Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

1

05.04.2015, 15:09

Power-Pulsar vermieten?

Hallo,

vor gut 2 Jahren machte meine Batterie im Auto schlapp. So kaufte ich eine neue Panther. Nach gut einem Jahr war diese auch wieder hinüber. Also wieder eine neue, diesmal Exide gekauft und Lichtmaschine überprüft. Da diese Ok war die neue Batterie nach ein paar Monaten schon wieder schwächelte vermutete ich evt. zu viel Kurzstrecke und habe in ein CTEK Ladegerät investiert um die Batterie wöchentlich zu laden. Nun ist die Exide nach gut 1,5 Jahren auch wieder hin. Also wieder eine neue Exide, diesmal mit "Carbon Boost" welche die Sulfatisierung veringern soll. Was ich die ganze Zeit nicht gemacht habe war den Ruhestrom zu messen. Dieser Betrug ca. 370mA, also zu hoch. Nun habe ich das Problem gefunden und liege bei ca. 80mA was bei meinem Wagen normal sein soll.
Jedenfalls könnte ich mir vorstellen das die 1. Exide wieder etwas aufgepäppelt werden könnte. Würde sie ungern entsorgen. Andererseits kostet die Batterie 75€ ihr Pulser aber doch ein wenig mehr, für einmal ausprobieren leider unwirtschaftlich.
Meine Frage wäre ob es möglich ist das Teil einmal auszuleihen für 4 Wochen oder wie lange Sie denken das es sinnvoll wäre? Gegen angemessene Gebühr versteht sich.

MfG
Sven L.

Tom

Moderator

Beiträge: 2 081

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

05.04.2015, 15:12

Hallo,

wenn eine Autobatterie über ein Jahr mit einem Dauerentladestrom von 370mA belastet wurde, dann sind das schon allein über 3.000Ah, die dort an Ladung umgesetzt wurden. Hinzu kommt noch die normale Belastung der Batterie durch Anlassen des Motors und die Belastungen des Fahrbetriebs. Solche Ladungsumsätze halten Starterbatterien auf Bleibasis in der Größe zwischen 40 bis 100Ah nicht aus, ohne dabei stark an Kapazität einzubüßen. Dabei zerbröseln schlicht die Platten, so dass daran auch nichts mehr zu retten ist. Der Power-Pulsar wird hier meiner Einschätzung nach auch nichts mehr retten können, da eben nicht primär Sulfatierung, sondern Shedding (Verlust von Aktivmassen) vorliegt. Die Batterie ist daher als schrottreif anzusehen und sollte dem Recycling zugeführt werden.

Die Frage nach einem Verleih des Power-Pulsar ist naheliegend und wird oft gestellt. Allerdings würde bei einem Warenwert von 120,- Euro eine sinnvolle Leihgebühr im Bereich von nicht mehr als 10,- Euro inkl. MWSt. liegen. Das ist für mich natürlich völlig unwirtschaftlich, zumal dann vermutlich ständig 10 bis 20 Power-Pulsare auf Reisen wären, zu denen ich entsprechenden Support leisten und zum größten Teil wohl auch nachlaufen müsste und von denen dann auch noch ein nicht geringer Teil nach Rückkehr instand gesetzt werden müssten. Dazu dann noch die Hin- und Rückversandkosten, die Fakturierung und der Wertverlust. Und nicht zu vergessen, verkaufe ich bei einem parallelen Vermietungsangebot dann wohl kaum noch Geräte.

Ich hab sowas ähnliches mal in einem parallel laufenden KFZ-Oldtimergewerbe über einige Jahre mal mit einem „Mike-Sanders-Druckluftkonservierungs-Set“ ausprobiert. Die Leute sind auch alle sehr dankbar dafür gewesen, aber was da an Arbeit und Kosten an mir kleben blieb, war durch die lächerlichen Mieteinnahmen nicht mal ansatzweise wieder reinzuholen. Oder man ist so teuer, dass man sich zum Gespött macht. Also was das angeht, bin ich wirklich geheilt…

Grüße, Tom