Warenkorb zeigen
Ihr Warenkorb ist leer.
| Drucken |

FAQ: Überladeschutz

  • Ich habe einen Rasentrecker Fabrikat "XYZ". Kann ich den MicroCharge-Überladeschutz auch dort verwenden?
  • Zu 99% ja! Rasentraktoren sind fast immer mit ganz einfachen kombinierten Licht- und Zündspulen ausgerüstet (Prinzip Fahrrad-Dynamo). Die von solchen Lichtspulen erzeugte Spannung ist hier ausschließlich von der Motordrehzahl abhängig: Niedrige Drehzahl = niedrige Spannung, hohe Drehzahl = hohe Spannung.Der MicroCharge-Überladeschutz begrenzt die Ladespannung und schützt so die Batterie vor Überladung.

  • Ich möchte gern meine alte Säure-Batterie weiter verwenden. Geht das, oder ist die Umrüstung auf Gel- oder AGM-Bleiakku zwingend?
  • Sie können Ihre alte Batterie weiter verwenden. Jedoch ist die Qualität der kleinen Säurebatterien meist lausig und Selbstentladung wie auch Lebensdauer erreichen bei weitem nicht die guten Werte von Gel- oder AGM-Bleiakkus. Besonders bei Akkus, die schon eine Weile im Rasentraktor gelaufen sind, rate ich zum Austausch. Meist sind diese Akkus schon längere Zeit stark überladen worden und damit entsprechend vorgeschädigt. Ein Ausfall ist damit vorprogrammiert.

  • Sie empfehlen allgemein Gel- oder AGM-Akkus. Kann man diese Akkus nicht auch ohne Überladeschutz im Rasentrecker einsetzen?
  • Selbstverständlich. Nur halten Gel- und AGM-Akkus die starke Überladung noch schlechter aus als die einfachen Säureakkus. Bei diesen geschlossenen Akkutypen lässt sich auch kein Wasser mehr nachfüllen, was bei Säure-Akku meist problemlos möglich (und im ungeregelten Rasentrecker auch bitter nötig) ist.

  • Wie funktioniert derMicroCharge-Überladeschutz?
  • Das Gerät aktiviert sich bei erreichen von 13,5V-Ladespannung und misst dann die Klemmenspannung der Batterie. Erreicht diese 14V beginnt ein Strom über den Überladeschutz zu fließen, der um so höher ist, je höher die Ladespannung ansteigt. Da die Leistung der kleinen Rasentrecker-Lichtspulen auf etwa 20W begrenzt ist,steigt die Spannung nicht über 14,2V hinaus an. Die so dem System entnommene Leistung wird als Wärme über die Kühlrippen abgegeben.

  • Entlädt der MicroCharge-Überladeschutz nicht die Batterie?
  • Nein! Bei Motor-Stillstand liegt die Rest-Stromaufnahme des MicroCharge-Überladeschutz bei weniger als 0,1mA. Diesen Strom kann eine 18Ah-Batterie theoretisch 20 Jahre lang abgeben.

  • Behindert der MicroCharge-Überladeschutz nicht die Aufladung einer entladenen Batterie?
  • Nein! So lange die Batterie den ihr angebotenen Ladestrom annimmt, steigt die Spannung nicht über 14V hinaus an. Bis zu diesem Wert verhält sich der MicroCharge-Überladeschutz völlig unsichtbar. Erst nach Überschreitung von 14V beginnt ein sogenannter Querstrom zu fließen, der die Ladespannung auf max. 14,2V begrenzt. Die Batterie wird also immer gut geladen, aber nicht mehr überladen.

  • Kann man den MicroCharge-Überladeschutz auch in Verbindung mit geregelten Lichtmaschinen verwenden?
  • Nein! Dieser Überladeschutz ist ausschließlich für ungeregelte Wechselstrom-Kleinlichtmaschinen geeignet, wie sie in Rasentreckern, Mopeds oder Außenbordmotoren verwendet werden.