Sie sind nicht angemeldet.

Bandit1973

Akku-Meister

  • »Bandit1973« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 367

Registrierungsdatum: 28.07.2012

  • Nachricht senden

1

29.09.2016, 09:23

CA+/CA- Batterien, Vollkalzium Batterie Technologie?

Hallo


Da ich gerade dabei bin, Infos und Quellen zu sammeln für meine Meisterarbeit, Thema: "Bleibatterie"
möchte ich Fragen:
hat jemand Infos über den Aufbau, bzw, die Funktion/Technologie, die hinter dem Begriff "Vollkalzium" steckt?


Angeblich benötigen sie unbedingt höhere Ladeschlußspannung, um Vollgeladen zu werden??
hab sogar eine Quelle gefunden (Ladegeräte-Vergleich) wo erklärt wird, die Platten sind komplett aus Kalzium 8| 8|


Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen??


Auch über infos/Quellen für dort erwähnte "Pb / Polyester-Scrim" Batterien wäre ich dankbar!!


Danke!!




Tom

Moderator

Beiträge: 2 039

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

29.09.2016, 15:01

Zitat aus ladegeraet-vergleich.de/nassbatterie-bleibatterie-kalziumbatterie-efb :

Zitat

Die Kalziumbatterie (Ca / Ca)
Die Kalziumbatterie ist größtenteils gleich aufgebaut wie die Bleibatterie. Der größte Unterschied ist, dass die Elektroden nicht aus Blei und Bleidioxid, sondern aus Kalzium verwendet werden. Durch diese Änderung kann das Gasen im Vergleich zu Blei-Batterien deutlich reduziert werden, was wiederum einen geringeren Wasserverbrauch zu folge hat. Aus diesem Grund spricht man bei Kalziumbatterien auch von wartungsfreien Batterien.
Also bei allem nötigen Respekt, aber das ist - gelinde gesagt - Unsinn.

Es wird in der Tat an Kalziumakkus gearbeitet, aber die sind als Weiterentwicklung von Lithium-Akkus gedacht, nicht als Weiterentwicklung von Bleiakkus. Entsprechend handelt es sich auch um eine völlig andere Akkutechnologie, die man erstens noch nicht kaufen kann und die sich zweitens auch nicht als Ersatz für PKW-Starterbatterien eignet. Sie verwenden auch keine Schwefelsäure als Elektrolyt, sondern Polymere. Da hat wohl jemand etwas verwechselt.

Kalzium in Bleiakkus hat den Hintergrund, dass reines Blei zu weich ist, um sich vernünftig zu Gitterplatten verarbeiten zu lassen. Also werden u.a. Zuschlagstoffe beigegeben, um das Blei zu härten. Früher hat man für diesen Zweck Antimon verwendet, seit so ungefähr 30 Jahren nimmt man hauptsächlich Kalzium für diesen Zweck. Kalzium hat gegenüber Antimon einige Vor- aber auch einige Nachteile in Bleiakkus. Ich möchte jetzt kein Referat über Bleiakkus halten, nur so viel: Kalzium bringt gegenüber Antimon den Vorteil mit, die Gasungsschwelle (gemeint ist die Zellenspannung) zu erhöhen, ab der eine Bleiakkuzelle zu gasen beginnt. Hierdurch wird im Betrieb einiges an Wasser eingespart, weshalb man dann auf die Idee kam, derart ausgerüstete Starterbatterien als "Wartungsfrei" anzupreisen. Man hat dann auch bald die Zellenstopfen weggelasen, weil ja innerhalb der normalen Lebensdauer kein Wasser mehr nachgefüllt zu werden braucht. Ich vermute, dass die Möglichkeit, solche Batterien als "wartungsfrei" anzupreisen als Wettbewerbsvorteil so gut wirkte, dass inzwischen fast nur noch solche Batterien angeboten werden. Das Ganze ist also eine Marketingmaßnahme mit einem kleinen technischen Hintergrund. Dieses Kalziumpony wird nun also seit 30 Jahren von der Industrie geritten und geritten und die haben dafür inzwischen die verschiedensten Namen erfunden. Letztlich ist das aber nur ein Hype, dem praktisch überhaupt kein technischer Mehrwert mehr innewohnt. Es ist alles nur Werbung.

Der Nachteil von Kalzium als Legierungszusatz soll nicht verschwiegen werden: Kalziumlegierte Bleiplatten neigen bei zyklischem Betrieb zu vorzeitigem Kapazitätsverlust. Man hat dieses Phänomen seinerzeit, also als es noch hauptsächlich Bleiakkus mit Antimon als Härtungsbestandteil gab als "Antimonfrei-Effekt" bezeichnet.

Nun aber zurück zu den "Vollkalzium-Platten", die nur noch aus Kalzium bestehen sollen: Also mal im Ernst, aber sowas gibt es nicht. :thumbdown: Würde auch keinen Sinn machen, denn wenn man zwei Kalzium-Platten in einen Elektrolyten eintaucht und die Spannung misst, misst man - na was wohl? Richtig: NULL Volt. Da gibt es auch nicht zu laden oder zu formieren, weil Kalzium selbst eben nicht mit Schwefel aus der Schwefelsäure über die Einwirkung von Ionen oder Elektronen sein Energieniveau erhöhen oder vermindern kann. Das ist also ein völlig totes System. Immer spielt die elektrochemische Spannungsreihe eine wichtige Rolle, aber die gibt es ja nicht bei Akkus mit "Vollkalzium-Platten".

Schon unglaublich, was für ein geballter Unsinn über Akkus seitens Anbietern von Ladegeräten und Internetforen bisweilen erzählt wird. Dabei ist das beileibe keine Raketentechnik. -|-

Grüße, Tom