Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

1

07.06.2011, 23:35

Nochmal LEDs

Hallo,
ich habe noch einmal 2 kurze Fargen zum PP
1. es leuchtet immer die grüne Led, auch wenn ich an eine leere Batterie rangehe. Das ist doch sicher nicht korrekt 2. kann ich den PP auch als Ladegerät ansehen? Also an eine leere Batterie anschliessen um sie damit zu laden ? Ich lade die Batterien immer erst mit einem c-tec-Ladegerät und klemme dann den PP an.
Vielleicht zur Erklärung: Meine Tochter benutzt die normalen Autobatterien für ihre Weidezaungeräte. Ich bekomme sie dann leer wieder. Also nicht ganz leer, die Geräte schalten bei einer gewissen Spannung ab.
Und zum Gerät, ich hatte es letztes Jahr einmal verpolt und wieder repariert.
Mit freundlichen Grüssen
R.W.
PS Wir haben schon den Eindruck, dass die Batterien kräftiger werden und länger halten :-)

Tom

Moderator

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

07.06.2011, 23:37

Hallo,

die LEDs zeigen die Höhe der Impulsspannung an, welche einen Wert für den Innenwiderstand des Akkus darstellt. Höhere Impulsspannung = höherer Innenwiderstand -> LED gelb oder rot. Niedrige Impulsspannung = geringer Innenwiderstand -> grüne LED. Ob ein Akku voll oder leer ist, spielt hierbei keine Rolle. Insoweit ist das Verhalten also korrekt. Die gelbe oder rote LED leuchtet nur dann, wenn der Akku stark sulfatiert ist.

Man braucht sich übrigens keinen Wolf zu pulsen. ;-) Solange die Akkus ordentliche Werte aufweisen, reicht es aus, sie ganz normal zu laden. Erst wenn nach besonders langsamer Entladung oder langer Lagerzeit in entladenem Zustand die Akkuleitung absinkt, muß gepulst werden, um die inaktiven Bleisulfatkristalle wieder in aktives Material zurück zu verwandeln.

Verpolung mögen die Pulsare prinzipiell nicht, weil jede Art von Verpolungssicherung die Wirksamkeit der Geräte durch zusätzliche Innenwiderstände und dadurch geringere Impulsströme beeinträchtigen würde. Außerdem würde der Preis der Geräte dadurch deutlich ansteigen. Also besser nur rot an schwarz und Plus an Minus anklemmen, wie mein alter Physiklehrer es mal beschrieben hat. *g* Nein, im Ernst: Unbedingt genau darauf achten, daß das Gerät immer korrekt an den Akku angeschlossen wird, sonst geht es kaputt und die beiden ICs müssen ausgetauscht werden.

Viele Grüße!

Thomas Rücker

Robert G.

Akku-Kennenlerner

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 17.03.2013

  • Nachricht senden

3

25.03.2013, 21:01

Hallo,

die LEDs zeigen die Höhe der Impulsspannung an, welche einen Wert für den Innenwiderstand des Akkus darstellt. Höhere Impulsspannung = höherer Innenwiderstand -> LED gelb oder rot. Niedrige Impulsspannung = geringer Innenwiderstand -> grüne LED.


Viele Grüße!

Thomas Rücker
Hallo Herr Rücker,

bei welchem Innenwiderstand leuchtet welche Farbe?

Gruß
Robert

Tom

Moderator

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

4

25.03.2013, 23:34

Die LED leuchten gemäß der Höhe der Impulsspannung:

Rot: >36V
Gelb: 23-36V
Grün: 17-23V
aus: <17V

Grüße, Tom

Robert G.

Akku-Kennenlerner

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 17.03.2013

  • Nachricht senden

5

26.03.2013, 18:03

Hallo,

die LEDs zeigen die Höhe der Impulsspannung an, welche einen Wert für den Innenwiderstand des Akkus darstellt. Höhere Impulsspannung = höherer Innenwiderstand -> LED gelb oder rot. Niedrige Impulsspannung = geringer Innenwiderstand -> grüne LED. Ob ein Akku voll oder leer ist, spielt hierbei keine Rolle. Insoweit ist das Verhalten also korrekt. Die gelbe oder rote LED leuchtet nur dann, wenn der Akku stark sulfatiert ist.



Viele Grüße!

Thomas Rücker


Hallo,

das hat meine Frage nicht beantwortet:

bei welchem Innenwiderstand leuchtet welche Farbe?
(sofern man das Erfahren darf)


Gruß
Robert

Tom

Moderator

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

6

26.03.2013, 19:37

Den ohmschen Innenwiderstand des Akkus kann man mit der Anzeige leider nicht ermitteln, weil die Stromimpulse sehr kurz sind und ein damit rechnerisch ermittelter Innenwiderstand zwangsläufig komplex wäre (Blindstrom-Komponente/Skin-Effekt usw.).

Grüße, Tom

Robert G.

Akku-Kennenlerner

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 17.03.2013

  • Nachricht senden

7

26.03.2013, 20:06

OK, andere Fragestellung:


die LED's sind eine optische Anzeige, mit welchem Spannungsbereich gepulst wird.

Von welchem Parameter ist die Impulssspannung abhängig? Irgendeinen Wert muß der Pulser ja messen um davon die Impulssspanung abhängig zu machen.


Gruß
Robert

Tom

Moderator

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

8

26.03.2013, 20:30

Ja richtig: Vom Innenwiderstand des Akkus. Es wird pro Impuls eine bestimmte Energiemenge abgegeben, die je nach Innenwiderstand des Akkus (sowie der Kabel und aller vorhandenen Induktivitäten und Kapazitäten) zu einer bestimmten Spannungsspitze führt. Diese wird gemessen und über die LEDs zur Anzeige gebracht. Aber welcher rein ohmsche (und nur dieser wird Dich vermutlich interessieren) Akkuwiderstand nun mit welcher Spannungsspitze korrespondiert, vermag ich beim besten Willen nicht zu sagen. Es wäre auch ziemlich sinnlos, denn die einfache vierstufige Anzeige ist zur Anzeige eines Innenwiderstands gänzlich ungeeignet Es handelt sich also nicht um ein Akku-Innenwiderstandsmessgerät, sondern einen Pulserzeuger zum Abbau von Bleisulfat. Außerdem führt schon die bloße Annäherung an die Kabel oder eine etwas andere Verlegung der Kabel zu einer Änderung der Anzeige. Ursache: Änderung der Kabelkapazität.

Erstaunlicherweise führt diese m.E. durchaus hilfreiche Anzeige zu einer im Verhältnis zu seiner Primitivität unglaublichen Menge von Nachfragen und Missverständnissen. Manche Leute gehen davon aus, das es sich bei einer rot/gelb/grünern Anzeige zwingend um eine schlecht/geht so/gut-Anzeige handeln müsste. Andere glauben an eine zeitgesteuerte Umschaltung der Farbe, die das Ende der Desulfatierung anzeigt. Wieder andere versuchen den bunten LEDs irgendwelche qualitativen Aussagen zu entlocken. Jedesmal erkläre ich: Leute, es handelt sich nur um eine Anzeige der Höhe der Impulsspannung, um bei stark(!) sulfatierten Akkus den Sulfatabbau verfolgen zu können. Bei allen Akkus, die mehr oder weniger noch normal ihre Arbeit verrichten, zeigt die Anzeige aber zwangsläufig immer(!!!) grün, weil die Impulsspannung nur wenig mehr als 17V beträgt. Erst wenn die Akkus total flach sind, weil sie entladen fünf Jahre im Keller gestanden haben und restlos sulfatiert sind, spielt diese Anzeige eine Rolle. Ich muss wohl mal ein Buch dazu schreiben.

VW hatte irgendwann die Faxen dicke, dass eine große Menge von Kunden mit Ihren Fahrzeugen die Werkstätten frequentierten und das Werk Geld kosteten, nur weil die Temperaturanzeige sich etwas aus der Mitte verschoben hatte, was im Grunde harmlos war. Daraufhin wurde die Temperaturanzeige durch eine einzige(!) LED ersetzt... :P

Grüße, Tom

Robert G.

Akku-Kennenlerner

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 17.03.2013

  • Nachricht senden

9

26.03.2013, 22:52

Letztendlich ist es doch so, dass man dem Spannungsbereich einen Widerstandsbereich zuordnen könnte, falls gemessen bzw. bekannt.

Zitat

Aber welcher rein ohmsche (und nur dieser wird Dich vermutlich interessieren) Akkuwiderstand nun mit welcher Spannungsspitze korrespondiert, vermag ich beim besten Willen nicht zu sagen.
Ja, hätte mich eben interessiert, da wir schon seit Jahren unsere Batterien vermessen...


Ich habe mit der Art der Anzeige kein Problem. Die Zuordung LED=Spannungsbereich spielt im Grunde auch kein Rolle.

Evtl. ist eine Grafik für den einen oder anderen "besser" Verständlich.
»Robert G.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sulfatierung.png