Einbauen Aktives Balancer für 40AH Liontron Akku

  • Hallo zussmmen

    Bin zufällig auf der suche nach ein bisschen Fachwissen für Life Po Akkus auf dieses Forum zugestossen.

    Ich bin seit ca. 9 Monate in Besitz eines Liontron Akku.

    Nun meine Frage an euch da ich unerfahren bin mit diese art von Akkus:

    Macht das Sinn auf die restliche Garantie zu verzichten da das Gehäuse geöffnet werden muss, um ein Aktives Balancer einzubauen? Wenn ja , wie muss mann dann dieses beim Liontron Akkus anschliesse? Gibst wo eine Anleitung?

    Habe gesehen dass hier im Online Shopein Balancer angeboten wird.

    Besten Dank

  • Hallo Tom

    Danke für die rasche Antwort.

    Minus und Plus sind mir jetzt klar wo anschliesse.


    1-2-3 müssen die Verbindungen direkt bei den Stecker angeschlossen werden oder direkt bei der Zellen?


    Was empfihlst du den aktiven Balancer jetzt anzuschliessen oder noch warten falls noch ein Defekt auftreten würde (Garantie Zeit )



    Die Zellen haben momentan im mittleren bereich noch eine differenz von 5 mV Mit 14 Ladezyklen.

    Gruss

    Salvi

  • Da würde ich den Equalizer praktischerweise an den Kabeln anschließen.


    Bzgl. der Garantie ist das immer so eine Sache: Wenn ich Garantie gebe, dann heißt das, dass die Kunden die Geräte auch innerhalb der Garantiezeit durchaus zerlegen und auseinandernehmen dürfen. Sie dürfen sie nur nicht kaputt machen, denn solche Schäden sind von der Garantie natürlich nicht abgedeckt. Andere Hersteller oder Händler sehen das zuweilen enger und verweigern oft schon die Garantieleistung, wenn der Kunde nur mal Schräubchen herausdreht. Das sollte man deshalb vorher mit dem Händler bzw. dem Hersteller abklären, wenn man sicherstellen will, seinen Garantieanspruch nicht zu verlieren. Liontron verweist in seinen Garantiebedingungen u.a. in in den Ausschlüssen unter Punkt 4h auch auf Beschädigungen durch "eigenständige Modifikationen". Das bedeutet dasselbe wie bei mir: Du kannst an der Batterie Veränderungen vornehmen, nur kaputtmachen darfst Du sie eben nicht, wenn Du den Garantieanspruch nicht verlieren möchtest. Dass man dann trotzdem oft mit dem Support diskutieren muss, wenn man reklamierte Geräte vorher schon mal geöffnet hat, ist allerdings eine Binsenweisheit... -|-


    Grüße, Tom

  • Nun habe ich gesehen dass die Stecker jeweils zwei Drähte haben rot und schwarz.

    Sind diese plus minus?

    Mit welchem Draht soll dies verbunden werde?

    Schwarz oder rot oder beide zusammen?

    Gruss

  • Weiß ich auch nicht. Mal nachmessen, was denn da anliegt. Ich vermute, die sind beide parallel geschaltet, denn Sinn macht es irgendwie nicht, da jeweils noch Minus mitzuführen. Aber bitte: Messen!


    Grüße, Tom

  • Ja, liegt schon zur Abholung bereit.


    Dann melde Dich bitte noch mal, wie das mit den Kabeln in der Liontron genau ist (ob die beiden Strippen immer parallel geschaltet sind) und wo Du den Equalizer untergebracht hast. Ein Foto wäre natürlich super. :love:


    Viel Erfolg!


    Grüße, Tom

  • Hallo Tom

    Danke für den raschen Versand Equalicer ist angekommen.

    Nun hab ich den Akku geöffnet und die Messungen durchgeführt. Leider bin ich nicht schlauer geworden, desshalb wollte ich dich fragen wie du den Equalicer anschliessen würdest.

    Gruss

    Salvi

  • Die Reihenfolge ist ja wirklich komplett schräg. :/ Aber die Spannungen würden stimmen:


    1. 0V

    2. 3,2V

    3. 6,4V

    4. 9,6V

    5. 12,8V


    Sollte also passen.


    Grüße, Tom


    EDIT:


    Aber nach einmal drüber schlafen bin ich mir da nicht mehr 100%ig sicher. Eben weil die Reihenfolge der Spannungen an den Steckern so gar nicht mit meiner Erwartung übereinstimmt. Im Bild ganz oben im Thread ist zu sehen, wohin die drei Zwillingsleitungen verlaufen, nämlich zu den Zellenverbindern links (Zellen 1 + 2), Mitte (Zellen 2 + 3) und rechts (Zellen 3 + 4). Mir kommt es nun einigermaßen "überraschend" vor, dass die Reihenfolge der Spannungen auf den Kabeln dieser Reihenfolge so gar nicht entspricht. Weshalb ich unbedingt noch ein paar weitere Tests durchführen würde, ob die Strippen wirklich zu den vermuteten Zellenverbindern führen.


    Als da wären:


    • Genau gucken und den Strippen "nachkriechen",
    • Ohm-Messungen zwischen Steckerpin und Zellenverbindungen,
    • Und eine Plausibilitätsprüfung mit der 12V-Lampe. Ich nehme für solche Fälle gern eine 12V/20W Halogenlampe mit Messstrippen, mit denen ich solchen Problemen nachspüre. Eine alte KFZ-Prüflampe tut es ebenso. Mit dieser Lampe gehe ich dann an die verschiedenen Leitungen und prüfe, ob sich die erwartete Helligkeit einstellt. Bei 3,2V glimmt die Lampe nur müde. Bei 6,4V schon deutlich munterer, bei 9,6V wird sie fast hell und bei 12,8V leuchtet sie normal. Der Hintergrund, weshalb ich gern mit der Prüflampe arbeite ist der, dass dabei im Gegensatz zur reinen Spannungsmessung mit dem Multimeter ein deutlicher Strom fließen muss, ohne den sich nicht die erwartete Helligkeit einstellt. Man kann auf diese Weise sicherstellen, dass man nicht z.B. auf Datenleitungen gestoßen ist, die zufällig eine Spannung im erwarteten Bereich aufweisen, weil daran natürlich die Lampe nicht leuchten würde. Man erreicht also so etwas wie eine zusätzliche Sicherheit bei der Erkenntnis, um welche Leitungen es sich wirklich handelt.
  • Hallo Tom

    Das hört sich aber nicht so einfach an.

    Um die verbindungen der Kabel zu nahvolziehen müssen die ganze Zellen mit Elektronik aus der Kiste entfernen. Diese sind mit einer Leitplatine verbunden und mann sieht nichts.

    Problem ist nun dass die Zellen und platine mit ein spez. Silikon mit der Kiste verklebt sind.

    Ich überleg mir ob ich es lassen ist nicht meine Liga habe das gefühl dies nicht hinzukriegen.

    Gruss

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!