Beiträge von Lennart

    Danke für die schnelle Nachricht!


    Ich denke das könnte funktionieren, ich fahre mit Sicherheit jeden Tag mindestens 3h.

    Die Stromaufnahme der Kühlbox ist mit max. 6A angegeben und die Zeit ohne Ladung sind max. 16h. Wobei man wohl davon ausgehen kann, dass der Kompressor der Kühlbox auch allerhöchstens 50% der Zeit läuft.

    Okay, die Winde läuft ja wenn ja bei laufendem Motor. Zieht die Winde nicht beim Betrieb auch Strom aus der Zweitbatterie gleichzeitig bei dieser Konfiguration? Ich möchte bloß die Saftschubse dann damit nicht zerstören deswegen frage ich so ausgiebig…:doing:

    Sollte ich die Sicherung eher nahe an der Zusatzbatteie setzen also kurz vor der Saftschubse hinten auf der Ladefläche oder besser nahe an die Starterbatterie im Motorraum?


    LG Lennart

    Hallo,


    um schon eines vorwegzunehmen, ich habe von Elektrik und Akkus nicht viel Ahnung! :S Von daher bin ich froh, dass es Experten gibt!


    Ich habe folgendes Vorhaben.

    Ich würde gerne in meinen VW Amarok eine zweite Batterie einbauen. Der Grund: Ich möchte auf meinen Islandreisen gerne eine 12V Kompressorkühlbox betreiben. Zudem ist eine Seilwinde geplant. Da der Anschluss der Kühlbox nur an die Zweitbatterie sehr viel Umbauaufwand bedeuten würde, möchte ich gerne quasi nur das eine Bordnetz haben, an das alles angeschlossen ist.

    Es wird keine zusätzliches Solarpanel etc. geben, Ladung ausschließlich über die Lichtmaschine.

    Die Zweitbatterie würde auf die Ladefläche kommen also ca.4m Kabel bis zur Lichtmaschine/Erstbatterie.

    Nun die Fragen: Ist es realistisch, dass die Lichtmaschine beide Batterien ordentlich lädt, gerade bei der langen Leitungslänge nach hinten? Welchen Querschnitt sollte ich verwenden? Und macht eine Saftschubse Sinn? Bzw. nimmt sie Schaden durch die hohen Ströme beim Windenbetrieb? Obwohl sie ja hinten sitzen würde und nicht vorne bei der Winde?


    Vielen Dank schon mal im Voraus für die Hilfe! :)


    LG Lennart