Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

1

06.02.2013, 15:37

Zweitbatterie ist immer schnell leer

Hallo Herr Rücker,

ich grüble darüber, welches Gerät für meine Konfiguration die sinnvollste Lösung ist, der Laderegler oder -booster.

In meinem Bulli habe ich eine Standard Blei-Säure Starterbatterie (74Ah) und eine mit ca. 4m 10qmm Kabel über Trennrelais verbundene Versorgungsbatterie, die ich momentan öfter extern nachladen muß (Ctek XS7000), und die alle 2-3 Jahre ersetzt werden muß (70Ah, auch Standard, keine AGM oder Gel, wäre mit beiden Geräten aber auch möglich, richtig?). Was wäre da die kostengünstigste, sinnvollste Lösung, um beide Batterien unterwegs über die LiMa (120A) voll zu bekommen und beiden ein langes Leben zu ermöglichen?

Vielen Dank,

D. Mensing

Tom

Moderator

Beiträge: 2 084

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

06.02.2013, 15:38

Hallo,

um Ihre Fragen beantworten zu können, benötige ich noch ein paar weitere Daten:

1. Wie hoch ist die Spannung Ihrer Lichtmaschine (bei mit etwa 2.000U/min laufendem Motor an der Starterbatterie gemessen)?
2. Wie hoch ist die Spannung an Ihrer Versorgungsbatterie (bei mit etwa 2000U/min laufendem Motor und weitgehend entladener Zweitbatterie)?
3. Was für Verbraucher sind an Ihrer Zweitbatterie angeschlossen und wie werden sie genutzt (Art und Dauer)?

Viele Grüße!

Thomas Rücker

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

3

09.02.2013, 20:29

Hallo Herr Rücker,

1. 14,45
2. 14,18 - wie weit die Batterie entladen war, weiß ich nicht genau, sie wurde letztes WE erst aufgeladen, daher habe ich sie vor der Messung etwa 3 Stunden mit 10A belastet (12V Heizlüfter)
3. eher wenige, Wasserpumpe, Innenlicht, Standheizung (recht selten genutzt), Ladegeräte für Handy, Notebook etc., der Kühlschrank läuft nur während der Fahrt auf 12V (über D+ gesteuertes Relais), sonst auf Gas, und das Ganze praktisch nur auf Wochenendtrips.

Abgesehen von über ein WE hinaus gehenden Reisen würde ich wahrscheinlich gut mit einer Batterie auskommen, aber im Urlaub, wenn man auch mal mehrere Tage am selben Fleck steht, ist mir das dann doch zu gewagt.

Die neue 2. Batt. (die aktuelle hat schon einen weg) wird übrigens eine AGM, die ich sehr günstig angeboten bekommen habe.

Gruß,
D. Mensing

Tom

Moderator

Beiträge: 2 084

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

4

09.02.2013, 20:30

Hallo,

die gemessenen Spannungswerte erscheinen mir beide sehr gut. Trotz (vermutlich) recht hohem Ladestrom zur Zweitbatterie liegt die Ladespannung im grünen Bereich. Da das so ist, ist eine verbesserte Aufladung weder durch einen geänderten Laderegler, noch durch einen Ladebooster zu erreichen.

Vielleicht können Sie aber nähere Angaben machen, wo Sie Probleme vermuten, die Sie mit einem Regler bzw. einem Booster beheben möchten.

Grüße, Tom

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

5

09.02.2013, 21:12

Hallo,

ich hatte eine zu geringe Spannung zur 2. Batt. und evtl. auch einen zu geringen Ladestrom vermutet, da ich die Teile immer schon nach etwa 3 Jahren austauschen muß, weil sie selbst bei meiner geringen Belastung dann schon recht schnell schlapp machen. Bis auf die aktuelle hatte ich immer normale Starterbatterien als 2. Die Aktuelle ist eine Versorgungsbatterie von Banner, von der ich eine etwas längere Haltbarkeit erwartet hatte. Leider vergebens. Darum dachte ich, es liegt vielleicht am Ladesystem, denn es heißt ja auch allgemein, daß eine LiMa die Batterien nie ganz voll bekommt. Ergänzen muß ich vielleicht noch, daß ich in meinem Bulli den Fahrtwind elektrisch erzeugen muß. Der Kühler liegt unterflur mit 2 starken Lüftern, daher auch die 120A LiMa (war mal ein luftgekühlter Motor drin, nun ein Turbodiesel).

Gruß,
D. Mensing

Tom

Moderator

Beiträge: 2 084

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

6

09.02.2013, 21:14

Zum Thema, wie lange es dauert, bis ein Bleiakku voll ist, hatte ich gerade erst gestern etwas im Forum geschrieben, daher möchte ich das hier nicht noch einmal wiederholen. Auf jeden Fall scheint mit Ihre Lichtmaschine den Spannungswerten nach in Ordnung zu sein. Hier sehe ich also keinen Änderungsbedarf.

Das eine Starterbatterie zur Versorgung von Verbrauchern mit Blick auf die Batterie-Lebensdauer gänzlich ungeeignet ist, traue ich mich inzwischen schon fast nicht mehr zu schreiben. Also nur dann hierfür Starterbatterien nehmen, wenn die gerade kostenlos vorhanden sind und die Lebensdauer keine Rolle spielt. Alle Werte einer Starterbatterie sind bei Verwendung als Verbraucherbatterie grottenschlecht, mit Ausnahme der Stromlieferfähigkeit bei starken Verbauchern. Wenn keine starken Verbraucher (100A Stromaufnahme und darüber) vorhanden sind, kann man die Vorteile von Starterbatterien nicht nutzen und leidet nur unter deren Nachteilen.

Letztlich kommt es natürlich auch sehr darauf an, was man erwartet. So müssen drei Jahre Lebensdauer keineswegs immer schlecht sein. Für manche Anwendungen ist eine Batterie-Lebensdauer von einem Jahr z.B. schon ganz vorzüglich, wenngleich oft trotzdem kaum erreichbar. In anderen Fällen sind problemlos 5 Jahre und mehr möglich, ohne dass man sich groß Mühe geben müsste. Wie gesagt, es hängt sehr von der Anwendung und den erwarteten Daten ab. So muss es auch noch nicht zwingend das Aus der Batterie bedeuten, wenn nur noch 50% der ursprünglichen Kapazität erreichbar sind. In anderen Fällen ist man auf die ursprüngliche Nennkapazität der Batterie angewiesen und muss notgedrungen öfter austauschen.

Meine grundsätzlichen Empfehlungen für eine lange Batterie-Lebensdauer:
  • Nur mit 50% der Nennkapazität rechnen
  • Ausreichend dicke Anschlusskabel und möglichst verlustarme Trenn-Technik verwenden
  • Nie tiefer als 30% Ladezustand entladen
  • Wirksamen Tiefentladeschutz verwende
  • Regelmäßig mit Netzladegerät richtig durchladen
Grüße, Tom

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

7

09.02.2013, 21:40

Hallo nochmal,
die Starterbatterien hatte ich tatsächlich nur "aufgebraucht", von der Banner habe ich vielleicht zuviel erwartet.
Jedenfalls vielen Dank für die Analyse und die Tipps.

Gruß,
D. Mensing

Bandit1973

Akku-Meister

Beiträge: 368

Registrierungsdatum: 28.07.2012

  • Nachricht senden

8

10.02.2013, 09:46


  • Regelmäßig mit Netzladegerät richtig durchladen

Evtl. kommt auch noch dazu:
nach der entladung, sofort wieder Laden.....
Wenn man die Batterie entladen stehenlässt, bis man sie wieder braucht, kommt das auch einem Todesurteil gleich (wozu gibt es sonst den Pulser) :D