Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 348

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

1

04.05.2010, 13:14

Wie anschließen?

Ich erhalte eine wechselspannung von der Spule. Zwischen 10 und 30V je nach
Drehzahl.

Wie wird das Gerät angeschlossen? Erst einen
Brückengleichrichter und dann der Überspannungsschutz parallel zur
Batterie?

Welche Abmessungen hat das Produkt? Wichtig!

Tom

Moderator

Beiträge: 2 149

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

04.05.2010, 13:31

Bei Lichtspulen, die mit einer Seite fest an Masse angeschlossen sind, wird eine einzelne Diode als Gleichrichter benötigt. Lichtspulen, die nicht an einer Seite fest an Masse angeschlossen sind, können mit beiden Ausgänge auf einen Brückengleichrichter gelegt werden. So kann man beide Halbwellen ausnutzen und erzielt eine höhere elektrische Ausgangsleistung. Allerdings sollten ausreichend schnelle Gleichrichter oder Dioden verwendet werden, handelsübliche Brückengleichrichter für 50Hz-Netzstrom sind hier meist zu langsam und erhitzen sich unnötig stark. Ich empfehle z.B. Dioden des Typs FR607 (1000V/6A).

Der Überladeschutz wird dann an räumlich geeigneter Stelle irgendwo zwischen Gleichrichter und Batterie eingebaut. Es ist ebenso möglich, den Überladeschutz über ein zusätzliches Kabel weiter von der Batterie entfernt anzubringen. Wichtig ist nur, dass der Kühlkörper bei Leistungen von über 50W etwas Kühlluft erhält, um seine Wärme abgeben zu können.

Die Abmessungen des MicroCharge-Überladeschutzes betragen 100 x 67 x 59mm (BxHxT).

Grüße, Tom