Sie sind nicht angemeldet.

Budda

Akku-Anfänger

  • »Budda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 22.04.2012

  • Nachricht senden

1

22.04.2012, 13:54

Optimierung Ladetechnik Oldtimer

Umrüstung Ladetechnik Oldtimer
Bei unserem Oldtimer (1970) Mercedes L206D (60 zornige PS, Wohnmobil Umbau mit Starter- und Versorgungsbatterie, 12V) steht eine Optimierung der Ladetechnik an.

Status quo:
1. Lichtmaschine 35A (Aufrüstung auf 50A möglich, aber mechanisch aufwendig)
2. Starter Batterie 80 AH (größte verbaubare Batterie)
3. Versorgungsbatterie 30 AH (nicht dauerhaft an 220V Ladegerät angeschlossen, aber geplant)
4. Trennung durch uralte Trenn Diode

Versorgungsbatterie läßt nur extrem kurze Nutzung zu (für Heizungsgebläse, Kühlschrank Gebläse, Licht, Radio)

Ziel:
Möchten gern 140 AH Versorgungsbatterie verbauen (vorhanden + passt gut rein)

Herausforderung:.
Mit welchen Komponenten stellen wir optimale Nutzung (vorhandener Lichtmaschine), Ladung, Trennung und Erhaltung (der vorhanden Batterien) zu einem vertretbaren Preis-/Leistungsverhältnis sicher?

Jede interessante und sinnvolle Anregung ist gern genommen - jede sinnlos, unvernünftig und humorvolle wird stilvoll kommentiert - versprochen!

Gruß & Dank

Anke & Andreas

Tom

Moderator

Beiträge: 2 074

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

22.04.2012, 15:26

Hallo,

nun, ein Lichtmaschinenstrom von nur 35A und eine Zweitbatterie von 140Ah lassen die Verwendung eines Trenn-MOSFETs aus technischen Gründen leider nicht zu. Diese Kombination arbeitet nicht vernünftig. Hier würde ich zu einem normalen D+-gesteuerten Trenn-Relais raten.

Nach einer Umrüstung auf 50A-Lichtmaschine käme auch der Trenn-MOSFET wieder mit den Verhältnissen zurecht.

Grüße, Tom