Beiträge von Luke

    Vielen Dank für deine Geduld ;) und auch für den Support, heutzutage auch nicht selbstverständlich.

    Schubse ist auf dem Weg zu Dir, schicke sie bitte zurück an die Absenderadresse da ich mittlerweile umgezogen bin. Unkosten bzw. Reparaturkosten überweise ich dir dann.

    Viele Grüße Sascha

    "schalten lassen" hat das Problem auch nicht gelöst.

    Wie kann man dem Relais denn "Kontakt 60" zukommen lassen, Schubse ist ja verklebt!?

    habe nun den Strom gemessen und bei meiner Testvariante Multimeter zwischen Starterbatterie und Saftschubse fliesst bei eingeschalteten Verbrauchern kein Strom im Stützmodus, es fliesst allerdings Strom in die andere Richtung im Lademodus bei laufendem Motor.

    ich glaube auch das sie kaputt ist. Bin kein Elektroniker deshalb beschreibe ich dir wie ich getestet hab. Starterbatterie von der Schubse getrennt, Spannung gemessen (z.B 12,3 V, nennt sich dann wohl Leerlaufspannung), Schubse wieder angeschlossen, Motor gestartet, bzw. bei der Variante mit abgeklemmter Batterie den Lader kurz angeschlossen, Schubse geht an (rotes Licht, initialisiert, Lademodus), Motor aus, bzw. Lader weg Schubse wechselt auf grün (Stützmodus) und dann eben keine erwarteten 13 Volt sondern die 12,3 Volt.

    Bei der anderen Teststarterbatterie eben immer 12,6 Volt.

    hab heute nun die Schubse an 3 Batterien unterschiedlicher Kapazität und Ladestand ausprobiert jeweils mit dem Auto verbunden sowie auch ohne und immer das gleiche Ergebnis, die Spannung der Batterien ist gleich geblieben. Die Schubse hat bei jedem Batteriewechsel initialisiert und hat auch hin und her geschaltet, allerdings im Stützmodus mit leuchtender grünen Leuchte keine 13V sondern die Spannung der Batterien zwischen 12,3 und 12,6.

    dachte ich auch und hatte den 1210 Lader bis zur Vollladung drangehängt und danach mehrmals gemessen.

    Werde mal eine andere Starterbatterie dranhängen und nochmals messen

    Hallo Tom,

    Das Problem mit der Standheizung ist mittlerweile durch eine neue Starterbatterie behoben, nach 8 Jahren, davon 5 mit der Schubse war sie einfach zu schwach. Habe sie nun durch eine EFB mit gleicher Kapazität ersetzt (habe sie zum gleichen Preis wie eine herkömmliche Starterbatterie bekommen, und vlt. ist sie ja tatsächlich zyklenfester, so wie sie angepriesen wird, wäre ja von Vorteil bei regelmässigem Standheizungsbetrieb wo der fehlende Strom aus der Starterbatterie entnommen wird. ABER, vlt. liegt das Problem mit der leeren Starterbatterie auch an der Schubse. Habe nach Einbau der neuen Batterie an der Batterie bzw. der Schubse im Stützmodus nur 12,6 Volt gemessen (über mehrere Tage beobachtet und gemessen). Sollte doch eigentlich bei 13 Volt, in manchen Beiträgen hattest du auch 13,5 Volt geschrieben, liegen.

    In freudiger Erwartung an deine Antwort.

    Viele Grüße Sascha

    Das mit der Abschaltspannung werd ich mal in Erfahrung bringen.

    Ist es normal das die Schubse bei schwacher "Starter"batterie abschaltet. Kannte das bisher nur andersherum was ja normal und so gewollt ist.

    Hallo Tom,

    Habe ein Problem mit dem Standheizungsbetrieb. Verbaut ist eine Webasto Thermo Top C die im Kühlwasserkreislauf sitzt, nun schaltet die meist irgendwann während des zweiten Zyklus (1 Zyklus = 30 min. Laufzeit) wegen Unterspannung ab, die Saftschubse geht aus und der Strom der Starterbatterie reicht meist nicht mehr zum starten aus. Hatte das die letzten Winter auch das eine oder andere mal, hatte es aber auf die ältere schwächelnde Stützbatterie geschoben. Um dieses Problem zu beheben habe ich für diesen Winter eine neue 70 Ah Stützbatterie eingebaut, und siehe da, gleiches Problem. Als die Heizung und Saftschubse ausgegangen ist hatte die Stützbatterie noch 12,3 Volt. Kann es sein das der Strom im Stützbetrieb für den Standheizungsbetrieb nicht ausreicht und die Starterbatterie mit leer zieht. Laut anderen Webasto Nutzern soll die Heizung alles in allem mit Autogebläse bis 20 A ziehen (habe leider keinen Amperemeter um nachzumessen). Die Starterbatterie ist ca. 7 Jahre alt, startet sonst aber Winter wie Sommer zuverlässig. Was wäre deine Vermutung, bzw. Problemlösung !?.

    Starterbatterie erneuern !?, während Standheizungsbetrieb DC to DC Ladegerät zur Unterstützung an Starterbatterie hängen !?.

    Viele Grüße Sascha

    Ok, dann werde ich mal messen, sobald ich das passende Messgerät dazu hab.

    Im Prinzip gehts mir um eine bedarfsweise Kapazitätserhöhung, z.b. im Winter bei vermehrter Standheizungsnutzung beim autark stehen ohne Stromanschluss bzw. anschließender Fahrleistung. Im Sommer reichen mir dank Solarpanel die 60Ah Stützbatterie aus.

    Bin nun noch auf eine andere ungewöhnliche Idee gekommen und zwar ein DC DC 12V Batterielader der mit einer anderen 12V Batterie als Stromquelle funktioniert (Optimate TM 500) also ich denke mal sowas wie ein Ladebooster. Idee wäre also einen Lifepo Akku mit dem Ladegerät mitzuführen und im Stand die Stützbatterie (über Nacht, der Lader bringt nur 2 Ampere) nachzuladen. So könnte man ja theoretisch (großer Geldbeutel für große Lifepo Akkus vorausgesetzt) das Saftschubsensystem um ein Vielfaches an Kapazität erweitern.

    Bin auf deinen Kommentar gespannt :)

    Grüße

    Hieße das je länger die Leitung zwischen Schubse und Stützbatterie mit kleinem Querschnitt desto größer kann der Stützakku ausfallen.

    Müsste man dann halt mal mit einer leeren Stützbatterie und einem laaangen Kabel testen und die Ampere messen.

    Hallo Tom,

    Ein weiteres Jahr mit problemlosem Saftschubsenbetrieb :), danke dafür!

    Nun ist es aber an der Zeit den 60 Ah Stützakku auszutauschen da er nicht mehr der jüngste ist und im Winter nach öfterem Standheizungsbetrieb leer ist, bzw. die Schubse dann auch abschaltet.

    Nun spiele ich mit dem Gedanken eine etwas größere Zweitbatterie anzuschließen (80 oder vlt. sogar 90 Ah). Lichtmaschine 150 A.

    Aktuell habe ich bei der Saftschubsenbeschreibung keine Begrenzung mehr finden können (ursprünglich stand ja mal was von 65Ah).

    Gibt es keine Begrenzung mehr?

    Mit den 50W max. Stützleistung kann ich leider nichts anfangen!

    Viele Grüße

    ok, soweit verstanden, mir ging es in erster Linie auch darum das der dauerhafte Ladebetriebmodus keine Schäden verursacht oder leere Batterien erzeugt.
    danke für die ausführlichen Antworten :thumbsup:

    ok, ich werde es weiter beobachten und mal nachmessen, vermtl. hat es dann mit der Solaranlage zu tun die an der Zweitbatterie angeschlossen ist, leider weiß ich nicht ob das Verhalten erst seit Anschluss der Solaranlage besteht.
    Kannst du mir noch bitte die Frage bzgl. LiFePo4/Saftschubse/BC-1210 noch beantworten!?
    Danke

    Hallo Tom,
    In letzter Zeit fällt mir öfter auf das die Saftschubse nach Standzeit, manchmal paar Stunden, manchmal paar Tage, von "grün" auf "rot" umschaltet und so bleibt bis das Fahrzeug gestartet wird, manchmal dauert es auch sehr lange bis die Saftschubse nach abstellen des Motors von rot auf grün wechselt. Leider konnte ich noch keine Zusammenhänge feststellen, da es eben nur manchmal so ist.
    Dann noch eine Frage bzgl. LiFePo4 Akku und zwar könnte ich einen mit der Schubse (Anfang 2016 gekauft) betreiben oder gabs da technische Änderungen seither? Dieselbe Frage stellt sich mit dem gleichzeitig gekauften BC-1210 Lader!?
    Danke und viele Grüße