Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

patrick-85

Akku-Anfänger

  • »patrick-85« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 22.03.2015

  • Nachricht senden

1

22.03.2015, 13:33

Ladung Versorgungsbatterie

Hallo Forum,

Ich bin gerade dabei meinen Mercedes G etwas auszubauen als Reisemobil. Ich habe mir jetzt eine 2te Batterie als Versorgerbatterie besorgt, und zwar eine Sonnenschein Gelbatterie. Der Händler hat mir dabei gesagt, das ich darauf achten muss, die Batterie mit nicht mehr als 13,9 Volt zu laden?? Brauche ich da einen speziellen Laderegler, oder reicht es einen Trenn-MOSFET einzubauen und die Batterie normal mit der LIMA zu laden?

Danke für die Hilfe

sg, Patrick

Tom

Moderator

Beiträge: 2 033

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

22.03.2015, 15:06

Diese Händleraussage betrachte ich als grundlegend falsch! Ich habe schon an verschiedenen Stellen des Forums detailliert dargelegt, dass Bleiakkus - und zwar unabhängig von der Elektrolyt- (Gel) bzw. Separator-Technologie (AGM) - eine Ladespannung benötigen, die an das jeweilige Nutzungsschema angepasst ist: Handelt es sich um Stand-By-Anwendungen, bei denen der Akku meist für lange Zeit voll geladen ist, muss die Ladespannung niedrig sein (bei 12V-Nennspannung sollten dann etwa 13,55V Ladespannung anliegen), bei zyklischer Verwendung dagegen, also wenn der Akku regelmäßig weitgehend entladen und wieder geladen wird, muss die Ladespannung hoch sein (14,5 bis 14,8V).

Diese Notwendigkeit wird vom Trenn-MOSFET selbst allerdings nicht unterstützt, das muss man schon von der Ladestromquelle fordern. Der Trenn-MOSFET schaltet nur durch oder öffnet, regelt aber keine Spannung.

Im Fahrzeug ist meist nur eine einzige Bordspannung vorhanden, weshalb man hier einen Kompromiss eingeht und zwischen 13,8 und 14,5V dauerhaft zur Verfügung stellt. Wenn man die Höhe der Bordspannung in seinem Fahrzeug kennt und auch das Nutzungsschema der Akkus, kann man leicht selbst beurteilen, ob man öfter mal mit einem Netzladegerät nachladen sollte (insbesondere bei zyklischem Nutzungsschema und niedriger Bordspannung).

Wenn also ein stark zyklisches Batterie-Nutzungsschema (wie häufig bei Zweitbatterien im Wohnmobil) gefahren wird und die Bordspannung schon im passenden Bereich liegt, braucht man gar nichts weiter zu tun. Wenn jedoch die Ladespannung zu niedrig ist (unter 14V), sollte man den Lima-Regler gegen einen mit höherer Ladespannung auswechseln. Da leistet der MicroCharge-Regler dann gute Dienste.

Grüße, Tom

patrick-85

Akku-Anfänger

  • »patrick-85« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 22.03.2015

  • Nachricht senden

3

23.03.2015, 13:02

Hallo Tom,

Danke für deine rasche ausführliche Antwort. Da bin ich jetzt beruhigt, und werde die Batterie ganz normal über die Lichtmaschine laden, und sie zusätzlich öfters an ein externes Ladegerät zu Hause anhängen.

Danke, sg Patrick