Sie sind nicht angemeldet.

hawapf

Akku-Anfänger

  • »hawapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 11.03.2013

  • Nachricht senden

1

11.03.2013, 11:54

Bordbatterie/Autarkversorgung

Hallo,
ich bin nicht der ausgefuchste Elektronikfachmann, deshalb bitte um Entschuldigung wenn ich mal etwas nicht richtig beschreibe.

In meinem/einem Wohnwagen geht von außen über die Eingangssteckdose 230V ein. Wird für 230V Verbraucher und über ein Netzgerät für 12V Verbraucher benutzt.

Ich habe nun eine Rangierhilfe (Mover) eingebaut, der von einer 90aH AGM Batterie über einen Trennschalter gespeist wird.

Nun möchte ich die Batterie für ein Autarksystem (unabhängig von 230V von außen) nutzen. Gedacht habe ich mir das so: Von der Batterie über einen Trennschalter zu einem 12V Kabel (das von einem Lichtschalter für 12V Lampen abgeht) in das 12V Bordnetz.

1. Frage: Könnte es Probleme geben wenn der WoWa nicht an der 230V Versorgung hängt und von die Batterie das 12V Bordnetz wie beschrieben versorgt?

2. Frage: Was könnte passieren, wenn der Trennschalter auf "AN" steht und von außen über die 230V Versorgung bzw. das Netzteil zusätzlich 12V Strom einfließt?
Kann dann die Batterie kaputt gehen?

Ich habe eine laienhafte Zeichnung zum Verständnis als Anhang beigefügt.

Schon mal Danke.

hawapf

Tom

Moderator

Beiträge: 2 049

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

11.03.2013, 12:12

Hallo,

hier muss man zwei Dinge beachten:
  1. Die Verdrahtung zwischen der 12V-Batterie und den Verbrauchern muss in der Leitunbgsstärke entsprechend dem Strombedarf der Verbraucher ausgelegt werden. Normale 230V-Netzkabel wird man kaum verwenden können, da sie zu dünn sind. Für Lichtschalter gilt dasselbe sinngemäß. Auch sollte man eine Sicherung am Pluspol der Batterie einsetzen, um bei Kurzschlüssen keinen Kabelbrand zu riskieren. Sonstige Probleme sind eigentlich nicht zu erwarten, außer dass man den Ladezustand des Akkus im Auge behalten sollte, um keine Tiefentladung zu riskieren.

  2. Wenn ein 12V-Netzteil mit einem 12V-Bleiakku verbunden wird, kann man damit meist auch den Akku aufladen. :) Das ist also eine recht brauchbare Mischung. Allerdings muss dazu die Spannung des Netzgerätes zwischen 13,5 und 14V liegen. Bei geringerer Spannung passiert nur wenig, bei höherer Spannung könnte die Batterie überladen werden. Ansonsten passiert aber nichts. Allerdings sollte man darauf achten, dass manche Netzteile bei fehlender 230V-Einspeisung einen Strom aus dem Akku entnehmen. Ob, und wenn ja, in welchem Maße das im Einzelfall zutrifft, kann nur eine Messung des Rückstrtoms bei fehlender 230V-Versorgung aufzeigen.
Grüße, Tom

hawapf

Akku-Anfänger

  • »hawapf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 11.03.2013

  • Nachricht senden

3

11.03.2013, 17:45

Bordbatterie/Autarkversorgung

Hallo Tom,
danke für die schnelle Antwort.

Zu 1.: Eine Sicherung des Plus in der Nähe der Batterie ist vorgesehen. Kleines blaues Kästchen in meiner Zeichnung. Die Batterie wird eh über ein Ladegerät immer aufgefrischt. Wenn wir autark stehen sollten, sind nur echte (kleinere) 12V Verbraucher in Betrieb.

Zu 2.: Ich muß mir mal das Bordnetzteil genauer ansehen und wie Du vorgeschlagen hast messen.

Ich danke Dir und Gruß
hawapf