Beiträge von Kundenanfrage

    Hallo Herr Rücker,


    die beiden zwischenzeitlich gelieferten 100Ah Ultimatron Akkus mussten am vergangenen Wochenende erstmals ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Im Grunde haben sie das auch großartig gemacht. Dennoch habe ich einige Fragen zum Ladeverhalten:

    Zur Info: Die Akkus sind parallel geschaltet und werden von einem Büttner LB 50 geladen.

    Was mich wundert ist, dass die Akkus mit recht hohen Strömen weiter geladen werden, obwohl in der App 100% Ladung angezeigt werden (siehe Screenshot unten). Auch nachdem beide Akkus 100% hatten, wurden sie weiterhin mit rund 20A geladen. Am Ladebooster ist eine Ladeschlussspannung von 14,4V eingestellt (so wie es im Datenblatt von Ultimatron angegeben ist).


    Werden die Akkus so weiter geladen, weil die 14,4v noch nicht erreicht sind?

    Wenn ja: Warum zeigt die App dann 100% an?

    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass bei 100% Ladezustand nicht mehr mit hohem Strom geladen werden sollte - stimmt das nicht?

    Sollte die Ladeschlussspannung nach unten korrigiert werden?

    Hier bin ich auf Ihre Empfehlung angewiesen.


    Beste Grüße,


    Jörg T.

    Hallo Herr Rücker,


    vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Im Grunde ist nun alles geklärt und ich wollte direkt bestellen.

    Glücklicherweise habe ich vorher nochmal auf die Maße der Batterie geschaut und musste leider feststellen, dass sie viel zu groß ist.

    Selbst die 150er passt nicht :(


    Daher werde ich dieses Wochenende mal genau nachschauen ob 2 x 100Ah oder die 180er besser in unser Fahrzeug passen. Die Bestellung erfolgt dann wohl erst Montag.


    Ein schönes Wochenende wünscht,

    Jörg T.

    Guten Morgen,


    nach einer eher negativen Erfahrung mit einer Liontron 150Ah Arctic für unseren Campervan bin ich nun auf der Suche nach einer Alternative.


    Die Ultimatron Batterien scheinen mir aufgrund verschiedenster Forenbeiträge, die ich aufmerksam gelesen habe, ein würdiger Ersatz zu sein.


    Allerdings habe ich eine Frage, die auch im Forum nicht beantwortet werden konnte:


    Was mache ich mit der Ultimatron bei Frost, wenn das Fahrzeug täglich genutzt wird?

    Aus den Forenbeiträgen weiß ich nun, dass die Heizung der Arctic auch keine wirkliche Hilfe ist, da die Batterie nur auf 4°C aufgeheizt wird.

    Wenn dann der Ladebooster mit 50 A "drauf haut" kann das schon der Grund für das Aussteigen der Liontron gewesen sein. Wie gesagt, der Van ist bei uns auch ein Alltagsfahrzeug und daher kommt es öfter vor, dass bei Frost geladen wird. Und ständig Batterie an und abklemmen, bzw. alles stromlos schalten ist auch keine Alternative, da z.B. die Standheizung dann nicht mehr genutzt werden könnte.


    Wie geht man also vor um eine "Hinrichtung" der Batterie zu vermeiden?


    Beste Grüße,

    Jörg T.

    Hallo Herr Rückert,


    ich konnte Sie leider telefonisch nicht erreichen.


    Ich könnte Ihnen Morgen Nachmittag, also am 17.05 oder am Samstag irgendwann meine Batterie bringen und Sie kümmern sich dann um den Versand nach Frankreich.


    Ich brauchte dann aber für die Zeit, längstens vier Wochen, irgend eine andere Batterie mit normalen Maßen.


    Ich könnte sie dann entsprechend einbauen.


    Mit winterlichen Grüßen


    H. W.

    Hallo Hderr Rücker,


    bereist in einem Telefonat vor sech Wochen habe ich Ihnen die Probleme mit der am 25.03.23 , Rechnung 10491, Ultimatron geschildert. Ergebniß war das ich die Batterie erst mal weiter nutze und mich nach meiner Rückkehr bei ihnen melde um eine kurzfristige Lösung, am einfachsten ein Umtausch, zu finden.

    In meinem Telefonat am 13.05.24 war davon keine Rde mehr. Es ging darin nur um möglichen Störquellen und andere Ursachen auf die Sie natürlich keinerlei Einfluß haben.

    An einer Inaugenscheinnahme bei Ihnen vor Ort hatten sie keinerlei interesse.

    Sie boten den Versand nach Frankreich an.


    In der Zwischenzeit habe ich mit einem Bekannten, er ist Ingenieur für Nachrichtentechnik, die Batterie ausgebaut und in einer dafür vorgesehen Alubox getestet. Das Ergebniß ist genau so wie mir vorhergesagt wurde. Hier haben keinerlei Störquellen eine Einfluß auf das Ergebnis.

    Die App zur Steuerung und Abfraqge ist einfach eines, Schrott und funktionsuntüchtig.

    Dazu gibt es den Fehhler des nicht vorhandenen Datenaustausches zwischen dem Bluetooth Modul und dem BMS. Für mich ist ja nicht ersichtlich ob das BMS überhaupt arbeitet und an der Batterie möglicher Weise erheblicher Schaden etsteht.


    Da ich am 21.05. bis in die erste Juniwoche auf Reisen bin, und ab mitte Juni möglicher Weise bis Ende Oktober ebenfalls, bleibt mir somit nur die Möglichkeit mir eine neue verlässliche Markenbatterie zu beschaffen. Ich möchte nicht gezwungen sein, wegen einer defekten Batterie meine Reise abbrechen zu müssen und tausende Kilometr nach Hause zu fahren.

    Das heißt natürlich nicht das ich die von Ihnen erworbene einfach verschrotten werde.


    Ich ärgere mich auch darüber, daß ich von Ihnen und der Batterie am Anfang begeistert war und sie an andere Personen in meinem Umfeld weiter empfohlen habe. Das war ein gravierender Fehler.

    Das ganze erschüttert auch meine Lebenseinstellung, in der Regel nichts bei den Großen zu kaufen, sondern Kleinunternehmer zu unterstützen.


    Dieser Mail werde ich ein Screen aus meiner App anhängen, daraus ist ersichtlich das das BMS keine Daten liefert.

    Möglicher Weise ist das BMS defekt und die Batterie bicht nutzbar.


    Ich erwarte eine reaktion von Ihnen,


    Horst W.


    Hallo Herr Rücker,


    die beiden 100Ah Ultimatron Akkus mussten am vergangenen Wochenende erstmals ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Im Grunde haben sie das auch großartig gemacht. Dennoch habe ich einige Fragen zum Ladeverhalten:

    Zur Info: Die Akkus sind parallel geschaltet und werden von einem Büttner LB 50 geladen.

    Was mich wundert ist, dass die Akkus mit recht hohen Strömen weiter geladen werden, obwohl in der App 100% Ladung angezeigt werden (siehe Screenshot unten). Auch nachdem beide Akkus 100% hatten, wurden sie weiterhin mit rund 20A geladen. Am Ladebooster ist eine Ladeschlussspannung von 14,4V eingestellt (so wie es im Datenblatt von Ultimatron angegeben ist).



    Werden die Akkus so weiter geladen, weil die 14,4v noch nicht erreicht sind?

    Wenn ja: Warum zeigt die App dann 100% an?

    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass bei 100% Ladezustand nicht mehr mit hohem Strom geladen werden sollte - stimmt das nicht?

    Sollte die Ladeschlussspannung nach unten korrigiert werden?

    Hier bin ich auf Ihre Empfehlung angewiesen.

    Beste Grüße,

    Jörg T.

    Hallo Herr Rücker,


    mein Solar und auch der Ladebooster laden die Batterie immer nur bis 92%. Nun meine Frage, ist das vom MPPT und den Ladebooster so geregtelt oder vom BMS? Ist es schädlich für die Batterie voll geladen zu werden? So fehlen halt gut 20-30Ah falls mal nicht die Sonne scheint.


    Noch eine Frage. Ich gehe davon aus, das BMS ist so intelligent, dass es keinen Strom mehr rein lässt sobald die Batterie voll ist, damit nix kaputt geht? Ich kann auch kurz anrufen wenn es Ihnen lieber ist als zu schreiben, wollte nur nicht so oft stören.


    Viele Grüße, Martin aus Dresden, aktuell Sardinien :)

    Hallo Herr Rücker,


    das ist mal ne prompte Bearbeitung! Top.

    Ich gehe davon aus, das sie voll sind, die Zellenspannung liegt aber bei etwas über 3,37 Volt was in Summe dann nur 13,5 Volt ergibt! Wäre zu wenig!

    Der Solarregler steht auf 14,4Volt siehe Bild!

    Irgendwas stimmt nicht… ging ja vorher alles Einwandfrei und hatte immer 100 Prozent erreicht!




    Hallo Herr Rücker,


    die beiden Akkus laufen bisher wunderbar – selbst im Dezember haben die gut gearbeitet.

    Wir starten am Mittwoch in den Urlaub und am Freitag fiel mir auf, das die volle Kapazität nicht mehr angezeigt wird. Siehe Screenshot.

    Ladegerät (Landstrom) ist angeschlossen und über Solar wird derzeit ja auch geladen.

    Die App zeigt aber keinen Ladestrom an. Das verunsichert mich. Wenn ich den Motor starte wird ein Ladestrom angezeigt.

    Die Anschlüsse sind alle OK, das Ladegerät (neues Büttner Elektronik BCB 25/20 IUoU Lader-/Booster-Kombination Batterie-Control-Booster)

    Habe keine Idee – sollten die einen Knacks haben? Wäre jetzt richtig blöd, weil wir eine 4 Wochen Tour auf dem Balkan unterwegs sind und viel Frei stehen werden…


    Mit freundlichen Grüssen


    Lars F. B.


    Sehr geehrte Damen

    Sehr geehrte Herren


    Vielen Dank für das freundliche und nette Telefonat.

    Hier mit sende ich euch ein paar Bilder wie unsere Batterien Verbaut sind.


    Auf den Bildern sehe Sie 5 Batterie Blöcke 24 Volt, 200Ah.

    Insgesamt sind 7 Blöcke im Fahrzeug verbaut.

    Somit kommen wir auf eine Gesamt Leistung von 24 Volt, 1400AH.

    Wir hatten gedacht dass wir pro Batterieblock eine 24Volt, 8S Daily BMS installieren.


    Über eine positive Rückmeldung oder Absprache würde ich mich freuen.


    Freundliche Grüße

    Alexander H.





    Hallo Herr Rücker,

    Ich hänge bei der Eingabe der Parameter beim BMS, und zwar kann ich die Kapazität der Zellen nicht korrekt eingeben:

    Ich habe ja je 5 Zellen a 302 Ah parallel geschaltet und dann 4 von diesen Blöcken in Reihe. Das ergibt dann 4 Zellen je 1510 Ah. Diesen Wert akzeptiert das BMS jedoch nicht (302 Ah jedoch schon) Können Sie mir da helfen?


    Grüße, Peter T.

    Hallo Herr Rücker,

    vielen Dank erstmal für die sehr konstruktive und schnelle Antwort.

    Mein Sohn hat den PP glücklich zusammengebaut und er scheint zu funktionieren .

    Ausprobiert an 2 verschiedenen Batterien und viel im Forum gelesen ergeben sich jetzt einige Fragen.

    1. Eine Varta Silver Dynamik mit 100 Ah 830 A geschlossen mit 12,6 V permanenter Leerlaufspannung, mit Automatiklader aufgeladen und dann 2Wo gepulst (permanent grüne LED) und mit 100A kurz belastet, dann 12,8 V hat nach 1Woche Ruhe noch 12,74 V (Säuredichte der Zellen zwischen 1,24 und 1,3 kg/l (ja, hab sie aufgebohrt)). Stellt sich für mich die Frage nach dem Ladewutzel oder auch mit Steckernetzteil 2-5 A laden und pulsen (laden nur für 24 h mit Steckerthermostat vor Wutzel oder Netzteil). Ginge das so, dann hätte ich Interesse am großen Ladewutzel ?!

    2. Mehrere Fiamm 12FIT101FT 12V101Ah aus Notstrombetrieb und ca.1 Jahr rumgestanden, sollen als Speicher im Solarbetrieb laufen. 8 Stück machen das gut mit, 4 Stück wollen nicht mehr so recht. Diese sind nach Automatikaufladung und 1Tag Ruhe wieder bei ca. 11,6 V. Der Pulser leuchtet mit keiner der 3 LEDs (glimmen auch nicht). Lohnt sich die Probe mit Ladewutzel auch hier oder sind sie aussichtslos korrodiert ?

    Dank im Voraus für die Antwort.

    Grüße

    Thomas B.

    Hallo Herr Rücker,

    ich habe gerade mit dem Zusammenbau der Akkus begonnen. Leider sind 4 von den 20 Zellen aufgebläht, wenn ich ein Lineal diagonal drüberlege kann ich an beiden Enden eine Klaffung von rund 2mm messen, also einen Bauch von 2mm Höhe. Laut Datenblatt ist eine Toleranz von +- 0,5mm angegeben.

    Die Zellen standen all die Zeit trocken, wohltemperiert in der Originalverpackung. Ich hatte im Oktober lediglich die Zellspannung und das äußere Erscheinungsbild kontrolliert.


    Was nun?


    mit freundlichen Grüßen,


    Peter T.

    Hallo Herr Rücker,


    das hilft mir leider gar nicht infos über Produkte zu bekommen, die ich nicht habe und die sie aktuell nicht liefern können. Sie haben mir also ein Display verkauft das ich nicht verwenden kann weil das BMS nur einen Ausgang hat.


    Im Internet gibt es das Daly Display auch für den RS485 Ausgang, können sie mir das anbieten? Oder noch besser ein Adapterkabel um mein bestehendes Display über die RS485 Buchse anschließen zu können?