Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tioga1978

Akku-Neuling

  • »Tioga1978« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13.02.2016

  • Nachricht senden

1

13.02.2016, 19:18

Brauche Hilfe

Hallo liebe Gemeinde,
ich bräuchte mal eure Hilfe.Ich habe ein US Wohnmobil Bj.1978 der ausser der Startbatterie auch eine zweite Batterie im Aufbau hat.Da dies alles schon etwas älter ist wollte ich die Batterien sowie einige Anschlüsse und Kabel erneuern.

Nun bin ich über ein Teil gestolpert das ich nicht kenne.Dieses sieht nicht sehr vertrauens erweckend aus.weiss jemand was das ist und wo ich sowas neu bekomme?Vieleicht kann man es auch gegen was neueres tauschen.

Lg Heiko
»Tioga1978« hat folgendes Bild angehängt:
  • K800_20150825_183926.JPG

Tom

Moderator

Beiträge: 2 033

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

13.02.2016, 20:47

Das ist eine Trenndiode. Wird heute nicht mehr benutzt, weil sie einige Nachteile mitbringt. Hier eine kleine Abhandlung über das, was man statt dessen verwendet und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind:

Trenn-Technik

Grüße, Tom

Tioga1978

Akku-Neuling

  • »Tioga1978« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13.02.2016

  • Nachricht senden

3

13.02.2016, 21:02

oha ich hab da ja so garkeine Ahnung von.Wäre ein vorort Support auch möglich?? Steht in Stadthagen das Auto


Lg Heiko

Tom

Moderator

Beiträge: 2 033

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

4

14.02.2016, 07:59

Naja, theoretisch natürlich schon. Nur betreibe ich keine Autowerkstatt, sondern nur kleines Elektronik- und Versandunternehmen. Ich würde mich also nicht höchstpersönlich durch Ihre Installation fräsen, sondern kann nur technische Hilfe auf Basis von Foren und Ratgeberwebseiten geben. Wenn Sie selbst über keinerlei technische Neigungen verfügen, kann ich das also nicht ersetzen. Da sollten Sie dann eine Werkstatt entsprechend beauftragen.

Aber wenn Sie rauskriegen möchten, ob sich das eine oder andere Gerät aus meinem Angebot überhaupt für Ihre Zwecke eignet, können Sie das natürlich auch hier vor Ort erfahren. Telefonisch geht es aber fast immer erheblich effizienter.

Grüße, Tom

Denis_O

Akku-Meister

Beiträge: 136

Registrierungsdatum: 04.09.2014

  • Nachricht senden

5

16.02.2016, 12:14

Man könnte auch einfach die Trenndiode drinlassen, und ein DC/DC Wandler dranhängen, um die Leitungs- und Diodenverluste zu kompensieren.

Tom

Moderator

Beiträge: 2 033

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

6

16.02.2016, 14:51

Ich möchte mir jeglichen Kommentar hierzu versagen... :whistling: ... und lenke die geneigte Aufmerksamkeit statt dessen auf bunte Elefanten:

  • Wie erschießt man einen blauen Elefanten? Mit einem blaue-Elefanten-Gewehr.
  • Wie erschießt man einen roten Elefanten? Man würgt ihn so lange, bis er blau anläuft und erschießt ihn dann mit dem blaue-Elefanten-Gewehr.
  • Wie erschießt man einen grünen Elefanten? Erzähl ihm einen dreckigen Witz, damit er rot anläuft, würge ihn, bis er blau anläuft und erschieße ihn dann mit dem blaue-Elefanten-Gewehr.
  • Wie erschießt man einen gelben Elefanten? Schon mal einen gelben Elefanten gesehen!?

(gesehen bei http://www.stupidedia.org ;) - im Übrigen erschießt man natürlich keine Elefanten...)

Grüße, Tom

Denis_O

Akku-Meister

Beiträge: 136

Registrierungsdatum: 04.09.2014

  • Nachricht senden

7

16.02.2016, 17:02

LOL, nicht schlecht! Sehr schöne, wissenschaftliche Erklärung!

aber Mal im Ernst. Wenn ich noch gar nichts im Auto hätte, würde ich mir auch gleich was richtigen aus deinem Shop holen (hab's ja mehrmals auch gemacht)

Aber wenn schon was vorhanden ist, neige ich immer dazu, wenn möglich noch was weiterzuverwenden. Ich fand meine Idee gar nicht mal so schlecht. Was ist denn dagegen einzuwenden?

Tom

Moderator

Beiträge: 2 033

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

8

16.02.2016, 18:33

Ich sehe zwei wichtige Gründe, weshalb man das so nicht machen sollte.
  1. Trenn-Dioden sind nun wirklich antiquiert, energieverschwendend, schlecht zu kühlen (und damit defektanfällig) und führen durch ihren Spannungsverlust zu praktisch unlösbaren Problemen bei der Akkuladung. Einziger Vorteil: Sie sind billig.
  2. Ein Spannungswandler, der den Spannungsabfall der Trenn-Diode ausgleichen soll, muss natürlich über ausreichende Leistung verfügen. Das macht ihn teuer. Viel teurer, als man bei der Trenn-Diode Geld spart. Gleichzeitig ist der Wirkungsgrad von Gleichspannungswandlern auch nicht so toll, man landet wohl kaum je über 75%, eher darunter. Das führt dazu, dass viel Wärme abgeführt werden muss und das erfolgt in der Regel über eine Zwangskühlung mittels Lüfter. Im Auto sind lüftergekühlte Leistungsgeräte nur schwer über längere Zeit zu betreiben, weil die Lüfter gern verschmutzen und ausfallen. In der Folge werden die Geräte durch Überhitzung defekt.
Insgesamt wird das Kosten-/Nutzenverhältnis einer solchen Lösung also schlecht sein, auch wenn man die Trenn-Dioden nicht mehr kaufen muss, weil sie schon vorhanden ist. Meistens sind die Dinger nach einigen Jahren aber 'eh kaputt (Überhitzung) und müssten dann sowieso erneuert werden. Dann ist die Energiebilanz schlecht, weil zu viel Energie sinnlos in Wärme verwandelt wird, anstatt dem Bordnetz zur Verfügung zu stehen und die Akkus zu laden. Gerade im unteren Drehzahlbereich wird häufig mehr Energie verbraucht, als die Lichtmaschine liefert. Die Folge sind ständige Probleme mit den Batterien. Und dann eben noch die Störanfälligkeit der Wandler.

Statt dessen:
Wenn's in erster Linie billig sein soll, kauft man Hochleistungsrelais ab 70A aufwärts- Die 70A-Typen kosten nur einen einstelligen Eurobetrag, darüber wird's etwas teurer, ist aber noch immer nicht der Rede wert.
Wenn's richtig gut werden soll, nimmt man Trenn-MOSFETs oder Ladestromverteiler auf MOSFET-Basis. Die kosten etwas mehr, halten aber (fast) ewig. Allein dadurch (und wenn man für ausreichend dicke Versorgungskabel sorgt) steigt die Akkulebensdauer durch stets ausreichende Ladung so weit an, dass man schon in wenigen Jahren die Investition für einen Trenn-MOSFET glatt wieder eingespart hat.

Und ganz wichtig: Die ganzen nervigen Batterieprobleme bleiben einem auch noch erspart. :thumbsup:

Grüße, Tom

Tioga1978

Akku-Neuling

  • »Tioga1978« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13.02.2016

  • Nachricht senden

9

16.02.2016, 19:23

Moin moin,

Also diese Diode soll auf jedenfall weg.Das Auto ist fast 40ig jahre alt und diese Diode mit sicherheit auch.In der alten Verschraubung war Plastik damit plus und minus nicht zusammen kamen.Ich hatte das alles mal sauber machen wollen da kam mir das plastik entgegen.Ich denke wenn das wärend der Fahrt passiert hatten wir mal ein Wohnmobil.

Ich habe alle Kabel offen gelegt und schadhafte stellen und kabel erneuert.Frage ist jetzt nur ob da so ein Trenn Mosfet rein kann oder nicht.

Ich habe leider keine Ahnung.

Lg

Tom

Moderator

Beiträge: 2 033

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

10

16.02.2016, 19:53

Am besten mal anrufen und einen Termin vereinbaren, zu dem aber es möglichst nicht regnen sollte. Dann schaue ich mir das mal an.

Grüße, Tom