Sie sind nicht angemeldet.

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

1

02.03.2012, 07:23

Stromgenerator mit 12V-Lima

Ich habe in meinem Sprinter eine 100 A Starter Batterie und eine 260 A Batterie die den Strom auf 20 Stunden abgibt.
diese Batterien sind momentan zusammen geschaltet
Hatte ursprünglich ein 100 A Trennrelais dazwischen ( Ist immer durchgebrannt wenn 260 A leer ,die Espressomaschine an war und dann Motor gestartet wurde )

Die Lichtmaschine hat 120 A ( Diese möchte ich wenn möglich nicht modifizieren )

( Stromumwandler 12 Volt auf 220 Volt 1100 Watt für Espressomaschine , mit Ladegerät 220 / 12 vom 40 A)

Ich möchte mir ein Stromaggregat Benzin ) mit einer 12 Volt Lichtmaschine als Zusatz bauen .

Die Idee wäre

Während der Fahrt ( meistens Kurzstrecken lädt die Lima 120 A vom Motor ,die Starterbatterie )
Bei Langstrecken auch die Zusatzbatterie 260 A
Auf dem Campingplatz wird bei 220 Volt der Stromumwandler gebrückt und gleichzeitig stehen 40 A Ladesdestrom
zur Verfügung. ( Geht automatisch )
Falls kein Camping Platz da ist möchte ich das Stromaggregart einsetzen.
Hier könnte ich eine neue Lichtmaschine ( Größe ? ) modifizieren.

Wäre schön wenn sie mir Komponenten anbieten könnten

Tom

Moderator

Beiträge: 2 044

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

02.03.2012, 07:25

Hallo,

so wirklich verstanden habe ich anscheinend noch nicht so ganz, was Sie machen möchten. Sie möchten ein Stromaggregat so umbauen, dass Sie eine stärkere 12V-Lichtmaschine damit antreiben können? Also falls ich Sie doch richtig verstehe und Sie wirklich ein Stromaggregat selbst bauen möchten, bin ich kaum der richtige Ansprechpartner für Sie, da mir hierzu die nötigen Erfahrungen fehlen. Ich würde aber auch nicht wirklich zu einem solchen Umbau raten, denn der dürfte vermutlich bei den ersten drei Versuchen ziemlich daneben gehen, bis Sie die nötigen Erfahrungen erworben haben. Warum nicht einen kleinen Inverter-Generator mit knapp 1kVA nehmen und dann das vorhandene Ladegerät daraus speisen? Man spart sich die Neuentwicklung eines entsprechenden 12V-Generators und kann auf äußerst preisgünstige Fernost-Ware zurückgreifen. Diese Lösung ist inzwischen durchaus erprobt. Und leise...

Dass das Trennrelais immer durchbrennt, wenn der Zweitakku leer und die Espressomaschine an ist, während der Motor gestartet wird, ist irgendwie logisch: Brutale Überlast... :P

Grüße, Tom

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

3

02.03.2012, 14:04

Den 4 Takt Motor habe ich da
Ich kaufe keinen Sachen aus china
Das Wissen habe ich auch.

Bei ihrer Lösung wandle ich benzin in 220 um in 12 Ladestrom zu zu wandeln damit die Batterie wieder in 220 volt wandelt (Verlust)
Es geht eigentlich nur darum ob die vorhandene LIMA 120 A umgebaut werden kann um 100A + 260 A ?zu laden ( Starterbatterie + Solarbatterie )
oder um einen KID der mir die neue LIMA für das Agregat modifiziert.
oder um eine Kid der mir die vorhandenen 120 A LIMA verteilt

Tom

Moderator

Beiträge: 2 044

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

4

02.03.2012, 14:10

Hallo,

ich kann Ihnen einen Trenn-MOSFET verkaufen, der zumindest die elektrische Seite Ihrer Probleme löst. Die technische Beschreibung finden Sie hier: http://www.microcharge.de/index.php?opti…id=62&Itemid=68

Aber für die Lichtmaschine kann ich Ihnen leider auch keinen Montage-Kit anbieten, um diese für Ihren Motor anzupassen.

Viele Grüße!

Thomas Rücker

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

5

02.03.2012, 18:09

Mit diesem Teil habe ich beim Laden das Problem das beide Batterien ohne Priorität geladen werden. Zuerst sollte die Starterbatterie voll sein.

Tom

Moderator

Beiträge: 2 044

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

6

02.03.2012, 18:10

Hallo,

sind Sie sicher, dass das wirklich eine sinnvolle Forderung ist? Als voll geladen gilt ein Bleiakku, wenn seine Stromaufnahme auf unter 1% seiner Kapazität gesunken ist. Bei einem 100Ah-Akku wäre das also die Unterschreitung von 1A Ladestrom. Das kann sehr lange dauern! Wenn man nun mit der Ladung des Zweitakkus so lange abwartet, "verschenkt" man reichlich vorhandenen Ladestrom, was nur bei ultralangen Fahrzeiten dem Zweitakku überhaupt noch Ladestrom zuführt. Daher halte ich eine solche Priorisierung zwar für in der Theorie zunächst zwar einleuchtend, in der Praxis jedoch für völlig unbrauchbar. Im übrigen ist bei einem korrekt ausgelegten Fahrzeugnetz mit Zweitbatterie die Starterbatterie auch ohnehin immer sehr gut geladen, denn außer dem Start des Motors wird ihr ja keine Energie entnommen. Anders beim Zweitakku, wenn diverse Verbraucher daraus gespeist werden. Entsprechend länger dauert dessen Aufladung. Also warum länger als nötig mit dessen Aufladung warten?

Bei meinem System des Trenn-MOSFETs werden sofort nach dem Motorstart alle angeschlossenen Akkus mit Ladespannung versorgt, so dass sich jeder Akku den Strom nehmen kann, der seinem Ladezustand angemessen ist. Der zur Verfügung stehende Lichtmaschinenstrom wird so optimal ausgenutzt. Das funktioniert in der Regel völlig problemlos und garantiert kürzestmögliche Ladezeiten und einen maximalen Energievorrat in allen Akkus.

Viele Grüße!

Thomas Rücker

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

7

03.03.2012, 13:08

Danke für Ihre intensiven Bemühungen
Die 2 Batterien werden zurzeit beide ohne Trennrelais geladen,des bedeutet das beim Start die Zusatzbatterie gegen ihre Eigenschaft ( Abgabe in 20 Stunden ) extrem belastet wird.
In der Praxis sieht das so aus das das Auto (Diesel) morgens einfach nicht anspringt.Und alle 2 Jahre die Batterien kaputt sind.Das Trennrelais ist ein guter Ansatz.
Ich hatte von Ihnen bereits eine Trenndiode eingebaut,kam zu wenig Strom an (13,7 v ) Diese sollte verhindern das der Starterstom von der Zusatzbatterie entnommen wird.
Wie sieht es denn aus mit einer Leistungsdsteigerrung der vorhandenen LIMA ? Obwohl 120 A kommen nur 70 A an der Batterie an.

Tom

Moderator

Beiträge: 2 044

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

8

03.03.2012, 13:09

Hallo,

Trenndiode von mir eingebaut? Ich verkaufe keine Trenndioden. Meinen Sie einen Trenn-MOSFET? Falls ja, dann lag der Spannungsabfall aber sicher nicht am Trenn-MOSFET. In der Regel stellt man bei der Prüfung der Verkabelung fest, dass ein zu hoher Spannungsabfall dort seine Ursache findet.

Lichtmaschinen lassen sich nicht in der "Leistung" steigern, mehr als den projektierten Maximalstrom können diese nicht abgeben. Ihre Probleme liegen aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in der Lichtmaschine, wenn deren Ausgangsspannung korrekt ist, sondern eben daran, dass offenbar auf dem Weg zu Ihren Batterien ein zu großer Spannungsabfall stattfindet. Durch diesen Spannungsabfall kann nicht die volle Ladungsaufnahmefähigkeit Ihrer Batterie erreicht werden. Erst wenn man es schafft, dass eine Ladespannung zwischen 14 und 14,5V auch unter Lastbedingungen(!) an den Batterien ankommt, hat man das Optimum erreicht. Solange das noch nicht erreicht wird, sollte man die verlustbehafteten Teile der Installation noch weiter verbessern. Dann verringert sich die Wiederaufladezeit und der durchschnittliche Ladezustand wird stark verbessert.

Viele Grüße!

Thomas Rücker