon rausgefunden, dass Gelakkus einen leicht höheren Innenwiderstand haben als nasse Zellen und somit bei paralleler Ladung immer den Kürzeren ziehen würden. Auch gibt es verschiedene Endladespannungen. Bei den beiden Zusammengeschalteten ist diese identisch, so dass ich hier dann auch keine Bedenken sehe.

03.12.2013, 21:03

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Parallelschalten von gleichartigen Batterien

Hallo, ich habe für meine solare Inselanlage drei verschiedene Batterien, wovon ich jeweils zwei Paare über zwei Laderegler laden und entladen kann. 1. 2 * 210 Ah nasse Bleisäurebatterien mit offenen Zellen. Die waren vor einem Jahr in einem ziemlich schlechten Zustand, aber ich habe sie mit verschiedenen Maßnahmen wieder topfit gemacht. Hatte sie eigentlich noch leicht überteuert gekauft (zusammen 200 EUR), aber habe dann nochmal Glück gehabt, denn neu kosteten sie das fünffache. Dieses Paar ne...

23.11.2013, 11:58

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Zitat von »Bandit1973« Zitat von »Sonnenfänger« Du hast keine Ahnung. Nirgends wird behauptet, dass der Megapulser keine Ladung braucht. Und erst recht nicht, dass er mit Entladepulsen arbeitet. Wo hast du jetzt deine Halbbildung her? Hier nachzulesen: Megapulse de " Der Megapulse 12 V entnimmt im Pulsbetrieb der Batterie 50 - 150 mA. Er macht daraus Stromimpulse von 1,6 A mit Frequenz 8000 (8000 Impulse pro Sekunde)" Wie darf man das sonst verstehen??????? Entnehmen und zurückgeben. Wer (weite...

23.11.2013, 10:50

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Zitat von »Bandit1973« Die Wirkung von Pulsern hat nie jemand jemand abgestritten, sonst würde Tom ja auch keine anbieten, Fragwürdig ist nur das "Entladepulsen". Genau DAS ist ja der Punkt!!!!! man muss Ladung reinpumpen, ohne die Batterie zu schädigen. Das ist aber leider nicht möglich, indem man einfach ein kleines blaues Kästchen, parallel zum Akku anschliesst und Vergisst!!! Du hast keine Ahnung. Nirgends wird behauptet, dass der Megapulser keine Ladung braucht. Und erst recht nicht, dass ...

23.11.2013, 09:20

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Zitat von »martin_53« Zitat von »Sonnenfänger« Nochwas: Solange es positive Rückmeldungen von Nutzern gibt, die mit Pulsern gute Erfahrungen gemacht haben, gilt für mich der ärztliche Grundsatz: "Wer heilt, hat Recht". Wo? - bitte. Ich habe, noch bevor ich hier gelandet bin, (und mir meinen eigenen Reim auf die Geschichte gemacht habe), sehr lange danach gesucht. Ich lese immer nur Wischwasch... Einzig Tom spricht aus, was ich auch denke: Es kommt darauf an, möglichst schonend Ladung und nochma...

19.11.2013, 14:49

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Stimmen Sie eigentlich auch der Meinung vieler Autofahrer zu, dass die Qualität der Starterbatterien immer weiter abnimmt? Ich habe schon von vielen Langstreckenfahrern gehört, die sich sicher sind, dass früher die Lebensdauer viel länger war. 3 bis 5 Jahre scheint auch bei Pflege die normale Nutzungsdauer zu sein. Kriegt man die verschiedenen Bleilegierungen beim Recycling überhaupt wieder sauber voneinander getrennt oder haben wir heute ein viel dreckigeres Blei im Umlauf als das von vor 40 Ja...

19.11.2013, 14:15

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Zitat von »Tom« Die zur Vollladung benötigte Zeit hängt vom Ladezustand bei Beginn der Ladung und dem Sulfatierungszustand ab. Im optimalen Fall bei nur geringfügiger Entladung ohne Sulfatierung kann ein Bleiakku schon nach wenigen Sekunden wieder voll geladen sein. Im umgekehrten Fall, also bei tiefer Entladung und starker Sulfatierung kann die Vollladung Wochen dauern. Was da jetzt bei Gel- und Nasszellen unterschiedlich sein soll, mag sich mir nicht so recht erschließen. Selbst wenn man dies...

19.11.2013, 14:07

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Zitat von »Tom« Zitat Die Megapulse sind prinzipiell nicht schlecht, nur die Art wie der Vertreiber ihre Benutzung vorschreibt, taugt leider nichts. Der schreibt nämlich, man soll die Pulser einfach parallel zur Batterie schalten und alle werde gut. Klar, das ist die Beste Art die Geräte zu verkaufen: Der Kunde kauft, klemmt an und fühlt sich gut. Marketing par excellence! Das ist aber technischer Unfug. Die Batterien brauchen zur Bepulsung zwingend lang anhaltend Ladespannung! Die muss nicht h...

18.11.2013, 21:08

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Hallo Tom, deine Antwort war so fundiert, dass ich heute nicht alles ansprechen kann. Was mit den Gelbatterien los war und ist, werde ich vermutlich in einigen Wochen besser erfahren. Ich war die letzten Wochen so dermaßen davon überzeugt, dass sie Schrott sind, dass ich gar nicht mehr auf die Idee kam, sie zu pulsen. Ok, die Megapulser hingen ja auch ein halbes Jahr an den großen "Nasszellen" dran und wurden gebraucht. Vielleicht fange ich mal mit den Nasszellen an: Es handelt sich um das Model...

18.11.2013, 15:18

Forenbeitrag von: »Sonnenfänger«

Gehen Gelakkus auch bei vorschriftsgemäßer Behandlung kaputt?

Hallo, ich habe mich in den letzten Jahren intensiv mit Batterietechnik auseinandergesetzt. Wobei der größte Erkenntnisgewinn in den letzten sechs Monaten entstanden ist. Ich habe im Oktober 2012 zwei nasse Bleiakkus á 210 Ah von Varta von einem Kfz-Meister gekauft, die beiläufig bemerkt, im Schrott landen sollten. Leider hatte ich zuerst keine Ahnung von Säurestand und nicht das Equipment, um sie sofort von ihrem Scheintod zu erlösen. Säuredichte war bei 1,23 kg/l und je zwei Zellen sind bis he...