Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das MicroCharge-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kundenanfrage

Akku-Gott

  • »Kundenanfrage« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 348

Registrierungsdatum: 15.04.2010

Über mich: Unter diesem Konto werden viele technischen Kundenanfragen und gegebenen Antworten zu Akkus, Installationen und MicroCharge-Produkten, die mich per eMail erreichen, in (anonymisierter) Kopie gepostet. So ist es möglich, einerseits die per eMail ankommenden Kundenanfragen direkt per eMail zu beantworten und andererseits die Forenuser an dem gegebenen Lösungsvorschlägen teilhaben zu lassen.

Thomas Rücker

  • Nachricht senden

1

09.07.2010, 12:56

Wie kann man die Lichtmaschine vorübergehend 'abschalten'?

Hallo Herr Rücker!

Eine Frage in Bezug auf LM aus Schiffen. Ich habe die LM an einem 9PS Dieselmotor (vorher 35 A jetzt 65 A) gewechselt. Der Motor kommt jetzt nicht aus der Standgasdrehzahl heraus. Es handelt sich um eine Bosch LM 0986034301. Wie kann ich die LM schalten, dass diese erst ab einer gewissen Drehzahl Last aufbringt. Gleichzeitig bei Hafenmanöver keine Leistung abgibt, damit der Motor die max Leistung auf den Propeller bringt.
Die LM hat noch 2 Ausgänge R und L.

Freundliche Grüße

Tom

Moderator

Beiträge: 2 143

Registrierungsdatum: 27.02.2010

  • Nachricht senden

2

09.07.2010, 12:59

Hallo,

die Lichtmaschine lässt sich nur abschalten, indem man die Verbindung zwischen Regler und Lichtmaschine unterbricht. Dann findet keine Vorerregung mehr statt und es wird auch keine Leistung mehr erzeugt. Hierfür reicht es aus, die Zuleitung bei einer der beiden Kohlebürsten zu unterbrechen, welche die Rotorspule mit dem Regler oder Plus bzw. Minus verbindet. Das Problem ist meist nur, dass man da nicht vernünftig dran kommt. Bei Lichtmaschinen mit modernen Multifunktionsreglern müssten die Regler selbst modifiziert werden. Bei "klassischen" Lichtmaschinen (gebaut bis etwa 1992) mit offen liegendem Regler wäre es aber kein Problem, die entsprechende Zuleitung zu unterbrechen und eine Zwillingslitze zu einem in der Nähe befindlichen Schalter (oder Relais) anzuschließen. So ließe sich die Lichtmaschine bei Bedarf einfach ein- bzw- ausschalten.

Viele Grüße!

Thomas Rücker

Bandit1973

Akku-Meister

Beiträge: 369

Registrierungsdatum: 28.07.2012

  • Nachricht senden

3

28.07.2012, 16:12

sollte es eine moderne LiMa sein, oder eine etwas "noblere" version, besteht auch die möglichkeit eine Magnetkupplung zu verwenden (SO wie bei Klimakompressoren)

Bernd 75kW

Akku-Neuling

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12.08.2010

  • Nachricht senden

4

26.07.2015, 17:46

Wenn der Motor es bei belasteter Lichtmaschine nicht schafft, über Leerlaufdrehzahl hinaus zu kommen, ist die Übersetzung zwischen Kurbelwelle und LM ungünstig ausgelegt.
Ein 9 PS-Motor sollte in der Lage sein, trotz der 65A-LM deutlich mehr als Leerlaufdrehzahl zu erreichen, und dabei auch noch genug Leistung für den Bootsantrieb übrig haben.
Eine größere Riemenscheibe auf der LM und/oder eine kleinere auf der Kurbelwelle würde zu einer geringeren Motorbelastung bei niedrigen Drehzahlen führen, so dass der Motor in der Lage wäre, aus dem Drehzahlkeller herauszukommen.
Die LM würde dann im unteren Drehzahlbereich aber auch weniger Leistung abgeben, bzw. je nach Regler auch erst bei höheren Drehzahlen mit dem Laden beginnen.
Das dürfte aber das kleinere Übel sein, als wenn man wegen mangelhafter Leistung nicht rechtzeitig stoppen kann.