Beiträge von Luke

    ok, soweit verstanden, mir ging es in erster Linie auch darum das der dauerhafte Ladebetriebmodus keine Schäden verursacht oder leere Batterien erzeugt.
    danke für die ausführlichen Antworten :thumbsup:

    ok, ich werde es weiter beobachten und mal nachmessen, vermtl. hat es dann mit der Solaranlage zu tun die an der Zweitbatterie angeschlossen ist, leider weiß ich nicht ob das Verhalten erst seit Anschluss der Solaranlage besteht.
    Kannst du mir noch bitte die Frage bzgl. LiFePo4/Saftschubse/BC-1210 noch beantworten!?
    Danke

    Hallo Tom,
    In letzter Zeit fällt mir öfter auf das die Saftschubse nach Standzeit, manchmal paar Stunden, manchmal paar Tage, von "grün" auf "rot" umschaltet und so bleibt bis das Fahrzeug gestartet wird, manchmal dauert es auch sehr lange bis die Saftschubse nach abstellen des Motors von rot auf grün wechselt. Leider konnte ich noch keine Zusammenhänge feststellen, da es eben nur manchmal so ist.
    Dann noch eine Frage bzgl. LiFePo4 Akku und zwar könnte ich einen mit der Schubse (Anfang 2016 gekauft) betreiben oder gabs da technische Änderungen seither? Dieselbe Frage stellt sich mit dem gleichzeitig gekauften BC-1210 Lader!?
    Danke und viele Grüße

    Alles klar, vielen Dank.
    Ging mir auch mehr ob sich beide Arten mit dem System der Saftschubse "vertragen". Dann wirds der PWM Regler.
    Danke für die immer prompten Antworten.
    Viele Grüße

    Hallo Tom,
    Möchte an meine 65 Ah Batterie die an der Saftschubse hängt dauerhaft ein Solarpanel anschliessen. Jetzt die Frage was für ein Laderegler, PWM oder MPPT. Was wäre deine Empfehlung!?
    Viele Grüße

    Hallo Tom,
    Seit einiger Zeit beschäftigt mich das Thema Kapazitätserweiterung mit der Saftschubse. Und zwar habe ich noch eine 120 Ah Solarbatterie von meiner Garten Inselanlage, die würde ich gerne als Kapazitätserweiterung mit ins Fahrzeug integrieren, und zwar folgender Gedanke treibt mich um:
    Die Solarbatterie mit einem manuellen Batterietrennschalter an die vorhandene Zweitbatterie (65Ah, hängt an der Saftschubse) anschließen und bei laufendem Motor die Solarbatterie per Hand zuschalten. Würde das funktionieren. Mir ist bewusst das an die Saftschubse nur eine 65 Ah Batterie angeschlossen werden sollte wegen dem starken Ausgleichsstrom wenn die Batterie relativ leer ist. Ich will auch keine dauerhafte „Parallelschaltung“ herstellen sondern die Solarbatterie nur/ erst zuschalten wenn die Lichtmaschine Strom bringt und die Zweitbatterie „voller“ ist als die Solarbatterie. An die Solabatterie soll die Kompressorkühlbox angeschlossen werden und bei Motorstillstand von der Zweitbatterie (65 Ah) manuell wieder getrennt werden, so das eben die Solarbatterie beim fahren mitgelassen wird.
    Viele Grüße
    Luke

    Hallo Tom,
    Erstmal muss ich sagen daß die Saftschubse nun seit 2 Jahren eingebaut ist und ich keinerlei Probleme damit habe (Sommer: Kompressorkühlbox, Winter: fast täglicher Betrieb mit der Standheizung) und noch nie eine leere Starterbatterie hatte! Alles funktioniert wunderbar.
    Nun hat sich eine neue Frage aufgetan da ich eine drehbare Sitzkonsole (Doppelsitzbank) eingebaut habe. Die Zweitbatterie mit Saftschubse steht darauf, Minus der Batterie und Masse der Saftschubse ist an das Sitzgestell (Fahrzeugmasse) angeschlossen. Durch das lösen der Schrauben um das Sitzgestell zu drehen hat selbiges keinen Kontakt mehr zur Fahrzeugmasse, somit geht die Saftschubse aus. Nun will ich das Minuskabel der Batterie zur Starterbatterie führen um dort an Minus anzuschliessen, jetzt die Frage zum Masseanschluss der Saftschubse: Kann ich das Massekabel (Saftschubse) mit dem Minuskabel (von Zweitbatterie zur Starterbatterie) verbinden oder soll ich das Massekabel auch zum Minuspol der Starterbatterie führen, oder irgendwo Fahrzeugmasse abgreifen (wäre die mir am wenigsten praktikable und umständliche Lösung)!?

    Kabel sollte also ca. 1m lang sein, spielt es eine Rolle ob die Schubse genau bei der Hälfte liegt!? Welches Kabel für den Minusanschluss der Schubse!?

    Hallo Tom,
    Saftschubse und Ladegerät sind unbeschadet angekommen, danke für die schnelle Lieferung! Da ich jetzt ein anderes Auto habe (Renault Trafic, Dci 115, Diesel) ergeben sich vor dem Einbau jetzt ein paar neue Fragen! Und zwar hat sich die Kabellänge verkürzt und zwar von den ursprünglichen 4m auf 0,5m da ich die Batterie unmittelbar neben der Starterbatterie platzieren kann, deshalb die Frage nach dem Kabelquerschnitt (ursprünglich hattest du mir 35mm2 empfohlen, Lichtmaschine leistet nun 150A, Batterie noch die 60Ah Gelbatterie. Dann hab ich noch ein Bild angehängt das den Verteiler zeigt der auf dem Pluspol sitzt, da wäre die Frage ob ich das Kabel das zur Schubse geht an einen der abgesicherten Abgänge hängen kann (z.B. an die graue 175A Sicherung, Hintergedanke ist das ich nicht zusätzlich absichern muss und natürlich auch schon den Anschluss hätte)
    Vielen Dank

    Hallo,


    Also die Lichtmaschine leistet 90A, von dem her müsste es mit den 35mm² durchgehend wohl ok sein, wie stark sollte ich denn auf beiden Seiten absichern!?


    Beim Anschluss an das Stromaggregat würde ich den 230V Anschluss bevorzugen, Ladegerättechnisch habe ich mal etwas recherchiert und bin auf ein Fraron 20A Automatikladegerät mit IUoU Ladekennlinie gestossen, das kann man wohl auch zum laden der Akkus verwenden und gleichzeitig Verbraucher betreiben. Allerdings mach ich mir Gedanken ob das mit der Saftschubse gut harmoniert, da ich in verschiedenen Posts hier gelesen habe das ein UI Ladegerät a la BC-1210 besser funktionieren soll da hier keine Automatikladefunktionen durcheinander kommen können!


    Viele Grüße


    Hallo Tom,



    Vielen Dank erstmal für das tolle Forum, habe schon Stunden darin
    gelesen weil es sehr interessant und informativ ist, auch finde ich toll
    das du Fragen sehr umfangreich beantwortest auch wenn es keine
    potentiellen Kunden sind. Da ich vor einem "Stromseitigen" Ausbau meines
    T4 Transporter Bj.97 stehe bin ich auf deine Produkte gestossen, und
    relativ schnell war klar das für mich nur die Saftschubse in Frage
    kommt, da alle Verbraucher bereits mit dem Bordnetz verkabelt sind. Nun
    kurz zu meinem Vorhaben und mir gehts drum ob das alles so "okay" ist.
    60 Ah Gelbatterie angeschlossen mit der Saftschubse an eine 80 Ah
    Starterbatterie (Entfernung ca 3-4 m), laden mit dem BC 1210 "modified",
    fest eingebaut um auch auf dem Campingplatz zu laden und gleichzeitig
    verbrauchen. Zusätzlich ein Atima g1000i Inverterstromaggregat (1kvA,
    0,9 kw Dauerstrom) um den Akku ohne Feststrom zwischenzeitlich laden zu
    können. Bis jetzt angeschlossene Verbraucher, Standheizung (Luft), und
    das übliche aus dem Bordnetz, Licht, Radio. Evtl kommt mal eine kleine
    Kühlbox dazu. Soweit zum Vorhaben!



    Zwei Fragen noch, und zwar wie stark sollte ich die Kabel
    dimensionieren wenn die Saftschubse bei der Zweitbatterie platziert
    wird, und wird das Stromaggregat ausreichend sein um den Akku zu laden
    und gleichzeitig Licht, Radio, evtl. die Standheizung zu betreiben (wird
    wahrscheinlich selten alles gleichzeitig laufen, primär gehts ums laden
    der Zweitbatterie)



    Vielen Dank im voraus



    Sascha