Sie sind nicht angemeldet.

silas

Akku-Anfänger

  • »silas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 24.05.2011

  • Nachricht senden

1

24.05.2011, 12:05

autark mit 2. batterie

wohnwagen dethleffs new line 410 db bauj. 04 2011 durch 2.batteri 90ah blei mit 12v versorgen kann das schaltnetzteil dometc typ 2a verwendet werden seperates ladegerät 8ah vorhanden drehstromlima 120ah batt+ 2,5mm d+1,5mm vorhanden. welche teile werden benötigt kabel sicherungen?

Tom

Moderator

Beiträge: 2 072

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

24.05.2011, 12:20

Hallo,

ich bin aus der Frage leider nicht schlau geworden. Wohnwagen mit Lichtmaschine? Generator?

Was genau soll erreicht werden? Wohnwagen hängen doch üblicherweise am "Landstrom". Dieser nicht?


Viele Grüße!

Thomas Rücker

silas

Akku-Anfänger

  • »silas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 24.05.2011

  • Nachricht senden

3

24.05.2011, 18:12

umrüstung des wohnwagens

der wohnwagen wird vom pkw durch ein schaltnetzgerät dometic type2 a vom zugfahzeug mit 12 v versorgt . das geht auch wenn ich 220v einspeise.ohne netzanschluß und ohne 12v vom pkw habe ich kein licht und die pumpe für wasser kein strom die 2.batterie 90ah im wohnwagen (für eine rangierhilfe vorhanden) möchte ich an das dometic anschließen um autark zu sein

Tom

Moderator

Beiträge: 2 072

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

4

24.05.2011, 19:09

OK, ich glaub', jetzt hab ich's verstanden.
  1. Ob das genannte Ladegerät für diesen Verwendungszweck geeignet ist, weiß ich nicht. Da sollten Sie am besten den Hersteller des Gerätes fragen.
  2. Die genannten Leitungsquerschnitte erscheinen mir wegen der unvermeidlich langen Leitungsführung etwas sehr dünn. Hier sollte man wenigstens 4mm²-Kabel verwenden, ich würde sogar gleich zu 6mm² greifen. Preislich macht das nicht viel aus, die Verluste sinken aber beträchtlich.
  3. Für Anhängerbatterien empfiehlt sich darüber hinaus generell ein Ladebooster, der den unvermeidlich hohen Spannungsabfall zwischen Zugfahrzeug-Lichtmaschine und Anhänger-Batterie ausgleicht. Speziell die Anhängersteckdose ist ein Hort von Spannungsverlusten durch Übergangswiderstände. In der "Caravaning" 6/2011 erscheint darüber gerade ein interessanter Artikel.
  4. Sicherungen sind bei solch langen Leitungsführungen unbedingt nötig und zwar direkt an den Pluspolen aller beteiligten Akkus. Diese Sicherungen haben einzig den Zweck, bei einem Kurzschluß zwischen Pluskabel und Fahrzeugchassis auszulösen und so einen Brand zu verhüten. Bei 6mm²-Leitungen sollten 80A-Sicherungen verwendet werden, die sind noch ausreichend verlustarm und lösen bei Kurzschlüssen sicher aus.
Viele Grüße!

Thomas Rücker

Ähnliche Themen