Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 343

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

1

30.11.2018, 08:47

Kaffeevollautomat on the road

Hi, schöne Webseite haben sie.

Ich möchte mir 2020 ein Wohnmobil zulegen und mich schon mal schlau machen.

Bin noch am überlegen ob ich einen Vito mit Hochdach nehme oder gleich ein richtiges WoMo kaufe.

Fakt ist aber ein TV muss rein. Ein 32 Zoller von Samsung mit 220 Volt ist vorhanden. Mich interessiert in erster Linie der Verlust der bei einen Wandler entsteht oder ob ein 12 Volt TV besser geeignet ist.

Der Akku sollte schon paar Tage halten. Als zweit Akku wollte ich den im PKW verbauten 100 Ah Akku verwenden, wenn ich mit WoMo unterwegs bin steht eh nur der PKW rum und wird nicht gebraucht.

Photovoltaik kommt auch zusätzlich aufs Dach, ich habe 2 x 230 Watt die haben aber 37 Volt, kann man die verwenden mit entsprechenden Wandler?

Auch unser Siemens Kaffeeautomat EQ6 sollte mit dabei sein.

Können sie mir was empfehlen oder Raten.

Gruß Harald

Tom

Moderator

Beiträge: 2 039

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

30.11.2018, 08:52

Hallo!

die Solarmodule kann man über Gleichspannungswandler adaptieren, das ist kein Problem. Allerdings kostet das Geld, weshalb es bei den heutigen Modulpreisen vielleicht günstiger wäre, gleich das - auch räumlich - passende Material einzukaufen.

Mit einer 100Ah-Ex-Starterbatterie kann man zwar erst mal anfangen, nur kommt man nicht weit damit. Um den Energiebedarf des Fernsehers bei Betrieb über einen Inverter zu berechnen, brauche ich den Wert der Leistungsaufnahme Ihres Fernsehers. Das können Sie auch selbst ausrechnen, indem Sie bei einem (hochwertigen) Inverter einen Wirkungsgrad von etwa 70% annehmen. Wenn Ihr Fernseher also 100W Netzleistung aufnimmt, käme man bei einem Wirkungsgrad von 70% auf 100W / 0,7 = 143W. Das wären bei 12V Speisespannung etwa 12A Stromaufnahme. Jetzt machen Sie aber bitte nicht den häufig gesehenen Fehler und rechnen bei einer gebrauchten Autobatterie mit 100% der Nennkapazität, sondern eher mit 30 bis maximal 50%. Dann könnten Sie also 2,5 bis 4 Stunden Fernsehen. Sie merken sicher schon, dass man mit einer 100Ah-Starterbatterie nicht wirklich weit kommt.

Und jetzt kommt der Kaffee-Automat: Diese Geräte brauchen nicht nur gut 1,5kW elektrische Leistung zum Erhitzen des Wassers beim Brühvorgang, sondern halten den Kessel auch ständig vorgeheizt, damit der einzelne Brühvorgang nicht drei Minuten dauert. Diese Vorheizung benötigt natürlich Strom. Zu dem von Ihnen genannten Siemens-Gerät habe ich keine Daten zur Stand-By-Stromaufnahme finden können, kenne aber die Stromaufnahme ähnlicher Geräte. Diese liegt durchschnittlich bei ca. 50W. 50W / 0.7 = 71W durchschnittlicher Dauerleistungsaufnahme, das sind noch einmal 6A Dauerstrom. Und das ist noch etwas beschönigend berechnet, denn der Inverter, der für diese Leistung erforderlich ist (man wird hier einen 3kVA-Inverter verwenden müssen), weist im niedrigen Leistungsbereich einen sehr schlechten Wirkungsgrad auf, der eher bei 50 als bei 70% liegt. Wodurch allein die Standby-Leistung Ihres Vollautomaten Ihre beachtlich große Starterbatterie vermutlich in wenigen Stunden in die Knie zwingt.

Fazit: Wenn Sie solche typischen Haushaltsgeräte im Wohnmobil nutzen möchten, müssen Sie für eine äußerst robuste Stromversorgung sorgen. Das ist zwar technisch möglich, aber leider sauteuer: 24V/500Ah-LiFePo-Akkus (12kWh) wären hier sicher angeraten, dass ist in der Praxis fast die zwanzigfache(!) Speicherkapazität dessen, was Ihre 12V/100Ah-Starterbatterie zu speichern vermag. Nur muss man mit rund EUR 1.000 pro kWh LiFePo-Akkus rechnen.

Üblicherweise wird man einen Kompromiss anstreben und sich fürs Wohnmobil nicht nur vernünftige Batterien anschaffen, sondern auch extrem energiesparende Geräte. Kaffee-Vollautomaten scheiden hier übrigens nicht nur wegen ihres (in der Praxis des Wohnmobils unsinnigen) Standby-Verbrauchs aus, sondern schon allein deshalb, weil das Wasser im Vorratsbehälter beim Fahren zwangsläufig überschwappt... :-/

Grüße, Tom

Ewald

Akku-Meister

Beiträge: 107

Registrierungsdatum: 11.02.2011

  • Nachricht senden

3

01.12.2018, 09:41

Die tatsächliche elektrische Leistungsaufnahme von größeren LCD TV Geräten ist in erster Linie davon abhängig, ob die Hintergrundbeleuchtung noch mit klassischen CCFL Röhren, oder schon mit energiesperenderen LED erfolgt. Bei 37" TV Bildschirmen ca. ab Bj. 2008 (mit CCFL Hintergrundbeleuchtung), kann man schon überwiegend die Intensität der Hintergrundbeleuchtung manuell regeln, womit die elektrische Leistungsaufnahme zwischen ungefähr 50 bis max. 150 Watt betragen kann. Deutlich sparsamer im Energieverbrauch sind jüngere Bildschirme mit LED Hintergrundbeleuchtung, wo für 37" Bilschirmgröße, ein Wirkleistungsbereich zwischen 35 bis max. 80 Watt üblich ist.

Im Zusammenhang mit DC/AC Invertern muss man allerding auch den Powerfaktor von nachgeschalteten Elektrogeräten mit Schaltnetzteilen beachten, weil bei 50 Watt Wirkleistung und PF 0,7, der mögliche Wirkungsgrad des vorgeschalteten Inverters naturgemäß absinkt! Für kleines Geld erhält man mittlerweile schon "sehr gute Leistungsmessgeräte", wo am Display gleichzeitig die Netzspannung, Wirkleistung, Strom, Powerfaktor, Verbrauch in Kwh und die Netzfrequenz angezeigt wird. Mit diesem kompakten Kombimessgerät für Schalttafeleinbau, kann man sogar Kleinverbraucher ab 0,25 Watt Wirkleistung (z.B. USB Kleinladegeräte für Telefone, Taschenlampen...) mit brauchbarer Genauigkeit messen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ewald« (01.12.2018, 10:03)


Ewald

Akku-Meister

Beiträge: 107

Registrierungsdatum: 11.02.2011

  • Nachricht senden

4

01.12.2018, 09:52

sorry Doppelpost