Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

martin_53

Akku-Meister

  • »martin_53« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 21.11.2013

  • Nachricht senden

101

21.02.2014, 11:27

Diese durch den Akku selbst ausgelösten Schwankungen im Ladestrom bei völlig stabiler Ladespannung sind mir auch schon öfter aufgefallen.
Ich habe mal noch ein kleines Video hochgeladen, vor ein paar Minuten beim Desulfatieren des eigentlich toten Blei-Gel-Akkus entstanden.
Diesmal nicht am Thyristorladegerät, sondern am Absaar bei 18 V (kondensatorgepuffert) mit einer nachgeschalteten fliegenden Verdrahtung aus NE 555 und MosFET, die daraus (etwas leistungsgeminderte) Rechteckimpulse mit ca. 14 kHz macht. :)
Hier ist es: http://youtu.be/z-L29dNnJUk "Spannungsverlauf beim Desulfatieren eines Gel-Akkus" :rolleyes:

Grüße, Martin
»martin_53« hat folgendes Bild angehängt:
  • drehza_4.gif
Mit einem Draht klappt es nicht, und ab zwei kann man verwechseln. (Unbekannt)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »martin_53« (21.02.2014, 14:49) aus folgendem Grund: Schrift "groß" gemacht


martin_53

Akku-Meister

  • »martin_53« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 21.11.2013

  • Nachricht senden

102

22.02.2014, 19:51

Ich habe mal noch ein kleines Video hochgeladen
Diese Stromspitzen, die zu den im Video gezeigten kurzen Spannungsabfällen führen, müssen immens sein. Ich lade gerade die große Akkugruppe damit auf und messe noch durch den PWM hindurch am 6600 uF Stützelko die fast unveränderten Spannungseinbrüche. (Dabei leistet das Absaar jetzt mit neuer Gleichrichterbrücke sogar wirklich das, was vorn draufsteht. :D) Hier mal ein Foto von den Selenplatten (in der Mitte der neue Brückengleichrichter) - sowas sieht man ja sonst heute nicht mehr. :)
Grüße, Martin
»martin_53« hat folgendes Bild angehängt:
  • _DSC0263.jpg
Mit einem Draht klappt es nicht, und ab zwei kann man verwechseln. (Unbekannt)

martin_53

Akku-Meister

  • »martin_53« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 21.11.2013

  • Nachricht senden

103

26.02.2014, 20:20

Desulfatierung funktioniert.Soviel ist unstrittig. Weiter hier: Kapazitätserhöhung durch zyklisches Entladen - Laden/Desulfatieren
Mit einem Draht klappt es nicht, und ab zwei kann man verwechseln. (Unbekannt)