HILFE: Daly-BMS lässt sich nicht starten (Anschluss des Aktivierungsschalters)

  • Guten Tag oder Bom Dia,

    Wie man hier in Portugal sagt. Ich habe ebenfalls das Problem, dass sich das BMS nicht einschalten lässt. Habe jetzt den Schalter bestellt und auch bekommen und habe ihn an der UAMTS Buchse auf Pin 6 und sieben gesteckt, also rechts noch ein Pin frei. Es tut sich aber leider nichts.....

    Guido

  • Hallo,

    ich habe mir vor ca. einen halben Jahr Daly BMS 4s/200A für 12V LifePO4 mit 280 Ah gekauft. Leider habe ich dieses nicht hier gekauft, da ich die Firma erst vor kurzen durch das Forum kennengelernt habe.


    Mir geht es hier nur darum meine Erfahrung Euch mitzuteilen. Ich hatte die gleichen Probleme die auf der erste und zweite Seite geschildert worden sind. Das BMS wollte nicht mehr starten. Durch das Forum und die vielen Ideen von Tom, hatte man einiges zu probieren um das Problem (Reset-Knopf, Batterie durch Umgehung des BMS entleeren, Bluetooth-Dongle mit Reset-Knopf, alles auf Korrektheit prüfen usw. ) einzukreisen und ich hatte auch mir den Bluetooth-Dongle mit Reset oder Start-Funktion hier gekauft, da ich diesen bisher nicht hatte.


    Trotzdem hat alles nicht geholfen. Auch habe ich die Kabel zu den einzelnen Zellen durchgetestet alles war in Ordnung und trotzdem wollte es das BMS nicht funktionieren. Eigentlich wollte ich mir schon ein neues BMS bestellen und nur aus (einfach noch mal ausprobieren) habe ich den Stecker von den Balance-Kabel nochmals abgenommen und erneut wieder draufgesteckt - und auf einmal hat es funktioniert.


    Ich bin mir sich, dass der Stecker von Gefühl her korrekt drauf war - aber anscheinend doch nicht.


    Lange Rede kurzer Sinn - auf jedem Fall den sitzt des Stecker richtig und notfalls wiederholt prüfen, wenn alles nicht hilft.


    Gruß, Karsten

  • Wenn ein BMS erst nicht richtig funktioniert und dann nach Abziehen und wieder aufstecken des Balancer-Steckers plötzlich arbeitet wie es soll, kann es natürlich an einem Wackelkontakt liegen oder gelegen haben: Die Steckkontakte können oxydieren und dann einen zu hohen Übergangs-Widerstand aufweisen, oder der Stecker ist selbst nicht richtig in Ordnung (Kontakte zu weit aufgebogen, Kabelvercrimpung mangelhaft). Es kann aber auch einfach daran liegen, dass das BMS bei Abziehen des Balancer-Steckers schlagartig spannungslos gemacht wird, was kurz gesagt zu einem Reset des BMS führt. Dasselbe lässt sich z.B. durch "Neustart des Systems" über die Smartfon-App auch erreichen, jedenfalls soweit Bluetooth noch korrekt arbeitet.


    Grüße, Tom

  • keine UART-Kommunikation zwischen Daly 4S 200A und Sinowealth-BMS Tool.

    Bluetooth Kommunikation funktioniert problemlos.

    Batteriecode 20200306

    SW-Version: 20210729-1002A


    Hallo Tom,

    seit 2 Tagen versuche ich erfolglos eine Kommunikation zwischen meiner Daly-BMS und der Sinowealth-Software V0.2, Date 2020/02/20 via UART aufzubauen. Der COM Port ist richtig konfiguriert und der Treiber CH340 auf aktuellstem Stand. Das Programm lässt sich problemlos starten und es wird alles korrekt angezeigt aber ich kann auf das Baly BMS nicht zugreifen. Es erscheinen nur Nullen wenn über MCU READ ALL betätigt wird. Das sind die gleichen Werte wie bei abgezogenem UART-JST Stecker am Daly BMS. Mir fällt jedoch auf, dass in der Liste Port&IC Configuration IC Name mein Batterie-Code fehlt. Bevor ich mir nun einen neuen USB-UART Inverter bei Microcharge kaufe wäre ich für einen Tip wo evtl. der Fehler liegt dankbar.


    Vielen Dank und noch einen schönen Tag

    Manni1309

  • Wir hatten gerade zu dem Thema telefoniert. Für's Forum kurz die Auflösung des Rätsels:


    Die Sinowealth-Software arbeitet nur mit der älteren Version der BMS. Die neueren BMS scheinen aber ein etwas anderes Protokoll zu verwenden und kommen nur mit der Daly-Software (BMS-Monitor) klar. Im Zweifelsfall einfach beide ausprobieren. Eine funktioniert immer. :)


    Achso: Es hat keinen Zweck über den Software-Zugang zu versuchen, die Stromauflösung des BMS zu verbessern, denn das kann aus grundsätzlichen Gründen nicht klappen. So muss der interne Shunt eines 200A-BMS z.B. Ströme bis hinauf auf 1kA aushalten und auflösen können, um Kurzschlüsse sicher zu detektieren und dabei trotzdem nicht durchzubrennen. Wenn man gleichzeitig aber auch sehr kleine Ströme von wenigen Milliampere mit einem solchen extrem niederohmigen Shunt messen möchte, fallen daran nur noch extrem kleine Spannungen von wenigen µV ab, die vom Analog/Digital-Wandler des BMS nicht mehr aufgelöst werden können. Deshalb endet die Stromauflösung eines 200A-BMS von Daly nach unten hin bei etwa 1,2A (die Smartfon-App zeigt aber keine Ströme unter 2A an). Da die Auflösung wie beschrieben technologisch bedingt ist, gibt es keinen Weg, über die Software eine niedrigere Auflösung einstellen zu wollen. Das klappt also nicht, weshalb man sich entsprechende Versuche getrost sparen kann.


    Bei den Daly-BMS bis max. 100A liegt die Auflösungsgrenze deutlich tiefer. Wenn ich jetzt richtig informiert bin bei etwa 200mA.


    Grüße, Tom

  • Servus,

    danke für die vielen Infos.

    Hat bei mir alles nix gebracht.

    Ich habe nicht aufgegeben und meinen Chinaböller zum Laufen gebracht.

    Dann habe ich die weiße Leitung angesteckt und gegen Masse (Gehäuse) geschaltet.
    BMS liefert Energie.
    Stromverbrauch (gemessen mit Zangenamperemeter am Batterieausgang <0.05A - Messfehler...)

    Jegliche andere Varianten haben keinen Erfolg gebracht.


    Schöne bayerische Grüße
    Konrad


  • Achtung!
    Nicht nachmachen!
    Ich hab mich mit dem Teil noch weiter auseinander gesetzt.

    Strom gemessen, welcher über die weiße Leitung fließt. Bei leichter Belastung (ca.3A): 0,85 A; Belastung erhöht (ca. 10A), Strom auf der weißen Leitung ist angestiegen auf 3,1 A.
    Ich konnte zwar keinen Spannungsfall messen - aber was passiert, wenn ich die Kaffeemaschine einschalte?

    Brandgefahr.

    :evil:

  • Dauerhaft? =O


    Wenn nichts anderes hilft um das BMS zu starten, als diesen Pin dauerhaft an Minus zu klemmen,wo dann Ströme in der beschriebenen Höhe im Betrieb drüberfließen, ist irgendwas faul mit dem BMS. OK, wenn es sonst gar nicht mehr will isses wohl wurscht, aber da würde ich lieber eine Reklamation versuchen, als so einen - nunja - Murks.


    Grüße, Tom

  • So, weitergemacht, weiter Er...fahrungen gemacht.


    Die von mir gestern gemachte Erkenntnis:


    - mit der weißen Leitung auf Gehäuse, wie am Anfang, angeklemmt, umgeht jegliche Abfrage (Temp, Spannung Zellen).

    - Leistung wird freigegeben.


    Jetzt dieser Anschluss gebrückt, toll - startet.

    Dann geht es wegen Belastung in Überlast.

    Lässt sich mit Brücke nicht mehr neu starten :cursing:

    Ein wenig probiert - Spannungsmessung einzelnen Zellen entfernt -> Brücke und Spannungsmessung wieder angeschlossen - läuft.


    Leistungsmessung mit Heißluftfön:


    Folgende Messwerte an der Batterie:




    Wirkungsgrad - 77% - na ja.

    Bei einer effektiven Belastung von 1300W ist das BMS ausgestiegen (wären DC seitig bei 77% ~ 1700W - bei 12,2V => 140A)
    OK, ich hab das nur mit dem Auge beobachtet - ein Datenlogger wäre genauer gewesen.


    BMS:
    Daly 4S, 12V, 150A;
    Abschaltspannung < 11V


    In diesem Sinne

    Servus

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!